| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Süßigkeiten > Kekse > De Beukelaer Mikado

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
keine schokoladingen Finger, lecker

Nachteile:
höchstens die Folienverpackung




Wußte gar nicht das es die noch gibt
Bericht wurde 2483 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ich hatte mal wieder Nachdienst und da das bei mir in einem "Dauergeesse" – endet mußte ich vorher vorsorgen und mir einen großen Vorrat an eßbarem zulegen nach was es mir so gelüsten könnte. Und was lacht mich bei den Süßwaren an? "Mikado zartherb" (nein, nicht das Spiel), ich mußte sie einfach kaufen, denn als Kind haben mein Bruder und ich die Schachtelweise verdrückt.


_____Das Produkt_____

Hergestellt wird das Ganze von "De Beukelaer" – Grisson.
"Mikado" sind Knabbersticks umhüllt mit feiner Schokolade z.B. zum EI oder Kaffee oder einfach für zwischendurch zum selber essen.
Kühl und trocken sollte man das ganze lagern denn:
Hinweis: bei wärme kann sich die Schokoladenoberfläche verändern aber Qualität und Geschmack werden dadurch nicht beeinträchtigt. Bei Beanstandung darf man das Produkt zurückschicken mit Inhalt und Verpackung versteht sich. Was dann passiert steht aber nicht darauf.

Zutaten:
Schokolade 49% (Zucker, Kakaomasse, Milchzucker, Kakaobutter, Süßmolkenpulver, Butter, Emulgator (Lecithine, Polyglycerin – Poly- Ricinoleat), Aroma), Weizenmehl, Zucker, pflanzliches Fett, Süßmolkenpulver, Speisesalz, Backtriebmittel: Ammoniumcarbonat, Hefe.


_____Meine Erfahrung_____

Verpackung:
Die "Mikado" – Sticks befinden sich in einer rechteckigen, flachen Pappschachtel. Diese ist bei der Sorte zartherb ins rötliche gehalten. Auf der Vorderseite sieht man 7 Sticks, sonst stehen diverse Informationen auf der Schachtel.
Der Inhalt beträgt 75 g und hat mich ca. 1 EUR gekostet.

Das Öffnen:
Dies erfolgt ähnlich wie bei einer Zigarettenschachtel – ohne Folie. Einfach Oberseite an der Perforierung etwas eindrücken und wegziehen.

Was sehe ich dann und wie bekomme ich das auf:
Sehen tut man dann einen silberfarbenen Beutel, den kann ich drehen und wenden wie ich will ich finde keine Einkerbung um den Beutel aufzureißen (drauf stehen tut auch nix).
Ok, probiere ich es durch auseinander ziehen wie bei einer Chipstüte – Pustekuchen. Da saß ich nun und kam nicht dran. Also aufstehen und ein Messer oder eine saubere Schere hohlen. Damit war es ganz einfach – ratsch –
Und auf war der Beutel und die Sticks strahlten mich an.

Aussehen der Sticks:
Es sind kleine, dünne Stäbe von ca. 13 cm Länge, davon sind ca. 2 cm nicht mit Schokolade überzogen, diese Seite ist auch im Beutel oben. Also bekommt man keine schokoladigen Finger wenn man sich ein Stick aus der Tüte nimmt.
Die Schokolade sind dunkelbraun aus und die Seite ohne Schokolade hat Ähnlichkeit mit einem hellen Keks.

Geruch:
Nach "zartherber" Schokolade eben. Nicht allzu süß eben.

Der erste Biß und der Geschmack:
Es knackt wie wenn man in einen Keks beißt.
Und der Geschmack? Also diese Sorte finde ich nicht besonders süß (Ok ich habe auch noch keine andere ausprobiert) – genau richtig. Im Grunde ist von der Schokolade nicht viel zu merken denn der Keksteil überwiegt schließlich. Schmeckt aber trotz allem sehr lecker.

Bröselfaktor:
0,0! Abbeißen und keine Krümel, alle im Mund!

Suchtfaktor:
Das kann man jetzt sehen wie man will. Ich habe die 75 g zwar auf einmal gegessen, aber 75 g sind auch nicht besonders viel. Und da es nicht allzu süß war ist dieser wohl mittelmäßig.

Gibt es Ähnlichkeiten zum Spiel?:
Mhh, darüber läßt sich wohl streiten denn es heißt immer mit dem Essen spielt man nicht. Aber wenn jemand meint er müsse die Sticks zu einem Chaosturm aufbergen dann bitte. Ich nehme sie lieber aus der Packung.
Die einzige Ähnlichkeit ist wohl das das Spiel eben falls aus Stäben besteht. Farbunterschiede gibt es bei den eßbaren allerdings nicht. Die kann man allerhöchstens beim Gewinnen aufessen.


_____Mein Fazit_____

Da ich diese "Mikado" – Sticks jahrelang nicht gesehen habe ist eigentlich schon tragisch. Aber was soll ich machen. Jetzt habe ich sie ja wieder entdeckt und kann mich daran erfreuen.
Der einzige Nachteil war wohl das ich die Folienverpackung nur mit Hilfe der Schere aufbekommen habe. Da könnte man ruhige eine Einkerbung hin machen.
Die 75 g reichen als Packungsgröße für den Hausgebrauch aus, denn wenn mehr drin gewesen wäre hätte ich die höchstwahrscheinlich auch leer gegessen.


Eure Hexe1723


Geschrieben am: 28. Aug 2003, 16:48   von: Hexe1723



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download