| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Biografien

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Wer ist Osama bin Laden?
Bericht wurde 2736 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 3 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Wer ist Osama bin Laden?

Auf diese Frage will das Buch „Osama bin Laden und der internationale Terrorismus“ von Michael Pohly und Khalid Duran eine Antwort geben. Das Buch wurde recht schnell nach den Selbstmordattentaten auf das World Trade Center und das Pentagon am 11. September herausgegeben. Redaktionsschluss war der 24. September 2001.


INHALT

Das Buch untergliedert sich im wesentlichen in folgende vier Kapitel:

1. Djihad – der ‚Heilige Krieg’ der Islamisten?
2. Wer ist Osama bin Laden?
3. Über die Psychologie von Selbstmordattentätern?
4. Die Frage nach der Prävention: haben Geheimdienste und Politik versagt?

Der zentrale Teil des Buches, mit welchem die zentrale Frage „Wer ist Osama bin Laden“ beantwortet werden soll, findet sich auf den Seiten 27 bis 71 und ist damit gerade mal 64 Seiten lang.

Auf die übrigen Seiten fällt das Vorwort, ein Ausblick, eine Zeittafel Afghanistans, Literaturverweise und Anmerkungen. Das Titelbild des Buches, herausgegeben im Taschenbuchformat, zeigt ein Bild Usama bin Ladens. Weitere Bilder finden sich im Mittelteil des Buches. Diese zeigen wiederum Usama bin Laden sowie Bilder aus Afghanistan, dem brennenden World Trade Center, dem „zerstörten Flügel des Pentagon“ und Bilder der Bergungsarbeiten.

1. Djihad

Die Einführung des Begriffs ‚Djihad’ geschieht mit Verweisen auf die Begriffsgeschichte, die deutlich machen, dass in den Kreisen islamischer Extremisten eine Umdeutung des Begriffes statt fand, von dem jedoch der ‚normale’ Muslim nichts weiß und der wohl auch nicht mit getragen werden würde.

Djihad (ägyptisch: Gihad) bedeutet ‚Anstrengung’ und die Autoren machen zutreffend eingangs deutlich, dass damit beispielsweise auch ein Universitätsstudium gemeint sein kann, welches unter großen Entbehrungen durchgeführt wird und dieser Begriff denn also im Prinzip ein ethisches Prinzip des Islam darstellt. Die Umdeutung des Begriffs hin zur eigentlich falschen oder zumindest nicht ganz korrekten Übersetzung als ‚Heiliger Krieg’ wird auf die Doktorarbeit des Ägypters Omar Abder Rahman und ein Buch seines Schülers Abd Salam Farag zurückgeführt.

Betonen möchte ich an dieser Stelle, und das tun auch die Autoren, dass sich der gewöhnliche Gläubige mit einer solchen Umdeutung nicht identifizieren kann und diese von dem Gros der Milliarden Muslime nicht getragen wird und auch nicht getragen würde.

2. Wer ist Usama bin Laden

Dieses Kapitel beschreibt den Werdegang Usama bin Ladens und gibt somit Auskunft über seine Familiengeschichte und seine Einflussnahmen in den verschiedenen islamistischen Organisationen der islamischen Welt ebenso, wie Informationen über seine geistigen und religiösen Ziehväter.

Die Autoren setzen dabei zeitlich Ende der 70er Jahre ein. Usama bin Laden war zu diesem Zeitpunkt (1980 tritt er erstmalig in Pakistan in Erscheinung) bereits 25 bzw. 23 Jahre alt (Die Angaben über sein Geburtsjahr sind offenbar unklar).

Ausgeführt werden im folgenden
- die Ideologen, denen er sich zugeneigt fühlt
- die Organisationen, die er im Laufe der Jahre unterstützt hat
- seine Geldquellen, die – höchst unislamisch im Waffen- und Drogenhandel – bestehen
- sowie die Anschläge, für die er verantwortlich gemacht werden

3. Über die Psychologie von Selbstmordattentätern

Neben einzelnen Beispielen der Selbstmordkommandos in der jüngsten islamischen Geschichte, Hinweisen darauf, dass Selbstmord im Islam eigentlich nicht toleriert wird und Selbstmörder auch nicht auf islamischen Friedhöfen beerdigt werden dürfen, erfährt man hier leider recht wenig über die „Psychologie von Selbstmordattentätern“ und mehr über die Geschichte des Selbstmordattentats der letzten Jahre und die finanziellen Hintergründe. Religiöse Motive und psychologische Motive werden allenfalls am Rande angesprochen.

4. Prävention?

Die Frage nach der Prävention und einer etwaigen Verhinderung der Attentate wird nicht eindeutig beantwortet und kann es wohl auch nicht. Gefordert wird hier ein Umdenken der Geheimdienste, erwähnt werden jedoch auch die vorher eingegangenen Warnungen aus den Golfstaaten.

KRITIK

Die Autoren dieses Buches sind der Iranist Michael Pohly und der Islamwissenschaftler Khalid Duran. Leider finden sich im Buch selber keine Angaben darüber, wer für welche Passagen verantwortlich zeichnet. Dies empfand ich gerade dann als störend, wenn die Autoren Sätze mit dem Wort ‚mir’... einleiten.

Wenngleich ich dieses Buch durchaus weiter empfehlen kann (immerhin kostet es gerade man 13,59 DM) wirkt es an vielen Passagen als sehr schnell geschrieben (zu schnell?) geschrieben.
Ich hätte gerne mehr über den Werdegang Usama bin Ladens erfahren. Die Autoren zeigen zwar, wie erwähnt, deutlich die Einflüsse der ideologischen Hintergründe und Ziehväter Usama bin Ladens auf, geben jedoch recht wenig Antwort auf die psychologischen und biographischen Hintergründe seiner Entwicklung hin zum Terrorismus. Will man darauf eine Antwort geben, so wäre es meiner Ansicht nach notwendig gewesen seine Biographie deutlicher nachzuzeichnen (Kindheit, Jugendzeit usw. bis zum Jahr 1980). Auf die Frage nämlich, wie sich jemand aus reichem Elternhaus, der das Leben eines Jetsetters führte, ‚auf einmal’ islamistisch-extremistischen Ideologien nicht nur zuwendet, sondern diese finanziell unterstützt gibt dieses Buch leider keine Antwort.

Ein weiterer Kritikpunkt, den vielleicht mancher nicht ganz nachvollziehen kann, liegt für mich in der Wortwahl der charismatischen Persönlichkeit, wenngleich dieser Begriff nur einmal in einer Überschrift vorkommt und er im weiteren als ‚außergewöhnliche Ausstrahlung, umschrieben wird.

Denn: mit dem Charisma ist es so eine Sache. Was ist eigentlich charismatisch? Woher kommt der Begriff? Wie wird er – beispielsweise in der Soziologie verwendet – und welche Persönlichkeit werden von welchen Menschen als ‚charismatisch’ angesehen? Darauf gibt das Buch keine Antwort. Allerdings bin ich der Auffassung, dass dies zumindest in eine Fußnote gehört hätte.

Nun ist offenbar die Zielgruppe, die mit diesem Buch erreicht werden soll, der ‚interessierte Laie’ und somit würde ich auch das Buch eher als populärwissenschaftliche Abhandlung bezeichnen wollen. Menschen mit Hintergrundwissen werden es leichter haben diesem Buch zu folgen und Spezialisten, wie Islam- und Religionswissenschaftler, Arabisten usw. werden mit dem Verständnis ohnehin keine Schwierigkeiten haben. Eine gewisse Übung im Umgang mit vielen Namen, die größtenteils nun einmal arabische sind, sollte man schon mitbringen. Wer hier Schwierigkeiten hat, wird eventuell schnell verwirrt sein.

Ein großes Manko besteht für mich im Informationsgehalt der Anmerkungen. In diesen Anmerkungen findet man leider neben den verwendeten schriftlichen und mündlichen Quellen keine weiteren Informationen.

Immerhin ist aber – und dies ist leider inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr – das Buch gut redigiert worden. Der Fehlerteufel hat sich im Text nur ein Mal eingeschlichen (Prohet, anstatt Prophet). Im relativ kurzen Literaturverzeichnis findet sich leider einer der beiden Autoren Khalid Duran einmal unter ‚D’ und ein weiteres Mal unter ‚K’.

FAZIT

Mit dem Kauf dieses Buches kann man im Prinzip nichts falsch machen, denn immerhin kostet es gerade mal 13,95 DM und wer hat nicht hin und wieder mal einen Gutschein von Amazon oder Bol, den man dafür gut verwenden kann?!

Nach dem Lesen des Buches erhält man einen ausreichend guten Überblick über die Verflechtungen von Usama bin Ladens und seiner Organisation al-Qaida (mit als ‚Al-Kaida aussprechen und nicht wie unser Bundeskanzler an einer Stelle mit betontem q,u.a – also wie in dem Wort ‚Qual’) mit anderen Organisationen. Fraglich ist für mich jedoch, ob man diesen nicht auch hat, wenn man die Berichterstattungen der einschlägigen Politikmagazine verfolgt hat.

Sehr erfreulich ist, dass auf Polemik und reißerische Formulierungen verzichtet wurde, aber dies sollte bei solch anerkannten Wissenschaftlern ohnehin obligatorisch sein.


Angaben zum Buch:

Michael Pohly/Khalid Duran
Osama bin Laden und der internationale Terrorismus
Ullstein Verlag
13,59 DM


Geschrieben am: 29. Oct 2001, 10:25   von: Akosua



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download