| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Haus > Elektrogeräte > Backautomaten

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



♦ Backfrisch ♦
Bericht wurde 3317 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 




Ich hatte schon öfter mit dem Gedanken gespielt mir einen Brotbackautomaten zu kaufen, aber konnte ich mich nie so recht entschließen. Als ich dann bei www.discount24.de den Brotbäcker BOB Home FBM-800A Cookstar Brotbackautomaten zu einem sehr günstigen Preis sah, habe ich mir dann doch einen bestellt.


♦ Kaufen …

… kann man den Backautomaten bei discount24.de zum Preis von 25 €. Im Vergleich mit vielen anderen Backautomaten ist der Brotbäcker dort sehr günstig. Ob man ihn auch in anderen Geschäften bekommt ist mir leider nicht bekannt. Zu dem Preis kommen noch 4,95 € Versandkosten hinzu.
Der Hersteller BOB Home hat seinen Firmensitz in Hörsching. Auf das Gerät wird eine Garantiezeit von zwei Jahren gewährt.


♦ Die Produkteigenschaften …

… geeignet für alle Brotbackmischungen aus den Supermärkten, elektronisches Bedienfeld mit LED-Anzeige und akustischem Signal, Countdown-Anzeige, 10 Programme (Schnellbackfunktion, Vollkorn-Programm, Kneten, nur Backen, Kuchen, Marmelade), akustisches Signal bei Programmende und bei Zwischenzeit, Teig kneten, aufgehen lassen und backen (alles in einem Programm) Timer-Programmierung bis zu 13 Std., Krustenbräunung einstellbar (hell / mittel / dunkel), Warmhaltefunktion bis zu 1 Std., geeignet für vorgebackene Brötchen, Deckel mit Sichtfenster, Antihaftbeschichtete Back-/Knetbehälter und Knethaken, Gehäuse aus rostfreiem Stahl, Cool-Touch Gehäuse, rutschfeste Standfüße, Überhitzschutz
Technische Daten: Max. Leistungsaufnahme: 400W, Netzanschluss: 230V / 50Hz, max. Laibgröße: 700g.
Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Automaten ein Messbecher u. –löffel, Bedienungsanleitung ein Knethaken und der Knetbehälter mit Antihaftbeschichtung.


♦ Optisch …

… kommt der Brotbäcker wie die meisten Brotbackautomaten ein wenig klobig daher. Er ist aus weißem Kunststoffmaterial gefertigt und hat die Maße L 26 cm x B 21 cm x H 30 cm. Im Deckel ist ein herzförmiges Glasfenster, durch das man den Werdegang des Brotes verfolgen kann. Die Herzform finde ich ein wenig kitschig, aber bei dem günstigen Preis mache ich da gerne Abstriche. Neben dem Deckel sind LED-Anzeige und die Bedientasten.


♦ Die Bedienelemente …

… bestehen aus kleinen runden Tasten. Es gibt die Stoptaste und natürlich die Starttaste. 2 Tasten sind mit einem Pfeil nach, bzw. nach unten gekennzeichnet. Mit diesen Tasten kann man die Zeit einstellen, wenn man kein Backprogramm benutzt. Außerdem gibt es die Programmtaste und die Taste mit der man und die Krustenbräunung einstellt.
Unter den Tasten ist eine kurze Erklärung, allerdings nur in englischer Sprache. Das Bedienfeld ist sehr übersichtlich und man findet schnell heraus wie man den Backautomaten richtig einstellt.


♦ Die Programme …

… sind in der Bedienanleitung gut und ausführlich beschrieben.
Zur Auswahl stehen die Programme: weißes Brot – Vollkornbrot – französisches Brot – süßes Brot – Kuchen – Teig kneten – Marmelade. Zu den Brotbackprogrammen gibt es jeweils noch ein Programm mit einer verkürzten Backzeit, bei der die Zeit des Teig aufgehen verkürzt ist.
Marmelade habe ich noch nie darin gekocht und auch die verkürzten Programme benutze ich nicht. Die Backzeit ist bei den Programmen unterschiedlich lang, im Schnitt liegen sie inklusive Teig kneten bei ungefähr 3 Stunden.


♦ Brot backen …

… ist bei mir jetzt ein Kinderspiel. In der Bedienanleitung sind Rezepte für verschiedene Brotsorten. Man kann es sich aber auch einfach machen und nimmt eine fertige Backmischung. Ich kaufe meine Backmischung meistens bei Lidl, denn diese schmecken sehr gut und kosten nur 0,69 €. Ein Paket reicht für 2 Brote.
Der Teigbehälter besteht aus Metall mit einer Antihaftbeschichtung. Am oberen Ende hat er einen Bügel, damit man ihn einfach in den Automaten stellen und wieder herausnehmen kann. An der Seite ist eine Aufschrift „font“, die anzeigt wie rum man den Behälter in den Automaten stellt. Diese ist leider ganz schlecht zu lesen. Unten in den Behälter wird der Knethaken eingesetzt. Der Knethaken ist sehr stabil.
Wenn man ein Brot backen will, gibt man zuerst die angegebene Menge Wasser in den Behälter und danach die Brotmischung. Wenn man den Behälter in den Automaten gibt, muss man darauf achten das er an den seitlichen Halterungen richtig einrastet. Sitzt der Behälter fest, wird der Deckel geschlossen und das Programm wird gewählt.
Ich benutze immer die Programmtasten, denn die Backzeiten und die Temperatur sind optimal um ein leckeres Brot zu erhalten.
Die Tasten sind allerdings ein wenig störrisch. Man muss oft sehr oft die Taste drücken, bis die Tasten reagieren und das Programm gewählt ist. Möchte man ein Vollkornbrot mit mittlerer Krustenbräunung, drückt man die Taste Programm 3 mal bis in der LED-Anzeige die 3 angezeigt wird. Für die Bräunung drückt man die entsprechende Taste 2 mal. Im der Anzeige leuchtet dann die 3 c.
Danach wird die Starttaste gedrückt und man hört wie der Teig im Behälter geknetet wird. In der Anzeige sieht man jetzt die noch verbleibende Backzeit. Die Geräusche beim kneten sind nicht allzu laut und während des Backens hört man gar nichts mehr.
Wenn der Teig fertig geknetet ist piepst der Automat 10 mal. Jetzt kann man noch Zutaten hinzufügen wenn man möchte. Dieser Signalton ist sehr laut und penetrant.
Durch das kleine Fenster im Deckel kann man dann verfolgen wie der Teig aufgeht und den Fortschritt während des Backens. Während der Backzeit kann man schon den wunderbaren Duft vom frischen Brot riechen.
Ist das Brot fertig ertönt wieder der Signalton. Man kann jetzt eine Warmhaltefunktion einstellen, die das frische Brot eine Stunde warm hält, oder man lässt das Brot langsam abkühlen.


♦ Backfrisches Brot am Morgen …

… ist dank der Timerfunktion auch kein Problem. Wenn man morgens um halb sieben ein frisches Brot möchte, kann abends man die Backzeit so einstellen, dass das Brot pünktlich fertig ist. Empfohlen wird vom Hersteller aber, dass die Gesamtzeit nicht länger als 12 Stunden betragen sollte.


♦ Das fertige Brot …

… ist natürlich auch immer von der Backmischung, oder dem Rezept abhängig. Meine Lidl Backmischungen schmecken aber ausgezeichnet und das fertige Brot ist locker, nicht zu hart, nicht zu weich und vor allem auch immer durchgebacken. Bei der Krustenbräunung wähle ich allerdings immer die dunkle Bräunung, denn ansonsten ist die Kruste kaum vorhanden.
Das Brot kann man recht leicht aus dem Behälter nehmen, es klebt nicht fest. Nachteilig ist allerdings, dass der Knethaken unten im Brot steckt. Schneidet man das Brot durch, kann man ihn aber recht gut entfernen.


♦ Die Reinigung …

… ist nicht besonders aufwendig. Von außen wird der Brotbackautomat nur mit einem feuchten Tuch gereinigt. Den Knethaken und den Backbehälter kann man in heißem Wasser und mit normalem Spülmittel reinigen. Brotreste am Knethaken lassen sich so schnell entfernen und der Automat ist schnell wieder sauber und einsetzbar.


♦ Die Bedienanleitung …

… enthält alles was wissen muss und dank der einfachen Beschreibungen findet man schnell welches Programm man für welche Brotsorte einstellen muss. Es sind gute Abbildungen die die Bedienfelder erläutern und daher erfüllt sie ihren Zweck voll und ganz.


♦ Die Zuverlässigkeit …

… ist sehr gut. Egal ob man ein Programm auswählt, oder auch die Timerfunktion benutzt, die Brote haben eine schöne lockere Konsistenz und schmecken lecker, wenn man die richtige Backmischung oder Rezept gefunden hat.


♦ Für den Preis …

… von nur 25 € bekommt man ein sehr gutes Gerät, das nur ein paar kleine Schwächen hat. Störend finde ich auch, dass man das Programm nicht mehr ändern kann wenn man einmal die Starttaste gedrückt hat. Hat man sich vertippt kann man es nicht abbrechen, sondern muss den Stecker ziehen. Aber selbst dann hatte ich es einmal, dass der Automat munter weiter gemacht hat als ich den Stecker wieder eingesteckt hatte und ich konnte das Programm nicht mehr ändern.
Auch die Tasten sind nicht sonderlich gelungen, denn ich muss sie oft 3 – 4 mal drücken bevor sie reagieren.
Bei dem günstigen Preis kann ich aber mit diesen Schwächen leben, denn die fertigen Brote sind lecker und ausserdem dank den guten Backmischungen auch sehr günstig.


Von mir gibt’s eine gute Bewertung, denn das Backen mit dem Brotbäcker BOB Home FBM-800A Cookstar Brotbackautomaten geht einfach und die Brote sind lecker. Völlig missglückt und nicht genießbar war bisher kein einziges.


© Irias für Ciao, Yopi, Dooyoo und im Moment nicht mehr für myMeinung













Geschrieben am: 16. Aug 2006, 08:36   von: irias



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download