| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Offene Kategorie > A-Z > Alles mit F...

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Es ist immer wieder schön dort Urlaub zu machen. Auch im Winter ist es dort Warm

Nachteile:
Das Datum 11.09.2001




Unsere Reise nach
Bericht wurde 3347 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 4 mal kommentiert Berichtbewertung:  nicht bewertet

Liebe Leser,

Ein Urlaub in Frankreich ist für uns eine schöne Erholung, der Ort Carqueiranne ist ein Örtchen zwischen Toulon und Saint Tropez.

Im vorigem Jahr waren wir sogar 4 Wochen dort, hatten aber zum erstmal Pech, mit Wetter und Ferienhaus.
Es war sehr kalt, obwohl normalerweise in den Ferienzeiten, sonst immer Warm und Heiß dort ist. Über 40 Grad im Schatten.

Aber das ist jetzt Nebensache, komme ich mal zum Punkt.

Freitag´s Abend so gegen 22.30 Uhr fahren wir (meine Eltern, mein Mann und ich) mit dem PKW los.

Natürlich hat meine Mutter wie immer etwas vergessen und wir müssen dann noch mal zurück (sie ist krank und wichtige vergisst Medikamente), Gott sei Dank aber nur ein paar Kilometer von zu Hause entfernt.
Mein Mann, sowie auch ich haben einen Führerschein, ich seid 23 und mein Schatz seid 3 Jahren. Aber mein Vater lässt es sich nicht nehmen, die ganze Strecke allein zu Fahren. Er meint auch, nachts wäre es am besten, da ist die Autobahn frei und er kann sein Tempo etwas erhöhen. Natürlich wird die Strecke nicht in einem durchgefahren, sondern wir machen mehrere Pausen an ausgesuchte Raststätten. Während er dann ein Nickerchen macht, (wobei er so schnarcht,das, daß Auto wackelt).Wir anderen machen keine Schläfchen.
Wir lassen es uns gut gehen. Wir machen dann mit meiner Mutter(70) (sie ist noch rüstig und sieht auch nicht wie 70 aus, eher als 55) Blödsinn und lästern über meinem Vater (57).
Der davon ja nichts mit bekommt.
Nach ca. einer Stunde fahren wir dann weiter, zuerst gemütlich, denn wir haben ja Zeit, bis meine Mutter dann auf dem Vordersitz einschläft und mein Mann es ihr nach macht.
So bald mein Vater dieses bemerkt, zeigt es wie gut sein BMW läuft und läuft und läuft. *kicher*
Wenn Mutti dann aufwacht, sagt sie immer, "ach was habe ich lange geschlafen, sind wir aber schon weit"?
So zwischen 6:00 und 7.00 Uhr machen wir dann noch mal Rast und trinken einen herrlich schmeckenden Milchcafé und Essen dazu Croisons, oder wie immer man das schreibt.
Mein Vater hält dann sein nächstes Nickerchen, immer so Ca. Eine Stunde.
Dann will er auch natürlich eine Stärkung, und haut das gleich in sich hinein wie wir, oder auch das doppelte.*kicher*

Oh, ist das köstlich, ich vermisse es schon und freue mich darauf, Mitte Juli wieder das schöne Erlebnis diese Strecke mit ihnen zu fahren. Das ist eigentlich immer noch das schönste für mich gewesen, die Fahrt dorthin.*lach*
Dann kann ich ganz lange mit den Elter zusammen sein und mit meiner Mom viel Blödsinn machen.

So zwischen 10:00 und 12.00 Uhr sind wir dann an unserem Ziel, Carqueiranne.
Auf dem Weg dorthin, kann man schon das blaue Meer sehen.
Dort geht es dann zu unserem gemietetem Ferienhaus.
Zuerst wird das Bad, obwohl sauber noch mal gesäubert und mit Sagrotan abwaschen. (Man weiß ja nie)

Wenn dies vollbracht ist, geht einer nach dem andern Duschen. Bis dann alle so weit fertig sind, haben wir schon 17.00 Uhr und es geht's ab ins Restaurant am Strand, wo man uns schon kennt.
Weil wir ausgehungert sind, Essen wir manchmal auch jeder ein 2´tes Essen, weil alles so gut schmeckt und dazu noch leicht zubereitet ist.
Mein Vater und mein Mann trinken dann ihr Paulaner und ich mein Kir Royal und danach eine halbe Flasche Rotwein.
Wir sitzen dann noch einige Zeit gemütlich bei einer Tasse Espresso und sind ganz anders als zu Hause, wir sind richtig sorglos.
Nach diesem vorzüglichem Essen geht's dann ab ins Haus, wo wir dann noch mal bei einer guten Tasse Café den Abend ausklingen lassen und gegen 22.00 Uhr uns zu wohlverdienten Nacht Ruhe zu begeben.

Am nächstem Tag wird dann durch die Geschäfte gestöbert und die viel bekannten Märkte bewundert. Die Strassencafés sind auch einen Besuch wert und man entdeckt immer wieder andere köstliche Getränke.
Da es tagsüber immer so heiß ist, nehmen wir unser Essen immer abends ein, oder mittags nur Salat, weil er dort wirklich gut ist.

Abends ist dann Besprechung, was wir am kommenden Tag machen, für mich natürlich das Meer und der Strand, kann zwar nicht Schwimmen, aber es geht mir auch um das Faulenzen und die Sonne.

Am Strand spielen wir dann auch häufig Rommé, was wir aber wegen dem Meeres rauchen und der Sehenswürdigkeiten nicht ganz so schaffen, das ist viel Interessanter.

Die Fahrt nach Monaco und dann ins Casino nach Monte Carlo ist auch ganz Super. Besonders das Casino, da habe ich schon einiges verspielt. *kicher*
Das Schloß vom Fürst Rainer Gimaldi ist auch sehr schön zu Besichtigen und die Kirche in dem Gracia beerdigt ist, hat auch seinen reiz.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was es dort für schöne Kirchen gibt.
Die Rückfahrt nach Carqueiranne, ist dann nicht über die Autobahn, sondern durch die ganze Orte, Nizza und Cannes sind meine Lieblings Orte, wo man sehr viel sehen kann und bewundern kann.
Wir fahren dann immer am Meer entlang, weil ich das Wasser soooo liebe.

Im Hafen, von Saint Tropez sind die Schiffe auch gut zu bewundern und man kann dort auch in den kleinen Gassen so schön Spazieren.
Dort sieht man sooooo viele Cafés, das man unbedingt in das ein oder mehrere einkehren muss, man kann einfach nicht daran vorbei gehen.

In Toulon, Fahren wir morgens immer mit dem Schiff auf eine Insel. Die Insel heißt Proquerolles. Dort verweilen wir, bis das Schiff um 18.00 Uhr wieder fährt.
Wir gehen dort spazieren und machen Blödsinn und meine Eltern haben auch ihren Spaß und werden noch mal so richtig Jung. Dort gibt es allerdings ein Restaurant, wo wir dann ein Mittagsmahl zu uns nehmen. Da es schattig und ein wenig Kühler ist, als woanders.
Wenn dann das Schiff kommt, finde ich es verdammt klasse, wenn es dann auf dem Wasser hin und her schaukelt, besonders wenn ein Mistral ist, dann schaukelt das Schiff noch eimal so stark. Am liebsten würde ich da nie wieder herunter, aber irgend, wann ist ja immer mal Schluss.

Dann fahren wir auch mal abends nach Waikiki um dort ein erfrischendes Eis zu Essen, und den Sonnenuntergang zu sehen. Man kann von diesem Ort wunderbar zuschauen.
Man sieht wie die Sonne verschwindet in null Komma nichts.

So, geht es dann öfter in einem anderem Ort und wir haben noch lange nicht alles gesehen.
Von Jahr zu Jahr Erkunden wir immer mehr kleine Orte, die immer wieder schön sind anzusehen. Und in jedem Ort gefällt uns etwas anderes.

Bis wir dann wieder nach Hause müssen, das ist immer, dass schlimmste, kaum sind wir unterwegs, überkommt uns wieder das Fernweh. Wir machen da auch nur mal eine WC Pause und sind ganz Still, jeder hängt seine Gedanken nach und ist traurig, das schon alles vorbei ist.

Irgendwann werden wir auch dort bleiben. Haben uns auch schon Häuser angesehen, was wir kaufen wollen, aber noch nicht das richtige gefunden.

Ich hab Kinder und meine Mutter außer mir auch noch welche, ich glaube nicht, das wir, dass übers Herz bringen und konnten uns auch noch nicht für ein Haus Entscheiden.

Alle die noch nicht da gewesen sind, können sich vielleicht gar nicht vorstellen wie schön Frankreich ist, muss allerdings auch zugeben, das es auch sehr schöne Orte hier in Deutschland gibt, besonders gefallen mir die Orte in den neuen Bundesländer, dort lohnt es sich auch die Ferien zu verbringen. Dresden ist zB. ein sehr schöner Ort.
Nun wünsche ich allen eine schöne Urlaubszeit, die ja auch bald wieder kommen wird.

Eure
Jakobine

PS. Möchte zum Abschluss noch ein trauriges Erlebnis vom letztem Jahr erzählen.
Mein Mann hat mit uns im Restaurant seinen Geburtstag gefeiert. Ausgelassen und fröhlich waren wir.
Dann kam eine Mail von meinem Sohn, dachte er wollte meinem Mann Gratulieren.

Es war der 11. 09. 2001. "Mama ich habe Angst, in der USA ist Krieg".
Es ging mir durch Mark und Bein.
Mein Mann und ich werden in jedem Jahr an seinem Geburtstag am 11.09 daran denken, was dort schlimmes passiert ist.







Geschrieben am: 24. Jan 2002, 22:30   von: JakobineZM



Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download