| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > Playstation 2 Spiele > GTA Vice-City (PS2)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
sihe Text

Nachteile:
siehe Text




Das beste Spiel des Jahres
Bericht wurde 1781 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Pro: sehr gute Grafik, fantastischer Sound und bombastische Musikkulisse, sehr gute Spielbarkeit, wird so schnell nicht langweilig
Kontra: sehr lange Ladezeiten, teilweise recht schwer

Nachdem ich "Grand Theft Auto - Vice City" nun einige Tage ausführlich testen konnte, gibt's zum Nachfolger des Highlights "Grand Theft Auto 3" nun einen Bericht von mir. Im folgenden werde ich "Grand Theft Auto" übrigens mit GTA abkürzen, da dies auf das offizielle Kürzel der Spiele-Reihe ist.


--- Story ---

Der Spieler schlüpft in die Rolle des Tommy Vercetti, der, gerade im Auftrag seines Bosses in Vice City angekommen, mit seinen Gangster-Kollegen bei einer Geldübergabe in einen Hinterhalt gerät und ausgeraubt wird.
Natürlich kann er das nicht auf sich sitzen lassen und möchte das Geld schleunigst wieder zurückerobern...


--- Technik ---

Im Vergleich zu GTA 3 merkt man GTA - Vice City deutlich an, dass es grafisch verbessert wurde. Die dreidimensionale Stadt mit all ihren Häusern, Autos, Menschen, Pflanzen und sonstigen Texturen sieht noch besser, sprich feiner und schärfer aus als im Vorgänger.
Während die leblosen Objekte in Vice City verblüffend realistisch aussehen, wurden die Menschen dieses Mal meiner Meinung nach einen Tick comichafter gestaltet, vermutlich, um den derben Gewaltszenen vorzubeugen und diese eher witzig und übertrieben erscheinen zu lassen.

Neben den hervorragend modellierten Objekten wissen auch Bildrate, Weitsicht und PopUps zu gefallen: Von letzteren sieht man im Spiel eigentlich nichts, die Bildrate ist spürbar konstanter und höher als in GTA 3 und die Weitsicht wurde auch noch einen Tick verbessert.

Die Lichteffekte wie Sonnenauf- und untergang und das beliebte Regenwetter sehen übrigens auch toll aus und behindern dank der mittlerweile obligatorischen Linsen- und Kameraeffekte gehörig die Sicht.

--- Sound ---

Wie nicht anders zu erwarten, ist der Soundtrack von Vice City absolut bombastisch - nicht umsonst wird im Handel sogar der Soundtrack zum Spiel verscherbelt.
"Hauptschauplatz" der Musik ist sicherlich das Auto- bzw. Motorradradio, bei dem man zwischen mehreren Sendern wählen kann, die Rock- & Pop-Musik im Stil der 80er Jahre spielen; nebenbei darf man auch herausragend synchronisierten, englischsprachigen Radio-Talk-Shows lauschen, die oftmals sehr witzig, aber auch sehr gut zu verstehen sind.
Ab und an läuft im Radio auch ein wenig Werbung, die mich durch ihren Sarkasmus desöfteren zum Lachen bringen konnte. Beispiel gefällig? - "You remember the guy who killed ten thousand Kambodians? - Now you can do it, too." :D (Ich vermute mal, dass das die Werbung für ein Spiel sein soll.)

Neben dem Radio begeistern auch die übrigen Soundeffekte in der riesigen Metropole - Sprachsamples der Passanten oder der Polizei werden mit Motorenlärm, heulenden Sirenen und dem Klang abgefeuerter Schüsse unterlegt.


--- Gameplay ---

Anfangs bewegt man sich in der gigantischen Stadt "Vice City" per Pedes, um jedoch nicht stundelang durch die Stadt zu laufen, knackt ihr in bester GTA-Tradition das nächstbeste Auto oder Motorrad und düst im Höllentempo ohne auf die Verkehrsregeln zu achten durch die Stadt.
Neben dem Klauen von Fahrzeugen sind auch das grundlose Niederschlagen und Ausrauben von Passanten sowie die Erfüllung von Aufträgen oder selbst initiierten Aktionen Sinn und Ziel des Spiels.

Bei oben genannten Verbrechen darf man sich aber nicht von der Polizei erwischen lassen, denn diese greift - einmal auf den Bösewicht aufmerksam geworden - radikal durch und lässt dem Spieler keine Ruhe mehr.
In der oberen Hälfte des Bildschirms wird der "Wanted-Level" in Form von sechst Sternen angezeigt. Ohne Stern interessiert die Polizei sich überhaupt nicht für euch, bei einem Stern greift sich mit zu Fuß kommenden Polizisten und Schlagstöcken ein, bei zwei Sternen kommen Fahrzeuge und Handfeuerwaffen zum Einsatz und bei sechs Sternen sind Polizei-Hubschrauber, Straßensperren, Militär und Bundespolizei keine Seltenheit mehr. ;)
Allerdings ist es höchst unterschiedlich, mit welchen Aktionen der Wanted-Level ansteigt oder nicht. Einmal konnte ich mit meinem Jeep elf oder zwölf Passanten überrollen, bevor die Polizei auch nur annähernd aktiv wurde, ein anderes Mal marschierte ich unbewaffnet(!) ins geöffnete Polizeipräsidium, um mich dort von zwei Polizisten mit Blei vollpumpen zu lassen.

Um die Verbrechen überhaupt erstmal auszuführen, benötigt man als ordentlicher Mafiosi natürlich ein paar gute Waffen - neben Standard-Instrumenten wie Faust, Pistole, Schlagstock, Schrotflinte oder Uzzi sind in Vice City nun auchausgefallenere Waffen wie Schlagring, Schraubenzieher, Hammer, Fleischermesser, Maschinengewehr oder Kettensäge (*sabber*) zu haben.

Die Steuerung ist wie beim Vorgänger recht einfach gehalten und leicht zu erlernen, Leute, die GTA 3 gespielt haben, werden sich gar nicht erst eingewöhnen müssen, alle anderen brauchen vermutlich zehn bis zwanzig Minuten, um sich mit der Steuerung vertraut zu machen.
Mit dem linken Analog-Stick wird gelenkt, mit der X-Taste gerannt, mit der O-Taste geschlagen, getreten, gestochen und gefeuert, mit der Quadrat-Taste gesprungen, mit der Dreiecks-Taste das nächste Fahrzeug geknackt, mit R1 gezielt und mit L1 die Kamera zurecht gerückt.

Da Vice City leider nicht zu den einfachsten Spielen gehört, kann leicht mal Frust aufkommen, wenn man eine Mission zum wiederholten Mal nicht schafft, dafür entschädigt aber die Möglichkeit, trotz ausstehender Missionen per neuem Auto, Truck, Laster, Mofa oder Motorrad eine kleine Spritztour durch die Stadt zu unternehmen (im wahrsten Sinne des Wortes *hämischlach*) und durch sinnlose Morde Geld für später erhältliche Immobilien zu sammeln.
Außerdem macht es einfach Spaß, mit den verschiedensten Vehikeln und laut aufgedrehtem Radio durch die Stadt zu heizen, vor allem die Vice-City-eklusiven Mofas und Motorräder (schonmal mit einer Harley durch einen seichten Swimming Pool oder über den Strand gebrettert) haben es mir angetan, auch wenn man auf ihnen weniger Schutz vor bösen, rachsüchtigen Passanten (*g*) hat und anderen Fahrzeugen hat.


--- Fazit ---

GTA - Vice City ist meiner Meinung nach das bislang beste Spiel seiner Art und stellt auch seinen überragenden Vorgänger GTA 3 noch in den Schatten. Kein anderes Spiel bietet eine vergleichbare Atmosphäre und einen derartig überragenden Soundtrack.
Für alle Besitzer einer Playstation 2 ist Vice City daher ein absoluter Pflichtkauf, wer dem Action-Genre gänzlich abgeneigt ist, sollte sich dennoch überwinden und zumindest einmal im Geschäft Probe spielen oder sich das Spiel aus der Videothek ausleihen.


Geschrieben am: 16. Mar 2003, 19:07   von: pitbull_7



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download