| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > Rollenspiel > Fanzines > Trodox > Trodox #28

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
preisgünstig, dickes, athmosphärisches Abenteuer

Nachteile:
wenig anderes Material




Kleine Fische aus der Cthulhu-Bäckerey
Bericht wurde 1121 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Seid verehrt und angespien!

Diesmal komme ich zur aktuellen Ausgabe des Fanzines Trodox, der nummero 28.

-.,,.-´'`-.,><((((0>.,,-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,><((((0>-´'`-

Aber halt, was ist eigentlich ein Fanzine??? Also, einfach gesagt ein Heft, ein Magazin, von Fans gemacht, auf Selbstkostenbasis arbeitend! Zu nahezu jedem Thema existieren solche Fanzines, ob Pfadfinder, Fußball, Musik oder auch Rollenspiel. Die Blütezeit mit dutzenden Fanzines waren sicherlich die 80er, mittlerweile hat es sich auf eine Handvoll reduziert: Neben meiner Greifenklaue sind es der Mirakel (mit integrierter Sphinx), logischerweise der Trodox, der österreichische Ravenhorst, beizeiten der Menhir und einige semiprofessionelle Vertreter wie der Thorwal Standard oder der Midgard Herold.

Im einfachsten Fall in Kopierqualität, meist zu saugünstigen Preisen, oft auf gewisse Themen beschränkt (, das sich die letzten beiden auf DSA bzw. Midgard konzentrieren, brauch ich wohl niemanden erzählen...), mal A4, mal A5, waren sie der kreative Motor des Fandoms mit unzähligen Abenteuern, Erweiterungen, Berichten, Rezis etc.

-.,,.-´'`-.,><((((0>.,,-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,><((((0>-´'`-

#28: Vier Fanzines in einem Jahr, das verdient Respekt! Kein Wunder, dass der Trodox mit 15 Jahren (´03) – hoho, auch hierzu meine Gratulation – nicht nur das dienstälteste Fanzine ist, sondern es auf mittlerweile 28 Ausgaben bringt.

Das Cover deutet erneut einen stimmungsvollen Schwerpunkt an, nach Nummer #26 füllt erneut ein Abenteuer für Private Eye den Großteil des Heftes, welches selbstverständlich auch von Cthulhi und Midgard 1880ern adaptiert werden kann.

Allerdings ist zwar der zeitliche Rahmen, hier 1892, identisch, jedoch wird auf mysteriöse und okkulte Elemente vollkommen verzichtet, jedoch viel Wert auf Atmosphäre gelegt. Eigentlich ist es ein kleiner Fall, „Kleine Fische“, als Lord Benjamin Goodall die Detektive zu sich bittet, sein – oder um genau zu sein - der Hund seiner Frau wurde entführt und einem Lord wird wohl keiner etwas abschlagen wollen, auch wenn es nur um das Rückbeschaffen eines Hundes geht. Vermutlich ist das Geschehen bald geklärt – aber wie heißt es bei den drei Fragezeichen so schön: „Der Fall entwickelt sich!“. Jan Christoph Steines ist erfahrender Cthulhu-Autor (Mirakel, Cthuluide Welten) und macht auch hier seinen Hang zum stimmungsvollen Schreiben klar. Zwar wäre manch ein Autor mit weit weniger Seiten klar gekommen, aber Steines setzt auf ausführliche NSC-Porträts mit Hintergrund, auch wenn die Chars vermutlich höchstens fünf Minuten mit ihm zu tun haben werden, sowie gute Schauplatzbeschreibungen in und außerhalb Londons. Zwar bin ich nicht mit jeder Wendung des Abenteuers zufrieden, bin mir aber sicher, dass die jeweilige SL mehr Freiräume einbauen kann.
Auch wenn es letztendlich für Cthulhu-Spieler eher ein nettes Päuschen darstellt als ein großer Fall, ist das Abenteuer aufgrund der dichten Atmosphäre uneingeschränkt zu empfehlen, insbesondere wenn ich an den Preis denke.

Den Rest des Heftes füllt ein sog. Klassiker, in dem Fall eine solide, wenn auch nicht atemberaubende Kurzgeschichte und eine nähere Vorstellung des Private Eye Rollenspiels, welches mit der Redaktion Phantastik einen neuen Vertriebspartner und damit auch neues Blut und Leben gefunden hat.

Fazit: Bei dem Preis ein hochwertiges Abenteuer, ein wenig Kurzweyl und regelmäßiges Erscheinen, was will man mehr???

-.,,.-´'`-.,><((((0>.,,-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,,.-´'`-.,><((((0>-´'`-

Wie bekomm ich´s? Was kostet es?

1,80 Euro incl. PV je Ausgabe, rund 40 Seiten A5 + evtl. Karten-Beilage, erhältlich bei Nils Rehm, Hustädter Str. 89, 49152 Bad Essen, Trodox@gmx.de, www.arason.de

Man sollte VORHER per eMail anfragen, ob die gewünschten Hefte noch erhältlich sind und wenn es mehr werden, gibt es vielleicht auch einen Rabatt.

Wenn ihr noch fragen zu Fanzine habt, ich stehe gerne zur Verfügung ;-)

Eure Klaue


Geschrieben am: 29. Apr 2003, 23:23   von: Greifenklaue



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download