| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > Brettspiele > Brettspiele M > Monopoly

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Spielspaß, Aufbau, einfache Regeln

Nachteile:
Kann sehr lange dauern, wenn die Straßen unter den Mitspielern, zu gleichmäßig verteilt sind




Die Luxus-Edition
Bericht wurde 3752 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 


Vorwort:
~~~~~~~~
Wer kennt sie nicht, die Wirtschaftssimulation Monopoly aus dem Hause Parker? Das Spiel, bei dem man mit viel Geschick und richtiger Strategie als Sieger hervorgeht, wenn man es schafft, als einziger dem Bankrott zu entgehen. Und das kann sich auch schon mal über ein paar Tage fortsetzen, wenn die Straßen und Bahnhöfe so verteilt sind, daß das Spiel auf einem ausgewogenem Level stattfindet.

Spiel:
~~~~~~
Jeder Spieler der auf einem Feld (Straße, Bahnhof, E-Werk und Wasser-Werk) landet, die nicht in seinem Besitz ist wird vom Eigentümer zur Kasse gebeten, sofern sie nicht mit einer Hypothek belastet ist. Das kann Kosten von 40.-DM (Miete: Badstraße) bis zu 40000.-DM (Schlossallee mit Hotel) verursachen. Und bei 40000.-DM hat schon so mancher Spieler seinen Bankrott bekannt geben müssen!
Um aber ein Haus oder sogar ein Hotel auf seinem Besitz bauen zu dürfen, muß man erst im Besitz aller Straßen einer Farbgruppe sein. Und je höher die Kaufpreise der Straßen, desto höher auch die anfallenden Kosten(Mieten) für den Gegenspieler. Die Gruppierungen von der billigsten bis zur teuersten Straße lauten wie folgt:

Braun: Bad- und Turmstraße
Blau: Chaussee-, Elisen- und Poststraße
Rosa: See-, Hafen- und Neue Straße
Orange: Münchener-, Wiener- und Berliner
Rot: Theater- und Museumsstraße, Opernplatz
Gelb: Lessing-, Schiller- und Goethestraße
Grün: Rathausplatz, Haupt- und Bahnhofstraße
Lila: Parkstraße und Schlossallee
Süd-, West-, Nord- und Hauptbahnhof
E-, und Wasserwerk
Durch Hypotheken belastete Felder sind von Mieteinnahem ausgeschlossen)

Weitere Felder und ihre Bedeutungen:

Los:(Immer wenn man über Los kommt, zahlt die Bank einem 4000.-DM. Kommt man aber direkt auf das Feld zum Stehen, sind es 8000.-DM)
3x Ereignisfeld
3x Gemeinschaftsfeld (Beim Landen auf einem dieser Felder muß man eine Karte vom jeweiligen Stapel ziehen und den Anweisungen folge tragen. Bsp.: Gehe in das Gefängnis, Rücke vor bis Schlossallee usw.)
Einkommens- und Zusatzsteuer (Beiträge die an die Bank gezahlt werden müssen)
Frei Parken (Ausruhfeld, welches man aber für eigene Regeln verwenden kann, z.B.: Strafen werden in die Mitte des Spielfeldes gelegt und vom Spieler, der auf Frei Parken kommt eingezogen)
Gehe in das Gefängnis (Wenn man im Gefängnis ist, hat man drei Runden lang einen Versuch einen Pasch zu würfeln, oder man kann sich freikaufen. Hat man eine *Sie kommen aus dem Gefängnis frei*-Karte gezogen, darf man nach dem Einlösen sofort wieder ins Spielgeschehen zurück.)

Ausstattung (Luxus-Edition):
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
1 Spielplan (sehr stabile Ausführung!)
1 Sortiereinsatz für den Bankhalter (Hartplastik!)
10 goldene Spielfiguren (aus Metall!)
2 Kartenablagen (Hartplastik!)
28 Besitzrechtkarten (etwas zu dünne Pappe!)
16 Ereignis- und 16 Gemeinschaftskarten (recht fest!)
32 grüne Häuser (aus Holz!)
12 rote Hotels (aus Holz)
2 Würfel (aus Holz!)
1 Satz Monopoly-Spielgeld (leider aus viel zu dünnem Papier!)

Meine Meinung:
~~~~~~~~~~~~~~
Bin von dem Spiel begeistert. Jedes Mal wenn man das Geld für die Mitspieler verteilt, fängt es auch schon an zu kribbeln. Werde ich heute die Parkstraße und die Schlossallee bekommen? Wie lange kann ich heute bestehen? Wer baut das erste Hotel? usw.. Das Alles wird sich dann im Spiel zeigen!
Der Anfang ist zwar immer etwas was dürftig, aber je länger das Spiel andauert umso interessanter wird es dann. Allerdings muß man schon gehörig aufpassen, denn die viel zu kleinen Spielfiguren lassen schnell eine Verwechslung zu. Das Spielgeld ist auch etwas zu dünn, was beim abzählen der Geldscheine schnell mal dazu führen kann, daß man zuviel Geld rausgibt! Also Aufpassen und lieber nochmal nachzählen! Sonst läßt die Aufmachung der Luxus-Edition aber keine Wünsche offen!

Die Geschichte:
~~~~~~~~~~~~~~~
1934 präsentierte der Heizungsbau-Ingenieur, Charles Darrow aus Pennsylvania sein Spiel (1930 erfunden) den Parker-Brothers aus Salem, Massachusetts. Zu Anfang wurden über 5000 Einheiten verkauft und die Nachfrage wuchs stetig an.
1935 übernahm Parker-Brothers die Rechte am Spiel und machte es zum bekanntesten Gesellschaftsspiel aller Zeiten. Das Spiel wird heute in 26 Sprachen und in 43 Ländern rund um die Welt verkauft!

Fazit:
~~~~~~
Ein Gesellschaftsspiel für Jeden , der Spaß daran hat mal richtig viel Geld zu machen. Bei diesem Spiel wird so schnell keine lange Weile aufkommen!

© by cutterscholle für Q-Test am 02.12.2002


Geschrieben am: 02. Dec 2002, 16:02   von: cutterscholle



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download