| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > Brettspiele > Brettspiele A

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Sehr schöne Aufmachung

Nachteile:
Der Preis....ansonsen keins




Akaba
Bericht wurde 2741 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Akaba ist wieder mal ein Spiel aus der Spielessammlung von Haba. Dies ist ein Geschicklichkeitsspiel für Kinder ab 5 Jahre und wie der Name schon verrät befindet man sich heute mal im Orient.

++++++++++++Fakten++++++++++++++++

Spielerzahl: 2-4
Alter : ab 5 Jahre
Spielidee : Guido Hoffmann
Illustration : Guido Hoffmann
Spieldauer: ca. 20 Minuten
Preis 28,90 Euro

+++++Spielinhalt : ++++++++++++

4 Teppichflieger
1 Blasebalg
1 Spielplan
26 Basarwände aus Holz
20 Familienkarten (in vier Farben)
30 Geschenkkärtchen (mit unterschiedlich farbigen Rückseiten)
2 Farbwürfel
10 runde Wunderlampen
1 Spielanleitung

++++++++ Spielvorbereitungen++++++++++

Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt nun setzt man die Basarwände in die passenden Ausstanzungen des Spielplanes.
Es entstehen sechs kleine und zwei große Basarstände.
Die 30 Geschenkkärtchen werden anhand der farbigen Rückseiten sortiert gemischt und als farblich getrennte Stapel neben dem Spielplan bereitgelegt.
Die Kärtchen mit der braunen Rückseite werden in die dafür vorgesehenen Ausstanzungen des Spielplanes gelegt.
Die beiden anderen Stapel werden verdeckt neben den Spielplan gestellt.

Ein Hinweis:
*Spielen nur zwei Spieler, so werden die Kärtchen mit der orangefarbenen Rückseite nicht benötigt und kommen in die Schachtel zurück.
*Spielen weniger als vier Kinder, so kommen die übrigen Teppiche und Familienkarten zurück in die Schachtel.
*Die 10 Wunderlampen werden nur für die Variante benötigt und
kommen ebenfalls zurück in die Schachtel.

Jeder Spieler sucht sich nun einen Teppichflieger aus, stellt ihn vor sich ab und sucht sich die farblich passenden Familienkarten raus. Diese werden gemischt um umgedreht vor sich abgelegt.
Die Oberste Karte darf nun aufgedeckt werden und neben den Stapel gelegt werden ( dieses Geschenk muss als Erstes gesucht werden.)

Jetzt kann es endlich losgehen.

++++++ Spielablauf+++++++++++

Eine sehr witzige Idee von Haba wird schon für den Spielbeginn gemacht. Der der am höchsten Springt darf anfangen.
Na ja für die 5 Jährigen die sowieso alles besser können als der andere etwas schwierig umzusetzen...daher bleiben wir bei uns zu Hause erstmal bei der altbekannten Regel wer jünger ist fängt an.

Jeder Teppichflieger hat die Aufgabe seine 5 Familiengeschenke einzusammeln. Er stellt seinen Teppich auf einen der beiden Startbereiche des Spielplanes.
Nun muss jeder mit seinem Teppich in einen der Basare fliegen.
Aber mit einem Teppich zu fliegen ist nicht einfach denn er wird nicht nur über das Spielfeld geschoben sondern er
wird mit Hilfe des Blasebalges in Bewegung gesetzt.
Wichtig dabei ist der Teppich darf mit der Spitze der Düse weder berührt noch geschoben werden!

Und damit das Spiel nicht viel zu schnell vorbei geht gibt es da noch den "SAATI".
Dieser will euch daran hindern das ihr zum Basar fliegen könnt. ( Immer der linke Spielnachbar des gerade fliegenden Teppichs)
Er nimmt sich die beiden Farbwürfel und sobald der Teppichflieger den Blasebalg das erste Mal zusammengedrückt hat, beginnt der Saati mit beiden Würfeln gleichzeitig zu würfeln.
Der Teppichflieger und der Saati sind so lange aktiv,

• bis der Saati einen Pasch (= zwei gleiche Farben) würfelt

• oder ein Teppich in einem Basar gelandet ist.

(Saati, sowie andere Arabische Wörter die im Spiel vorkommen werden in der Spielanleitung erklärt.)

***Ein Pasch:

Der Saati ruft "Koff“, ebenfalls ein arabisches Wort und bedeutet "Stopp". Ausgesprochen wird
es wie "Koffer" - ohne das "er" am Ende.
Der Spielzug ist beendet.

***Ein Teppich ist vollständig in einen Basarstand
hinein geflogen.

Dann ruft der Teppichflieger: "Koff!"
Ist es ein kleiner Stand, so deckt der Spieler das dort liegende
Kärtchen auf. Ist es ein großer Stand, so darf er sich eines der beiden Kärtchen aussuchen und es aufdecken.

Entdeckst der Spieler nun eines deiner gesuchten Geschenke so darf er es auf seine Familienkarte legen und eine neue Familienkarte aufdecken, damit er weiß welches Geschenk als nächstes gesucht werden muss.

Damit der Vorrat in den Basaren nicht schwindet legt man nun
ein neues Geschenkkärtchen vom violetten Stapel an den frei gewordenen Platz.
Ist der violette Stapel aufgebraucht, werden die Kärtchen des orangefarbenen Stapels nachgelegt.

Benötigst du das Geschenk nicht? Dürfen alle Spieler es ansehen, dann wird das Kärtchen wieder am selben Platz verdeckt hingelegt. So kann man sich merken ob es sich überhaupt lohnt in diesen Basar zu fliegen.

+++Weitere wichtige Basar-Regeln+++++++++

• In einem kleinen Basarstand darf sich nur ein Teppich
befinden. In einem großen Basarstand haben ein oder zwei
Teppiche Landeerlaubnis.

• Kippt während des Blasens der eigene Teppich um, landet
oder fliegt vom Spielfeld endet der Spielzug endet sofort. Der
Saati darf den Teppich an eine beliebige Stelle des
Spielplanes stellen.

• Pustest du ausversehen einen anderen Teppich um oder
fliegt er vom Spielfeld, ist der Spielzug beendet und der
Spieler dem der Teppich gehört darf seinen Teppich an einen
beliebigen Ort stellen! Außer in einen Basar!

+++++++Spielende+++++++++++++++

Das Spiel endet sobald der Erste Teppichflieger alle seine Geschenke entdeckt hat.


+++Andere Variante für 4 bis 6 Spieler++++++++

Die Vorbereitung und Ablauf bleiben so wie im Grundspiel. Zusätzlich werden
die zehn Wunderlampen neben dem Spielplan bereitgelegt.

*Der gelbe Pasch

Hat der Saati einen gelben Pasch gewürfelt nun wählt er anschließend eines der beiden Startfelder mit der abgebildeten Wunderlampe aus und stellt den gerade gestoppten Teppichflieger darauf.
Der Besitzer des Fliegers bekommt ein Wunderlampen-Plättchen. Gibt es keines mehr, kann er auch keines bekommen.

*Die Wunderlampen-Plättchen

Jedes Plättchen ermöglicht dem Teppichflieger bis zu drei "Zusatzpuster".
• Wer Teppichflieger ist und eine Wunderlampe hat, darf "Koff" rufen, auch wenn er noch nicht in einem Basarstand angekommen ist.
Der Saati muss das Würfeln sofort unterbrechen.
Der Teppichflieger jedoch darf den Blasebalg nun noch bis zu drei Mal zusammendrücken. Erst danach darf der Saati weiterwürfeln.
• Wer kann, darf auch mehrere Wunderlampen innerhalb eines Zuges einsetzen.

Das Wunderlampenplättchen wird anschließend zurück in den Vorrat gelegt.

++++++++Das Material++++++++++++++++

Das Spielmaterial des Habaspiels hat wie nicht anders zu erwarten wieder einmal eine Klasse Verarbeitung.
Der Spielplan besticht schon durch sein Aussehen und versetzt die Mitspieler durch seine kleinen aber feinen Details direkt in den Orient auf einen Basar. Die Wände der einzelnen Basare geben dem ganzen noch einen 3D Effekt das sie sich vom Spielplan abheben.
Die Wände sowie die Würfel sind aus Holz und bunt Lackiert.
Die Spielkarten sind aus stabiler Pappe hergestellt und freundlich bunt bedruckt.
Der Renner für mich sind die Kleinen Teppichflieger. Diese sind aus Holz wunderschön verarbeitet und sitzen auch noch auf einem kleinen Teppich aus Stoff.

++++++++Förderungsbereiche+++++++++++

+ Gedächtnis
+ Feinmotorik
+ Auge-Hand-Koordination

+++++++Mein Fazit+++++++++++++++

Erstmal ein großes Lob für die Spielanleitung. Die ist sehr ausführlich und verfügt sogar über eine Kurzzusammenfassung am Ende jedes Regelabschnitts.
Erst dachte ich ja doppelt gemoppelt, aber um sich Regeln noch mal kurz vors Auge zu führen ist das sehr hilfreich.
Des Weiteren greift das gesamte Spiel ja das Thema Orient auf. Es werden sogar arabische Wörter benutzt. In der Spielanleitung findet man wie schon oben beschrieben eine einfache Lauterklärung und eine Übersetzung.
Klasse finde ich auch dass in der Spielanleitung noch ein wenig Wissen vermittelt wird .... so ist man z.B für die Frage von den Kleinen wie ein Blasebalg eigentlich funktioniert, gut beraten.
Die Frage kam nämlich auch von meinem Neffen und ich brauchte mich nur ein wenig an die Anleitung zu halten um ihm das kindgerecht zu erklären.

Dass das Spiel noch über eine Variante für ältere Kinder verfügt hat auch einen Daumen nach oben verdient. So kann das Regelpensum wenn die Kinder soweit sind ganz leicht erhöht werden und bringt neuen Reiz ins Spiel.

Wie ich herausgefunden habe besitzt das Spiel auch schon einige Auszeichnungen. Um nur eine von 5 zu nennen hat "Akaba" 2005 den "Deutschen Spielepreis" in der Kategorie "Bestes Spiel" erhalten. Auch ist es schon mehrmals mit "sehrgut" in anderen Abteilungen bewertet worden.

Die Förderungsbereiche Gedächtnis, Feinmotorik, Auge-Hand-Koordination werden angesprochen was will man mehr.... ;-)

Na ja der Preis ist wieder einmal da einzige was man bemängeln könnte, aber ehrlich gesagt wir wissen doch alle Haba hat nun mal seinen Preis.

Ansonsten Daumen Hoch von mir und Justin , meinem Neffen der das Spiel liebt seit er es bekommen hat.....





Eure Crazyblueeyes


Geschrieben am: 16. Sep 2006, 16:55   von: Crazyblueeyes



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download