| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Games > PC > Strategie > Anno 1602

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
gutes Gameplay

Nachteile:
Echtzeit




Heureka, ich hab´s gefunden!
Bericht wurde 1908 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Dank eines glücklichen Zufalls konnte ich mir endlich
das Strategiespiel Anno 1602 zulegen. Da ich ja ein
wirklich geiziger Mensch bin suchte und suchte und
suchte ich dieses Spiel vergeblich in allen Läden zu
einem für mich annehmbaren Low-Cost Preis (das Spiel
ist ja auch nicht mehr das neueste, und so wollte
ich nicht mehr als max. 20 DM oder 10 € anlegen).

Ich ahnte nichts böses als ich an einem Samstag im
Dezember meine letzten Wocheneinkäufe erledigte.
An der Kasse lag ein Stapel mit "Billigspielen",
darunter eben auch Anno 1602. Sofort griff ich zu,
was würde mich nun erwarten? Ich wußte ja, dieses
Strategiespiel wurde überall gelobt. Zurecht?
Das mußte ich natürlich rausfinden.


Die Installation:

Naja, nachdem ich die Verpackung geöffnet hatte
kam mir eine einzelne einsame CD entgegen. Klar,
so dachte ich mir, auf die gedruckte Anleitung mußt
Du für den Preis verzichten. Aber auf der CD fand
ich dann noch die PDF-Ausgabe die ich mir tags darauf
ausdruckte. Ich legte also die CD ein und nach wenigen
klicks war ich auch schon spielbereit - ganz simpel
und einfach.


Das Thema des Spiels

Worum geht es nun bei Anno 1602?
Es handelt sich um ein Aufbauspiel das mehr oder
weniger in Echtzeit stattfindet. Man startet mit
mehreren (computergesteuerten) Konkurrenten in
einer unbesiedelten Inselwelt, die lediglich von
ein paar fahrenden Seehändlern (und später auch von
bösen, bösen Piraten) durchschifft wird und auf der man
manchmal ein paar friedvolle Indianer vorfindet.
Man beginnt mit einem Schiff und einem begrenzten Vorrat
an Rohstoffen, mit dem man auf einer geeigneten Insel
seine erste Kolonie aufbaut. Was heißt denn hier nun
geeignet? Tja, das ist nicht so einfach zu beantworten.
Zum einen sollte sie groß genug sein, damit ihr viele
Häuser auf ihr bauen könnt, wodurch mehr Menschen in
der Kolonie arbeiten und ihr mehr Steuereinnahmen
bekommt. Andererseits dürfen aber auch erz- und
goldhaltige Berge nicht fehlen, damit diese Rohstoffe,
die im späteren Verlauf des Spiels wichtig werden,
immer ausreichend vorhanden sind. Schlußendlich dürft
ihr nicht die Landwirtschaft aus den Augen verlieren.
Man sollte darauf achten, daß die Insel auch fruchtbar
ist.

Das Ziel: Zunächst sollte man sich gegen seine Gegner
behaupten um schlußendlich (im Krieg) über sie
triumphieren zu können.In einem ersten Schritt sollte
man dazu eine autarke Wirtschaft aufbauen, mit der
man dann später seine Armeen finanzieren kann.

Wie läuft denn nun der Hase?
Eure Haupteinnahmequelle werden Steuern sein. Steuern
gibt es aber nur, wenn ihr auch Bürger in euren
Kolonien habt. Um diese anzulocken benötigt ihr zu
allererst Häuser. Um die Bürger bei laune zu halten
mußt ihr aber wieder kräftig in die Infrastruktur
eurer Inseln investieren (Wirtschaft, Schule, Kirche
usw.), was wieder mit Kosten vrebunden ist. Dazu wollen
die Leute auch noch mit Gütern aller Art versorgt werden.
Diese Güter könnt ihr entweder durch die Händler oder
durch die Mitspieler bekommen, was sehr kostspielig
und zudem auch noch unsicher ist, oder aber ihr stellt
sie selber her. Dazu müßt ihr einen eigenen kleinen
Wirtschaftskreislauf errichten. Den Rum den eure Bürger
in der Wirtschaft trinken bekommt ihr dann aus eurer
Rumbrennerei. Diese ist wiederum auf die Zuckerlieferung
von eurer Plantage angewiesen. Das alles Kostet euch
natürlich massig Geld... [jetzt ist aber Schluß. Wenn
ich das ganze Spiel erklären soll, dann kann ich ja
gleich nen ganzes Buch hier veröffentlichen. Ich glaube
ihr solltet jetzt alle einen guten Eindruck vom
Gameplay gewonnen haben]


Mein Fazit:

Ein wirklich interessantes Spiel, das ich vielleicht
als eine Art Mischung zwischen Colonization und
Pirates beschreiben kann. Wer schonmal Colonization
gespielt hat, der wird sich sicherlich geärgert haben,
daß man einfach zu wenige Details selber steuern konnte.
Anno 1602 ist in dieser Hinsicht wirklich komplex geraten.
Das hat allerdings auch einen kleinen Nachteil: es wird
mit der Zeit relativ schwierig sein ganzes Reich im
Echtzeitmodus zu überblicken und schnell Entscheidungen
zu treffen. Hier wäre ein rundenbasiertes Spiel
wahrscheinlich besser.

Nicht desto trotz kann ich euch allen dieses Spiel nur
wärmstens empfehlen. Es fesselt euch für Monate.
Ach ja, und wem das oben beschriebene "Endlosspiel" trotz
der verschiedenen Schwiergikeitsgrade zu lanfweilig wird,
für den ginb es verschiedenste Missionen zu erfüllen,
bei denen man beispielsweise eine völlig heruntergekommene
Kolonie wieder aufbauen muß, etc.

In diesem Sinne. Ich hoffe das Lesen hat euch genausoviel
Spaß gemacht wie mir das schreiben,

ciao Stoewi



Geschrieben am: 02. Apr 2002, 13:48   von: Stoewi



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download