| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Buchtitel > D > Der Medicus von Saragossa

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Noah Gordon schreibt wieder über das Mittelalter, noch Fragen?

Nachteile:
Buchtitel ist total irreführend.
Es ist nicht ganz so gut wie "Der Medicus", aber das konnte man auch nicht erwarten.




The last jew
Bericht wurde 2494 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ich habe mich geduldet, bis es günstig zu erhalten war. Es hat sich gelohnt.
Aber um eines von Anfang an klarzustellen, es ist kein Bestandteil der Medicus-Reihe und an
"Der Medicus" reicht es qualitativ nicht heran.
Es ist eine Geschichte in der Tradition des "Medicus", gewisse Ähnlichkeiten sind nicht zu
verleugnen, was ja nichts schlechtes ist.
Alles beginnt mit einem Knochen, einer Reliquie. Sie wird gestohlen und der Bote ermordet. In
dem Komplott der Reliqienhändler und der allmächtigen Inquisition gehen alle kleinen Lichter
unter. Jahre später werden alle Juden aus Spanien vertrieben, während der Vertreibung soll der
Goldschmied Toledano als letzter Mitwisser mundtot gemacht werden, was auch gelingt. Von der
Familie bleibt nur der Sohn Jona in Spanien, der sich während des Überfalls auf seinen Vater
versteckt hielt. Er ist zu diesem Zeitpunkt der letzte nicht konvertierte Jude in Spanien. Eine
Odyssee beginnt für den Jungen, immer darauf bedacht seine Religion zu verheimlichen. Er endet
schließlich glücklich verheiratet als Medicus in Saragossa, wie der Titel ja schon sagt. Es ist lange
Zeit jedoch völlig unklar, warum das Buch überhaupt so heißt. Der Titel ist völlig unpassend und
wird dem Inhalt nicht gerecht. Im Original heißt das Buch "The last jew", was deutlich besser
passt. Eine wörtliche Übersetzung wäre besser gewesen, kann aber sein, dass man verhindern
wollte, dass man das Buch in die falsche Schublade eingeordnet hätte. Woran denkt ein
Deutscher bei "Der letzte Jude"? Außerdem dürfte eine Anspielung auf den ursprünglichen
Medicus eher verkaufsfördernd sein.
Allgemein hat mich das Ende ein weig entäuscht. Einfach zu schnell, zu hastig fertig geworden.
Erster Gedanke: Freude, da winkt eine Fortsetzung. Dann denn Epilog gelesen: Wohl nicht.



Geschrieben am: 05. Jan 2002, 10:51   von: mipoh



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download