| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Interpreter > L > Lennon, John

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Idealistisch, aber möglich

Nachteile:
Krieg ist Niederlage der Menschheit




Macht Liebe, stoppt Krieg!
Bericht wurde 1485 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

„Ich bin ganz sicher – sagte YOKO ONO, die Frau von ermordeten 1980 John Lennon- dass, wenn mein Mann heute leben würde, würde er Tony Blair und George Bush für Irakkrieg kritisieren“. Die Nachricht habe heute in einem polnischen Musikmagazin gelesen, und ich bin auf eine Idee eingefallen, dass ich über „Imagine“ von John Lennon schreiben kann. Das Song ist zwar sehr traurig, aber sehr wahr. Ich liebe es, nicht nur deshalb, dass es schöne Melodie hat, aber vor allem deshalb, dass es sehr aktuell und einfach schön ist. Ich wünsche mir auch, damit ich in der Welt ohne Krieg wohne, in der Welt, wo Frieden und Liebe herrschen.

“Imagine there's no heaven, it's easy if you try
no hell below us, above us only sky
imagine all the people, living for today ah ah”

Ich stelle mir die Welt vor, wo es kein Gut und kein Böse gibt, kein Himmelreich und keine Höle, die Welt, wo diese Teilung einfach nicht gibt, weil alle Menschen sich lieben und im Himmel schauen.

"Imagine there're no countries, it isn't hard to do
nothing to kill or die for, and no religion too
imagine all the people, living life in peace, you"

Welt ohne Grenzen und Länder ist möglich. Wir leben doch in Europäische Union, wo es keine Grenzen gibt (um zwischen UE Länder zu reisen braucht man kein Reisepass mehr) und 2004 wird die EU sich noch verbreitern. Mein Land gehört zwar nicht zu EU, aber ich, Polin, die Deutsch kann, fühle ich mich bei ciao (eigentlich Community der Ausländern) wie in der Familie. Ich schreibe auch für ciao England und ich treffe auch dort sehr nette Leute. Ich kann also sagen, dass es überall nette und gute Menschen gibt, es gibt natürlich auch böse Leute, ich kann also ganz sicher sein, dass auch in Irak gute Arabern sind. Während zweiten Weltkrieg haben Arabern aus Irak polnischen Flüchtlingen geholfen, es gab also damals gute Leute, und heute „danken“ Polen diesen Leuten, mit Soldaten, die vor allem Zivilbevölkerung morden werden. Husajn wird nicht leiden, vor allem Zivilbevölkerung wird leiden. Krieg nur gegen Husain in Name der „Demokratie“ einfach nur Nazismus erinnert. Wie kann man nämlich Terror für Demokratie anders nennen, und besonders wenn fast ganze Europa gegen dieses Kriegs ist. Imagine all the people living life in peace! Es ist möglich! Stoppt Bush, stoppt War!

„No religion too“. Religion ist sehr wichtig, und sie ist nicht immer Opium fürs Volk. Wichtig ist aber, damit jede einzelne Religion tolerant für eine andere ist. Es gibt doch viele verschiedene Religionen, Islam, Judentum, Christentum, Buddhismus, etc., jede Religion nennt anders ihres Gott, also Allah, Jahwe, Gott, und noch anders, aber ich bin ganz sicher, dass wir alle zu gleichen Gott beten, obwohl wir Ihn anders nennen. Man soll also andere Religionen respektieren und tolerieren, man soll keine Kreuzzüge organisieren, keine Religion ist nämlich besser als die andere. Religion soll ausschließlich zu guten Zwecken dienen, zu guten Zwecken in objektiver, nicht subjektiver Sinne (für Osama bin Laden sind terroristische Anschläge ein Gute, in objektiver Sinne sind sie aber gemeine Böse). Gute in objektiver Sinne ist tun alles, was kann mir und meinen Mitmenschen kein Schuld bringen. Man soll beten, und Gott verehren. Beten kann nämlich Wundern machen, manchmal sind doch Situationen, die nicht zu lösen sind, nach dem Beten kann diese Situation gelöst werden. Es soll also keine Überheben einer Religion über andere sein. Arabern sollen nicht gegen Christen kriegen, und auch Christen (ich meine vor allem Amerikanern, Engländern, Polen und andere Alianten) sollen nicht gegen Irak kämpfen. Demokratie als Kriegsziel ist doch auch sozusagen eine Religion, Bush denkt nämlich, dass Demokratie, Freiheit, sog. Menschenrechte in Irak und früher in Afghanistan „objektiv gute“ Gründe sind, um ein Krieg zu beginnen, der Krieg ist also begründet, dass damit viele Zivilbürger getötet werden, schadet es nicht. Ich wünsche mir, um in Palestina Frieden herrschen würde. Es tut mir sehr Leid, das in Jerusalem, das die Stadt der drei Weltreligionen ist, das heißt Judentum, Islam und Christentum, immer wieder Arabern und Juden kriegen wie Kain und Abel. Moslems glauben doch auch an Moses, und auch an Jesus, gibt es wirklich keine andere Alternative als nur Bombenanschläge, Morde, Rache und Hasse? Menschen! Wir glauben doch alle an einem Gott, der bestimmt leidet, dass seine Kindern sich so hassen!
Ich wünsche mir, damit ich in der Welt wohne, ohne Religion (die besser als andere ist), ohne Tod für Spaß, und übergeordnete Zwecke, in der Welt, wo Frieden herrscht.

"Imagine no possessions, I wonder if you can
no need for greed or hungry, a brotherhood of man
imagine all the people, sharing all the world, you"

Ich kann mir die Welt ohne Eigentum vorstellen. Es muss natürlich nicht so sein, dass man gar nicht hat, und in Armut lebt. So geht es nicht. Ich weiß, was bedeutet arbeits- und obdachlos sein. Wichtig ist, damit Leute, die etwas haben, könnten anderen helfen, wenn sie eine Hilfe brauchen. Wichtig ist, damit Leute anderen nicht absagen, wenn sie sie um etwas bitten. Wir sind alle Gäste auf der Erde, wir sind alle sozusagen Ausländern und haben keinen Grund dafür, um sich über anderen überheben. Man soll Brüdern für sich sein.

"You may say I'm a dreamer, but I'm not the only one
I hope some day you'll join us, and the world will live us one"
.
Ich bin aber noch Optimistin, ich hoffe, dass man glauben kann in Worte von John Lehnon. Wir müssen aber von uns anfangen, wir müssen lernen, unsere Mitmenschen (zum Beispiel Nachbarn) lieben, ihnen helfen, wenn sie Hilfe brauchen, Grolle verzeihen und sie nicht zu hassen. Jeder Krieg gebärt nämlich in menschlichem Herz, er kommt aus Rache, Hasse und Untoleranz. Es gilt aber auch für Liebe, Liebe gebärt auch im Herz, und je mehr Menschen ihre Mitmenschen lieben werden, desto größere Chance, dass man auch in Frieden wohnen kann.
In dieser Sinne – Macht Liebe, stoppt der War! Der Lied von John Lehnon soll unsere Hymne sein, obwohl er so idealistisch ist.


Geschrieben am: 07. Apr 2003, 20:24   von: carnuntum



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download