| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Interpreter > J > Joplin, Janis

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Das beste Album von Janis

Nachteile:
keine songtexte




Woodstock-Feeling im CD-Player
Bericht wurde 1790 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Als Musikliebhaber vieler Genres möchte ich Euch eine meiner absoluten Lieblingsplatten und das Herzstück meiner CD-Sammlung vorstellen: Die Wiederveröffentlichung „Pearl“ von Janis Joplin.

Janis Joplin verschied im Oktober ’70 im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin. Das war gut drei Monate bevor ich geboren wurde... live erleben konnte ich diese Frau somit leider nicht! Und obwohl ich in einer Zeit voll von so anderer Musik großgeworden bin, hat mich schon sehr früh die Ära Woodstock mit ihrer Musik in den Bann gezogen.

Das Album „Pearl“ erstand ich etwa 1993 in einem Müller-Drogerie-Markt im Rahmen einer Nice-Price-Aktion. Den genauen Kaufpreis weiß ich nicht mehr, ist aber auch egal, weil diese CD ihr Geld einfach wert ist, egal wie viel sie kostet. Kaufanreiz waren damals das mir bekannte Acapella-Gesangsgebet „Mercedes Benz“ (Track 8) und das absolut größte Werk von ihr: das 4 Minuten 34 lange „Me and Bobby McGee“ (Track 7), die beide auf dieser Platte sind. Die anderen Titel, nämlich
1 – Move over
2 – Cry Baby
3 – A woman left lonely
4 – Half moon
5 – Buries alive in the blues
6 – My Baby
9 – Trust me
und
10 – Get it while you can
sagten mir bis dahin nichts, aber auch diese Titel habe ich im Laufe der vielen Male, in denen ich sie hörte, schätzen und lieben gelernt.

Janis’ abwechslungsreiche Stimme mit einem Umfang mehrer Oktaven dominiert auch in leiseren Passagen vor der wummernd begleitenden Band – ob sie nun klare, saubere Töne in den eher langsamen Stücken anschlägt oder in schnelleren Liedern einen wirklich dreckigen, rauchigen Blues intoniert – diese Frau kann singen und ihre Musik klingt auch gut 30 Jahre nach Veröffentlichung des Albums (1971 – also nach ihrem Tod) noch immer frisch und aktuell.

Einziger Minuspunkt an dem insgesamt 34:30 Minuten langen Hörspaß ist das recht sparsame Inlett. Auf dem Cover fläzt Janis auf einem Sofa in typischer Pose: Mit Kippe und Whiskey in der Hand freundlich lächelnd. Innen erfahre ich aber nicht mehr als eine Titelliste mit Spieldauern und halt leider keine Songtexte – aber auch die habe ich mir inzwischen aus dem Internet runtergeladen.

Wer sich auch nur ein bisschen für die Musikgattung Blues interessiert und diese CD noch nicht hat sollte sie sich schleunigst zulegen. Sonst fehlt was in der Plattensammlung!!!


Geschrieben am: 19. Feb 2003, 09:23   von: hotte07



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download