| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Unterhaltung > TV > Serien > Star Trek The Next Generation

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
eifach toll

Nachteile:
keine




Unendliche Weiten....
Bericht wurde 1642 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Der Weltraum,unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise...
So beginnt jede TNG Star Trek - The Next Generation Folge,so begannen auch schon die Folgen der Classic Enterprise-Serie.
1987 20 Jahre nach dem Start der Original Serie,stieß die Enterprise D (das neueste Modell der Galaxy Klasse)wieder in die unendlichen weiten des Weltraums vor, "to boldly go where no one has gone before".
Die Serie spielt knapp 100 Jahre später als die Classic Serie, also ab dem Jahr 2364 und es hat sich viel im Star Trek Universum verändert! Das vormals undenkbare wurde wirklich und man findet alte Feinde als Verbündete und sogar als Kameraden in der eigenen Crew wieder .

Die Grundstory
=================
Die U.S.S. Enterprise NCC-1701-D ist ein Raumschiff der Vereinigten Föderation der Planeten. Dieser Föderation gehören neben den Menschen noch 151 andere Spezies an. Dieser intergalaktische Völkerbund hat sich zur Forschung, Handel, Humanität und Verteidigung zusammengeschlossen und hat mehrere hundert Milliarden Bürger. Für ihren Schutz ist die Sternenflotte verantwortlich, eine riesige Flotte aus Raumschiffen, Raumstationen und Raumbasen. Und das Flaggschiff der Sternenflotte ist die besagte Enterprise.
Die Crew
=========
Captain Jean-Luc Picard(Patrick Stewart) der eher reservierte Charakter, der aber eine starke Führungsfigur ist und als Hobbies Archäologie und Literatur hat(Shakespeare) und ab und zu den Holodeckcharakter Dixon Hill spielt. Und eigentlich mag er keine Kinder, da er mit ihnen nicht zurechtkommt.

Erster Offizier William T.(Thomas) Riker(Jonathan Frakes),auch Nummer Eins genannt, der eher den Draufgänger und Frauenheld spielt ,also quasi die neue Version von Captain Kirk. Bei einem Shuttle Absturz wird er versehentlich dupliziert und hat ab da an einen Zwilling , der sich Thomas nennt. Die wenigsten verstehen nicht wieso Riker es behände ablehnt, ein eigenes Kommando auf einem Schiff zu übernehmen, statt sich mit einem Posten als erster Offizier zufrieden zu geben.

Counselor Deanna Troi( Marina Sirtis) die Schiffspsychologin und ehemalige Freundin von Riker, die Aufgrund ihrer Halb Betazoiden Herkunft emphatisch begabt ist, also die Gefühle anderer Wesen erfühlen kann und somit Picard immer berät wenn es um Verhandlungen geht.

Commander Data (Brent Spiner), der einzige Androide der Sternenflotte, der vom genialen Noonien Soong geschaffen wurde, und auf einem Planeten gefunden und wieder zusammengesetzt wurde. Data ist stets auf der Suche nach Menschlichkeit.

Chefingenieur(zu Beginn Steueroffizier) Geordy LaForge(LeVar Burton), dessen Blindheit mit Hilfe eines VISORS überwunden wird mit dem er ein wesentlich breiteres Sichtspektrum hat als ein normaler Mensch, von Infrarot bis Ultraviolett und diversen anderen Strahlungen. Er ist Datas bester Freund.

Erster medizinischer Offizier Dr. Beverly Crusher( Gates McFadden) die Ärztin der Enterprise und enge Freundin von Picard und Mutter von Wesley Crusher. Nach einem Jahr verließ sie die Enterprise um einen Posten als Kopf der Medizinischen Abteilung der Sternenflotte zu übernehmen, sie wurde dann durch Dr. Katherine Pulaski ersetzt, die sie nach einem Jahr aber wieder ablöste.

Commander Worf Rozhenko, Sohn des Mogh (Michael Dorn), der erste Klingone der in der Sternenflotte diente, und meist recht grimmig dreinschaut. Er ist aus vollstem Herzen Klingone, obwohl er als Pflegekind menschlicher Eltern aufwuchs ,nachdem seine echten Eltern beim Khitomer-Massaker getötet wurden. Ab und zu bringt ihn seine klingonische Herkunft in Konflikt mit der Sternenflotten-Politik.


Sicherheitsoffizier Natasha Yar (Denise Crosby) hat ihre Kindheit auf einer gescheiterten Föderationskolonie verbracht und musste ständig ums überleben kämpfen ,was sie zu einer harten Kämpferin machte Ihre Karriere auf der Enterprise war recht kurz ,da sie von "der Schwarzen Seele" Armus getötet wurde. In einer Alternativen Zeitlinie geschah dies jedoch nicht, weshalb sie dort in die Vergangenheit reiste und von einem romulanischen General ein Kind namens Sela bekam ,das ihr sehr ähnlich sah.

Dr. Katherine Pulaski (Diana Muldaur), vertritt Dr. Crusher während ihres Jahres an der Medizinischen Abteilung der Sternenflotte. Sie ist ein recht kauziger Typ und hätte sich mit "Pille" McCoy bestimmt blendend verstanden, da auch sie eine Abneigung gegen das Beamen hat.

Chief Miles O'Brian (Colm Meaney) Transporteringenieur auf der Enterprise , Mädchen für alles Technische auf der Enterprise und später auf Deep Space Nine. Er hat eine Frau namens Keiko, die er auf der Enterprise kennengelernt und geheiratet hat sowie eine Tochter namens Molly die auch auf der Enterprise zur Welt kam.

Fähnrich Wesley Crusher( Will Wheaton) Das "Wunderkind" der Besatzung und Sohn von Beverly Crusher, der schon früh durch seine ungewöhnlichen Talente auf sich aufmerksam macht hat. Er ist ein Genie auf den Gebieten der Physik und Mathematik und eine seiner größten Leistungen war die Schaffung einer intelligenten Spezies von Naniten.

Guinan ( Whoopie Goldberg) (ab der 2. Staffel) die geheimnisvolle und über 500 Jahre alte El-aurianische Barkeeperin, die zwar eigentlich nicht zur Brückencrew gehört, aber sich immer mal gerne einmischt. Ihr Volk wurde von den Borg so gut wie ausgelöscht und sie ist eine der wenigen Überlebenden. Sie ist auch eine enge Freundin von Picard und berät ihn des öfteren.

Q (John deLancie) ein allmächtiges Gottgleiches Wesen, dem keinerlei Grenzen gesetzt sind und das dieser gnadenlos ausnutzt und sich einen Spaß daraus macht ganze Völker und Planeten mit seinen Späßen zu Ärgern. Deshalb ist er in weiten Teilen der Galaxis verhasst. Sein besonderes Hobby ist die Menschheit zu ärgern und im speziellen Captain Picard.
Die Serie umfasst 7 Staffeln mit insgesamt 178 Folgen zu je knapp 45 Minuten und wurde bis jetzt mit 3 Kinofilmen fortgesetzt.

Als die Serie 1987 zum ersten mal im ZDF lief hatte sie doch große schwierigkeiten.Besonders die erste Staffel.Nach meiner Meinung hielt sich die Serie arg an die Orginal Serie mit Captain Kirk und Co.
Was sich in der zweiten Staffel doch recht schnell geändert hat.Von nun an ging es mit der Serie bergauf!The Next Generation fand ihren eigenen Stil.
Aktion,Spannung und Humor waren jetzt ein fester bestandteil der einzelnebn Folgen.Die übrigens ca 45 Minuten lang sind.
Wer jetzt denkt das zahllose Raumschiff schlachten
usw.vor kam der liegt hier falsch,es kam zwar hin und wieder zu einem Gefecht aber das war die Ausnahme.Die Aktion und Spannung wurde mehr durch die Handlung der Schauspieler(Data,Riker usw.)dargestellt.
Wie bei allen Star Trek Serien(Deep Space Nine,Voyager)wurde auch hier viele Probleme(Rassismus,Krieg usw.) der heutigen Zeit in verschiedenen Storys umgesetzt.
Ich erkläre mal eine Folge,die übrigens zu einer meiner Lieblings folgen zählt.

Ich bin Hugh
==============
Das Team der Enterprise findet in einem Wrack einen verletzten Borg.(Borg sind halb z.b.Mensch halb Maschine)Und da sich die Förderation mit den Borg im Krieg befindet würden sie ihn am liebsten erst gar nicht retten.Aber auf dem drängen von Bevery(der Schiffsärztin)wird er doch an Bord gebeamt.Auf der Enterprise diskutiert man nun was man mit dem Borg jetzt machen soll.Es wird beschlossen ihn als Waffe einzusetzen.Er soll einen Virus in das Kollektiv einschleusen.Dadurch könnten die ganzen Borg vernichtet werden.und sie wären keine Bedrohung mehr.Geordi soll den Virus entwickeln.Aber nach einiger zeit stellt er fest das Hugh eine richtige Persönlichkeit hat(was man bis jetzt nicht von den Borg gewußt hat)
Geordi betrachtet Hugh als Freund und meint nicht länger,er sollte als Waffe für einen Völkermord eingesetzt werden.
Picard und die Crew verstehen das Hugh ein Individuum ist und der Plan zur Infizierung der Borg mit einem Virus falsch wäre.
Man kann nicht ein ganzes Volk für einige seiner taten bestrafen.

Die Serie hatte 178 Folgen.Hin und wieder läuft sie mal in Sat1 oder auf Premiere.
Soviel ich weiß ist sie zur Zeit in keinem Programm weder Sat1 noch Premiere.
Wer Picard und Co tozdem gerne wieder sehen möchte muß sich noch ein bischen gedulden!
Soviel ich weiß soll noch in diesem Jahr der 10 Star Trek Kinofilm verstiggedreht sein.


Geschrieben am: 20. Mar 2002, 15:45   von: Faceman28de



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download