| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Unterhaltung > Kinofilme > Zeichentrick > Der kleine Eisbär

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Absolut kinderfreundlich und ein richtiger Film für die gesamte Familie!Der süße kleine Eisbär und natürlich seine ganzen Freunde!Er erlebt viele spannend und lustige Abenteuer!Ideal für Kinder!

Nachteile:
Da gibt es meiner Meinung nach nichts auszusetzen!




Ein Eisbär am Strand :-)
Bericht wurde 1065 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Vorwort
---------

Heute kommt von mir mal ein ganz ungewöhnlicher Filmbericht, denn es dreht sich heute alles um einen Trickfilm. Langsam kann ich mich ja schon mal daran gewöhnen, mit meiner kleinen Lea Trickfilme anzusehen und da kam mir der Film „Der kleine Eisbär“ doch gerade recht. Wie er mir am Ende gefallen hat, werdet Ihr wie gewohnt in meinem Bericht erfahren!

Kurze Infos zum Film
----------------------

Kurz gesagt handelt es sich mal wieder um einen deutschen Film und er wurde 2001 produziert. Er ist natürlich für jegliches Alter geeignet und somit ohne Altersbeschränkung. Die Laufzeit beträgt genau 74 Minuten, also gewohnt kurz für einen Trickfilm, die ja auch dafür besonders aufwendig sind. Regie führte hier Piet de Rycker und unter anderem sprechen hier einige Größen die Stimmen der Tiere, dazu aber jetzt mehr!

Die Sprecher
--------------

Ich werde jetzt etwas ungewohnt nur kurz die Sprecher aufzählen, denn einige kennen sie entweder aus Funk und Fernsehen oder nicht. Darunter ist unter anderem Dirk Bach, der eigentlich jedem bekannt sein dürfte und wer „Sieben Tage – Sieben Köpfe“ auf RTL sieht, der kennt wahrscheinlich auch Bernd Stelter oder Jochen Busse. Außerdem spricht hier noch die Riesennase Mike Krüger und Ingolf Lück, der früher bekannt wurde aus der Wochenshow auf SAT 1. Alles in allem sehr bekannte Sprecher, die mir aber ohne das Wissen, nicht so sonderlich aufgefallen sind. Wenn ich mir den Film jetzt noch mal anschauen würde, wäre es mit Sicherheit einfacher für mich und ich würde besonders darauf achten. Alles in allem machen sie es aber alle gut, nur leider sind sie mir nicht aufgefallen, wie z. B. die Stimme von Otto in dem Film „Ice Age“!

Die Handlung
--------------

Der kleine Eisbär basiert wohl aufgrund einer Buchvorlage, die ich leider nicht kenne und deshalb kann ich mich dazu nicht äußern. Diese stammt von Hans de Beer und darum geht es hauptsächlich um einen kleinen Eisbär, wie der Titel ja schon verrät, der sich mit einer Robbe befreundet. Die Robbe heißt Robby und zusammen werden sie richtig dicke „Kumpel“. Dies gefällt leider den anderen Eisbären nicht, denn normalerweise sind sie Futter für sie. Genau deshalb wird dem kleinen Lars nicht mehr gestattet von seinen Eltern, das er seinen kleinen Freund wiedersieht...

Anfangs scheinen sie sich noch damit abzufinden, doch schon bald erkennen sie, das diese Entscheidung falsch ist. Sie gehören einfach zusammen und niemand kann sich gegen sie stellen. Später wird dann entschieden und eine Vereinbarung wird getroffen zwischen den Eisbären und den Robben. Da die Robben nämlich besonders gute Fischfänger sind, helfen diese den Eisbären, bei der Futtersuche. Somit lassen die Eisbären die Robben in Ruhe und alle werden Freunde!

Doch eines Tages fährt ein riesiger Fischkutter im Eis herum und sammelt jeglichen Fischvorrat ein. Damit haben die Eisbären kein Futter mehr und die Robben können demnach auch nichts mehr fangen. Langsam werden die Eisbären ungeduldig und es beginnt wie es scheint wieder alles von vorn...

Wie der Film endet, verrate ich wie gewohnt nicht, denn ein wenig Interesse soll ja noch am Film erhalten bleiben!

Meine Meinung
---------------

Also ich werde jetzt in meinem Fazit nicht besonders darauf eingehen, ob mir der Film gefällt, denn man sollte wohl eher nur entscheiden als Eltern, ob dieser Film gut ist für sein Kind. Das würde ich auf jeden Fall sagen, denn hier ist absolut nichts an „Brutalität“ zu verspüren und selbst die Lemminge bringen sich nicht um, wie man es ja eigentlich gewohnt ist. Absolut kinderfreundlich ist dieser Film und mit Sicherheit werden alle Kinder den kleinen Eisbären lieben. Er wirkt sehr knuddelig und findet dazu sehr viele Freunde. Außerdem erlebt er viele verschiedene Abenteuer mit anderen Tierarten und somit lernen die Kinder schon sehr viele davon kennen. Aber er ist noch dazu sehr lustig und auf jeden Fall für Kinder im Allgemeinen aus meiner Sicht zu empfehlen. Auch für die Erwachsenen wird es mit Sicherheit niemals langweilig beim Ansehen. Die Kinderbuchverfilmung ist mit Sicherheit sehr gut gelungen, obwohl ich das Buch dazu überhaupt nicht kenne. Alles in allem empfehle ich diesen Trickfilm auf jeden Fall weiter und werde ihn meiner Tochter mit Sicherheit später auch zeigen. Mal sehen wie sie darauf reagiert!

Somit hoffe ich, das ich euch ein wenig weiterhelfen konnte mit meinem Bericht und ich wünsche allen Lesern noch einen schönen Tag. Vielen Dank fürs Lesen und Bewerten und ich bin schon sehr auf alle Kommentare bzw. Verbesserungen gespannt. Bis zu meinem nächsten Bericht, euer Sky!


Geschrieben am: 30. May 2003, 11:29   von: skywalkeratwork



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download