| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Unterhaltung > Kinofilme > Action > Jurassic Park III

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
spitzenmäßige Specialeffects


Nachteile:
dieser Film zeigt nichts neues und keine Spannung





Sequel Flop des Jahres
Bericht wurde 1390 mal gelesen Produktbewertung:  ausreichend
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Story:
Der berühmte Paläontologe Dr. Alan Grant (Sam Neill) brütet gerade über den Forschungen zu seiner neuesten Theorie über die Intelligenz von Velociraptoren, als ihn die Einladung erreicht, einen wohlhabenden Abenteurer (William H. Macy) und dessen Frau (Téa Leoni) auf einer Expedition über die Insel Sorna als Führer zu begleiten. Dieses abgelegene Eiland, dass sich im Besitz des Unternehmens InGen befindet, diente ursprünglich als Zuchtstation für John Hammonds erste Generation großartiger Saurierexemplare - und als Treffpunkt für Abenteurer, die im Zusammentreffen mit echten Dinos den ultimativen Nervenkitzel suchen. Als ein tragischer Unfall die siebenköpfige Gruppe trifft, entdeckt Dr. Grant den wahren Grund, warum ihn seine trügerischen Gastgeber zu dieser Expedition eingeladen haben. Bei dem Versuch, ihr Leben in Sicherheit zu bringen, begegnet die rapide kleiner werdende Gruppe immer neuen, Angst einflößenden Sauriern, die scheinbar alle etwas mit der mysteriösen Forschung des Unternehmens InGen zu tun haben. Dabei wird Dr. Alan Grant mit den schrecklichen Auswirkungen seiner eigenen Theorie konfrontiert!

Kritik:
Wer ein ähnliches Adrenalin-Feuerwerk erwartet hat, wie die beiden Teile zuvor, wurde im Kino schwer enttäuscht. Dieser Film hatte keine Spannung, Überraschungen und geschweige denn eine Story. Es ist wohl Joe Johnston zu verdanken, der Steven Spielberg vom Regiestuhl ablößte, der die ersten beiden Teile zauberte, dass der Streifen nur so vor Lächerlichkeiten strotzt. Das können auch die genialen Special-Effects nicht überdecken.

Wo im ersten Teil der T-Rex durch ein vibrierendes Glas angekündigt wird und im zweiten Teil der T-Rex überraschenderweise San Diego verwüstet. Da kommt ein Spinosaurier im dritten und nicht letzten Teil in der ersten Viertelstunde aus dem Gebüsch gesprungen und zerfleischt einen Mann. Echt beeindruckend und ausgefallen.

Fazit:
Wer sich die ersten beiden "Jurassic Park" Teile nicht verderben will: Schaut euch den dritten erst garnicht an. Er ist keine 12DM für die Kinokarte wert.


Geschrieben am: 01. Apr 2002, 18:10   von: filmorama.de



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download