| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Telekommunikation > Telefonanlagen > Deutsche Telekom > Telekom Eumex 5000 PC

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
integrierte ISDN-Karte, Funktionsvielfalt, recht günstig



Nachteile:
instabile Software, nicht die einfachste Bedienung




Ohne die geht nix...
Bericht wurde 3166 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

...zumindest was das Internet betrifft.

Ich wage mich mal wieder in ein doch recht schwieriges Gebiet wie ich finde...die liebe Technik :) Mein heutiger Bericht soll von der Eumex 5000 PC handeln, die ich mir zwangsweise zulegen musste, als ich meinen neuen Telefonanschluss (ISDN) im März dieses Jahre bekam.

Bei der Eumex 5000 PC handelt es sich um eine ISDN-TK-Anlage mit integrierter USB ISDN-PC-Karte, an welche man analoge Endgeräte schließen kann - sprich, Telefone, Anrufbeantworter, Telefax und Modems.

In dem gelieferten Paket war eine ganze Menge enthalten. Neben der Eumex selbst natürlich ein ISDN-Anschlusskabel und jeweils ein Kabel für USB und die serielle V.24 Schnittstelle. Ich selbst nutze die TK-Anlage über USB. Des weiteren ein 230 V-Steckernetzgerät, eine Bedienungsanleitung und natürlich eine Benutzersoftware, damit man das ganze über den Computer steuern kann.

Um die Eumex zu nutzen sind im Grunde nur wenige Schritte nötig. Nachdem man sie möglichst in Nähe des PC's an der Wand montiert hat kann man alle Anschlussarbeiten vornehmen. Das heißt Netzstecker rein, die Box mit dem NTBA verbinden und natürlich das Telefon in eine der vier TAE-Buchsen, welche sich im Inneren der dunkelblauen Box befinden, einstecken. Mehr Geräte zum anschließen besitze ich nicht; was jedoch auch unwichtig ist, da die Benutzer-Software entsprechende Funktionen besitzt...doch dazu später mehr. Sobald Strom auf der Eumex ist, kann man auch schon gleich los telefonieren bzw. einige Einstellungen vornehmen.

Die Eumex besitzt sechs Leuchtdioden (LED) an der oberen Seite, welche einem Aufschluss über die Betriebsbereitschaft geben. Leuchtet die erste LED auf (und das sollte sie immer) ist die Verbindung zum NTBA hergestellt - das T-ISDN ist quasi betriebsbereit. Stellt man eine Internet- bzw. Telefonverbindung her, leuchtet die zweite (B-Kanal 1) bzw. dritte (B-Kanal 2) LED ...sind beide Verbindungen aktiv, so leuchten logischerweise beide. Die vierte zeigt mir an ob eine Sprach- oder Faxnachricht in meiner T-NetBox gespeichert ist. Ein weniger wichtiger Punkt für mich...ebenso wie Nummer fünf für die Verbindungsdatensätze. Die letzte LED ist jedoch umso wichtiger, denn ist die Diode aus bedeutet dies, dass ich nicht ins Internet kann, da die USB-Schnittstelle nicht betriebsbereit ist - also die CAPI-Treiber nicht geladen sind; was dann entweder ein erneutes booten oder die Neuinstallation der Treiber bedeutet.

Doch nun zu den erwähnten Einstellungen bzw. der Programmierung. Diese kann man entweder per Telefon vornehmen oder per PC. Ich bevorzuge ganz klar den PC, da die Einstellungen per Tastenwahl doch recht mühselig von statten gehen und auch nur eine unnötige Komplikation darstellen. Das Resultat ist am Ende zwar dasselbe, aber nutzt man den PC hat man das ganze in grafischer bzw. tabellarischer Variante vor sich und man behält leichter den Überblick. Denn an Einstellungen kann man allerhand vornehmen. Um nur einige zu nennen:
Erst mal hat man die Möglichkeit 200 Nummern im Telefonbuch zu speichern (wer kennt denn soviel Menschen? *g*). Dies ist deshalb interessant, da man die Möglichkeit der Vanity-Plus-Bedienung hat. D.h. wenn ich jemand anrufen will der im Telefonbuch gespeichert ist, reicht es die ersten drei Buchstaben des Namens einzugeben (sofern man neben Zahlen auch Buchstaben auf den Telefontasten hat), was einem erspart sich die Nummern der Platzhalter zu merken. Und da die Box eine Clipfunktion besitzt ist es auch möglich die Rufnummer des Anrufers übermittelt zu bekommen, ebenso kann man seine eigene Rufnummer übermitteln lassen. Des weiteren kann man eine Rufumleitung auf andere Apparate oder besser gesagt Rufnummern festlegen, Anklopfen einstellen oder beispielsweise best. Nummern (z.B. 0190er) sperren - eine Art integrierte Kindersicherung. Es sind also ähnliche Funktionen wie bei einem Handy die man nutzen kann. Was ich auch ganz lustig finde ist die Musik-on-hold Funktion wenn man mal einen der Anrufer in die Warteschleife legt - aus welchen Gründen auch immer :) Da man ja mehrere Telefone an die Eumex anschließen kann hat man z.B. auch die Möglichkeit interne Gespräche zu führen - gebührenfrei versteht sich; nutze ich natürlich nicht. Die Möglichkeiten an Einstellungen umfassen noch ein Vielfaches mehr, doch alle zu nennen, würde wohl den Rahmen sprengen. Ja und ganz ehrlich, ohne die Kurzanleitung mit den wichtigsten Kürzel würd ich mir auch niemals merken können wie was funktioniert. Übrigens kann man die Box nicht nur per Telefon oder PC konfigurieren, denn über die Nummer der Servicestelle ist auch eine Fernkonfiguration der Einstellungen möglich.

Um jedoch eine Programmierung per PC erst zu ermöglichen muss man logischerweise die mitgelieferte Software installieren ("TK-Soft"). Diese ermöglicht einem beispielsweise eine stundengenaue Auflistung der Zeit die man mit telefonieren verbracht hat, bzw. hält einem tabellarisch die Onlinezeiten fest...

Was mich auch zum nächsten Punkt bringt, denn das wichtigste für mich war natürlich die Eumex-Box, per USB-Kabel mit dem PC zu verbinden, zwecks Internetnutzung. Hierfür ist wie gesagt auch kein Einbau einer ISDN-Karte nötig, da diese schon in der Eumex integriert ist. Falls allerdings schon eine ISDN-Karte im Rechner vorhanden ist, muss man diese inklusive Treiber vorher entfernen!
Auf der gelieferten CD-Rom sind enthalten: TK-Soft, CAPI/TAPI-Treiber, Teledat RVS-COM, sowie - neben anderen Kleinigkeiten - auch eine T-Online Zugangssoftware (wobei dies nebensächlich ist, da ich sie nicht verwende).

Systemvorrausetzungen: IBM- oder kompatibler PC mit Festpllate und CD-ROM-Laufwerk - eigentlich logisch :); Pentium II mit 133 MHz oder höher, mind. 32 MB RAM; Win 98/2000; USB-Schnittstelle und V.24-Schnittstelle

Die Installation ist wirklich kinderleicht, alles was man tun muss ist zu Anfang seine Vorwahl und MSN (Mehrfachrufnummern) in den Eingabefeldern angeben und der Rest geht quasi von allein. Auch das DFÜ-Netzwerk ist schnell konfiguriert, da alles Schritt-für-Schritt erklärt wird.

Wie ich zu Anfang erwähnte kann man ja verschiedene Endgeräte an die Eumex anschließen. Doch die nun installierte Software ermöglicht es einem das volle Potential der TK-Anlage zu nutzen auch ohne bestimmte Geräte zu haben, wie bespielsweise Telefax oder Anrufbeantworter. Auch ein Datentransfer bzw. Eurofiletransfer ist möglich. Man kann auch, wenn man es denn unbedingt möchte vom PC aus telefonieren...sogar mit Kamera. Ich hab das zwar noch nicht genutzt - wozu auch? - aber ich hab's mal probeweise auf meinem Handy anklingeln lassen *g* Will ja sicher sein, das auch alles so funktioniert wie behauptet wird.

Soviel erst mal zu den Grundkenntnissen, denn so ganz ohne ne kleine (oder auch größere) Kritik geht's ja doch nicht: Die CD-Rom mit der Anwendersoftware ist anno 2000 (!) das mag sich jetzt nicht sehr alt anhören und sollte laut Angaben durchaus mit Win98 kompatibel sein, ABER...es ist ja nun mal nichts neues, dass in Sachen PC-Technologien die Entwicklung recht schnell von statten geht. Was in Kurzform bedeutet, dass man so seine lieben Nöte mit dem guten Stück hat. Nicht mit der Eumex an sich - viel mehr mit der Software...
Was nämlich unumgänglich ist um ins Internet zu können ist das Programm "Teledat RVS-COM", mit welchem ich des öfteren kleine Streitereien habe. Denn eigentlich sollte besagte Software automatisch beim Start des PC's geladen werden...passiert aber leider nur in unregelmäßigen Abständen. Nun das ist kein allzu großes Problem - kann man ja auch manuell starten. Aber leider hat das Programm auch andere Macken, denn es stürzt ganz einfach des öfteren ab und lässt sich nur noch über den Taskmanager schließen. Ein Problem hat man auch wenn der PC beispielsweise während eine Internetverbindung besteht mal abstürzt...passiert mir durch Systemüberlastung leider allzu häufig. Nach einem Restart des PC's gibt das "RVS-COM" nämlich vor, dass weiterhin eine aktive Verbindung zum Internet bestehen würde...ist natürlich nicht so aber das weiß diese Software scheinbar nicht. Ich will ja aber dennoch surfen. Doch es reicht nicht das Programm einfach nochmal neuzustarten...nein - lieber ein bisschen komplizierter machen und eine neue Konfiguration verlangen scheint hier die Devise zu sein. Wie praktisch, dass es ne Expresskonfiguration gibt. Dies darf ich eigentlich ein bis zweimal wöchentlich machen...denn manchmal funktioniert das Programm auch ohne best. Grund nicht mehr. Wenn gar nichts mehr hilft bleibt ja auch immer noch die Möglichkeit die Software einmal komplett neu zu installieren, man hat ja auch sonst nichts besseres zu tun. Ich weiß auch nicht wo das Problem bei der ganzen Sache liegt; vielleicht tun's ja die Treiber nicht mehr (oder so).
Auf der Seite der Telekom wird einem großzügigerweiser ein Firmwareupdate angeboten...ich habe dies allerdings bislang noch nicht gemacht, da man die Probleme ja auch so in wenigen Sekunden in den Griff bekommt...meistens zumindest. Auch wiederum witzig finde ich, dass die TK-Software ein extra Programm besitzt, welches einem eigentlich ein Firmwareupdate ermöglichen sollte. Doch erhalte ich beim Versuch selbiges zu nutzen immer die nette Meldung, dass ein vorhandenes Update leider nicht für mein "Eumex-Modell" verfügbar wäre.


So im Ganzen gesehen finde ich, ist die Eumex nicht wirklich die Benutzerfreundlichste. Vor allem wenn es eben das erste Gerät dieser Art ist und man eigentlich keine Ahnung von der Materie hat – so wie beispielsweise ich. Denn die Vielzahl an Modalitäten, Funktionen, Nutzungsweisen liesen mir das Ganze am Anfang doch recht kompliziert erscheinen. Wirklich dankbar bin ich für die Bedienungsanleitung, die mir die Nutzung doch stark vereinfachte. Für gewöhnlich benutze ich ja keine Anleitungen, ganz nach dem Motto "learning-by-doing", aber in diesem Fall wär es ein Ding der Unmöglichkeit das ganze Potential der TK-Anlage zu nutzen ohne einen Blick rein zu werfen. Sie ist schon recht umfangreich und eigentlich überhaupt nicht gegliedert (*g*)...tja wenn man dann aber mal die richtige Rubrik gefunden hat ist alles super einfach erklärt. Die Eumex bietet eh soviele Möglichkeiten der Programmierung, dass man sich kaum das nötigste merken kann. Die Anleitung ist also das A und O der ganzen Geschichte. Natürlich nutze ich mal wieder nicht alles an Einstellungen was einem so geboten wird, aber der springende Punkt ist ja, dass es rein theoretisch kein Problem wäre ;)
Was das Programmieren angeht ist die Anleitung also sehr nützlich, beim Dilemma mit der Software bleibt einem nur, solange selbst dran rum zuschrauben bis es eben geht – komme was wolle; zumindest ist das meine Methode. Nunja, es gibt ja wie gesagt auch die Möglichkeit des Firmwareupdates, aber dies habe ich bis dato noch nicht gemacht und kann deshalb auch nichts über Sinn und Funktionalität aussagen.

Da das gute Stück ja nun mal am Netzstecker hängt und das Telefon an der Box angeschlossen ist, bleibt natürlich der Nachteil, dass man nicht telefonieren kann, wenn mal Stromausfall ist – sollte eigentlich nen dicken Minuspunkt geben. Ich weiß ja nicht ob das eben generell so ist bei TK-Anlagen oder auch DSL-Anschlüssen, stört mich aber auf jeden Fall. Ausschalten kann man das ganze folglich also auch nicht, denn erreichbar will ich schon bleiben. Deshalb gibt's wohl auch keinen Ein-/Ausschalter, schlägt sich hoffentlich nicht zu sehr im Stromverbrauch nieder...Übrigens hab ich auch noch keine Wärmeentwicklung beim Gerät selbst feststellen können - deute ich mal als positiven Aspekt.

Noch etwas zum Preis: Ich habe die Eumex ja wie gesagt erstanden, als ich meinen ISDN-Anschluss bekam...und zwar den XXL-Tarif. Dadurch konnte ich etwas sparen und zahlte 49,- Euro. Ohne Vertragsabschluss sollte sich der Preis momentan auf etwa 150,- Euro belaufen. Also nicht das teuerste Gerät.

Zum guten Schluss würde ich die Eumex eingeschränkt weiterempfehlen...eingeschränkt deshalb da ich meinen ISDN-Anschluss, also auch die Eumex, vorwiegend zur Internetnutzung und weniger zum telefonieren verwende, doch erschwert die instabile Software, das Ganze ein wenig...Ja um genau zu sein raubt sie mir manchmal den letzten Nerv, weshalb die Bewertung auch mittelmäßig ausfällt.


Nun denn...Danke für's lesen und bewerten :)

©ChopSuey(28.12.2002)




Geschrieben am: 16. Feb 2003, 15:21   von: ChopSuey



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download