| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Telekommunikation > Handys > Ericsson

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Mein neues hat ne Kamera
Bericht wurde 3558 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hi allerseits,

Da mein Vertrag bei Vodafone auslief, bekam ich eine Benachrichtigung mir ein neues Handy zuzulegen und den Vertrag auf weitere 2 Jahre zu verlängern. Doch dann begann die Wahl der Qual, doch letztendlich entschloss ich mich für das Sony Ericson T 610.

Wie immer, zuerst die wichtigsten Details:

1. Tribandhandy ( Für alle Netzte wie: GSM 900, 1800 und 1900)
2. Farbdisplay mit 128 x 160 Pixel mit 65536 Farben
3. ca. 315 Stunden Standbyzeit mit ca. 14 Stunden Sprechzeit
4. 2 Megabyte Speicher ( leider nicht erweiterbar )
5. Voice Memo
6. Sprachwahl
7. integr. Freisprecheinrichtung
8. Infrarot / Bluetooth
9. Vibrationsalarm
10. Wecker mit Snooze-Funktion
11. Eingebaute Digitalcamera (352 x 288 Pixel)
12. Polyphone Klingeltöne
13. Wap Browser, HTML - Browser, E-Mail POP 3, GPRS, HSCSD
14. Organizer mit Taschenrechner, Kalender und Wecker
15. Telefonbuch mit Bildwahl und vieles mehr

Alle Details möchte ich nicht aufführen, denn das würde den Bericht sprengen. Wer mehr wissen möchte kann dies unter: http://www.sonyericsson.com/de/ nachlesen.

Als erstes müssen wir die Simkarte einlegen, aber das dürfte wohl klar sein. Das Fach dazu befindet sich unter dem Akku und ist in der Gebrauchsanleitung gut beschrieben. Den Pinkot eingeben und die Einstellungen vornehmen.

Kommen wir zunächst zum Display:

Nach dem einschalten betätigt man den Joystik in der Mitte des Telefons, und gelangt so zu den einzelnen Menüs die da wären:

·Favoriten
·Vodavon Live
·Verknüpfung
·Kamera
·Nachrichten
·Spiele
·Multimedia
·Telefonbuch
·Anruf-Info
·Verbindungen
·Organizer
·Einstellungen

Mit diesen einzelnen Foldern (Ikons) kann man die jeweiligen Einstellungen vornehmen.

Ich werde nicht alle verfügbaren Menüs und Untermenüs erklären und aufzeichnen, denn sonst... na ihr wisst ja. Also Pflücke ich mir die Wichtigsten heraus.

Beginnen wir mit den Einstellungen:

Hier hat man die Möglichkeit aus den Zahlreichen Klingeltönen sich den schönsten herauszusuchen und zu speichern. Die Displayanzeige ändern, die Profile einzustellen ( wie: normal, Besprechung, KFZ-Betrieb, Draußen, Portable Freisprecheinrichtung oder Zuhause )
Ich habe mein Handy meistens auf draußen stehen da es da am lautesten ist. Bei Besprechung schaltet es automatisch um auf Vibrationsalarm.
Unter Einstellungen wird die Sprache festgelegt, wobei man unter: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Magyar oder automatisch wählen kann. Fragt mich bitte nicht nach Magyar, keine Ahnung....
Als nächstes wird die Zeit und das Datum eingestellt und ob man die Sprachsteuerung nutzen will.
Die Sprachsteuerung finde ich eine feine Sache, da man im Auto das Handy einfach mit der Stimme bedienen kann. Doch dazu später.

Kommen wir zum Telefonbuch:

Was ich eine sehr gute Einrichtung finde ist, dass bei jedem Namen gleich 3 Einstellungen vorgenommen werden können wie: privat, geschäftlich und mobil. Man braucht als nicht 3xden selben Namen zu speichern sondern gibt einfach die entsprechende Nummer in das entsprechende Feld. Was selbstverständlich bei der Sprachwahl berücksichtigt wird.
Die Sprachwahl aktiviert man auf der linken Seite des Handys, indem man auf den +Knopf drückt. Es ertönt ein ton und man spricht den Namen den man zuvor dem Teilnehmer zugewiesen hat. Anschließend ertönt ein weiterer Ton mit dem man die Rufnummer selektiert (Privat, Geschäft oder Mobil). Natürlich müssen zuvor auch diese Funktionen (Befehle) ins Gerät eingesprochen werden.
Das Telefonbuch umfasst einen Speicher von 510 Einträgen, wobei jedem ein separater Rufton zugeordnet werden kann. Wenn man ein Bild eines Teilnehmers auf dem Gerät speichert, kann man dieses der Rufnummer zuweisen und beim klingeln wird nicht nur der Name, sondern auch das entsprechende Foto gezeigt.

Die Kamerafunktion ist eine kleine Spielerei, wie bei fast allen Mobiltelefonen, man kann sie direkt durch betätigen des Knopfes auf der linken Seite aufrufen und auslösen oder über das Menü aufrufen. Es gibt zwei Auflösungen: 352x288 oder 160x120 und Nachtaufnahme, allerdings ohne Blitz. Die Bilder können dann per infrarot oder Bluetooth auf den Rechner übertragen werden. Bei Tageslicht sind die gemachten Aufnahmen sogar gut zu gebrauchen, was bei den Nachtaufnahmen nicht unbedingt zu sagen ist.
Selbstverständlich können die gemachten auch per MMS an andere gesendet werden.

Was etwas gewöhnungsbedürftig ist, ist die Tastaturbelegung für die Menüführung. Es besitz insgesamt 4 Tasten, links und rechts jeweils zwei und einen Joystick in der Mitte des Handys. Mit dem Joystick wird durch das Menü geklickt und bestätigt, und mit linken unteren taste geht man zurück zum vorigen Menü. Was etwas schlecht ist, ist die Tastenbelegung der rechten oberen Taste, denn diese wird leider von Vodafon für den Gang ins Internet belegt und ist auch nicht zu ändern. Was mir am Anfang schon mal zum Verhängnis wurde und ich mich ungewollt ins Internet eingewählt habe. Dies scheint allerdings von Vodafon so gewollt sein, denn auf der rechten Seite des Handys ist ein Knopf mit dem man auch sofort mit dem Internet verbunden wird also doppelt gemoppelt was eigentlich schade ist, denn ich wollte die Taste für eine andere von mir oft zu wählende Nummer programmieren.

Das Telefon verfügt über eine Tastensperre die sich automatisch nach ca. 15 sec. einschaltet und ist durch betätigen der c-Taste die sich rechts unterhalb der doofen Internettaste befindet und der * Taste zu lösen.

Die Sprachqualität ist ausgezeichnet und überall sehr verständlich. Das Gerät ist klein handlich und wirklich einfach zu bedienen. Im Standby-Modus ist die aktuelle Uhrzeit mit recht großen Zahlen im Display gut ablesbar und mit seinem Gewicht von ca. 95 gr. auch recht leicht. Was mich allerdings stört, ist die lange Ladezeit des Akkus, fast 6 Stunden braucht das Teil bis es endlich vollen Saft hat. Aber ansonsten bin ich mit dem Gerät recht zufrieden und kann es auch mit gutem Gewissen weiterempfehlen...

So, ich glaube das reicht erst mal, für Fragen und Wünsche bitte Eintrag ins GB

Danke und Grüße

Norbert


Geschrieben am: 20. Aug 2003, 10:40   von: NB112



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download