| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Genuss > Spirituosen > Puschkin Wodka

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
süßlich, angenehm auf der Zunge, schneller Abgang, passt sich vielen Säften wunderbar an, gute Internetpräsenz, sehr gut erhältlich

Nachteile:
etwas hoher Alkoholanteil, leichter Geschmack nach Arzneimittel, Preis eine Spur zu hoch




Mittelklassiger Wodka mit übertrieben gutem Ruf...
Bericht wurde 4549 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Da ich schon einige Wodkamarken ausprobiert habe, kam ich nicht umher auch den PUSCHKIN WODKA der Marke Berentzen zu probieren. Mir war der Name durch die zahlreichen aromatisierten Mixgetränk, wie PUSCHKIN BLACK SUN und PUSCHKIN TIME WARP ein Begriff. Daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen, auch den reinen Wodka dieser Serie zu verkosten.

Die Marke wurde anfänglich von der Firma König & Schlichte in Berlin hergestellt, welche zu Beginn der neunziger Jahre von Berentzen übernommen wurde. Der PUSCHKIN WODKA gehört in Deutschland zu den führenden Marken, er belegt neben dem allseits bekannten und bei mir eher ungeliebten Wodka Gorbatschow, den zweiten Rang auf dem deutschen Wodkamarkt.

Hergestellt wird er aus einer Rohstoffbasis von Getreide, Kartoffeln, und Melasse, dadurch bekommt er einen eigenwilligen und eher süßlichen Charakter. Melasse ist ein unangenehmer leicht bitterer Rückstand der Zuckerfabrikation, er wird beim Alkohol mit vergoren und sorgt bei einigen Wodkasorten für den nötigen Biss.


:::: Die Flasche ::::
Die altbekannte PUSCHKIN- Flasche fällt durch den und festen Boden und den spitz zusammenlaufenden sechseckigen Flaschenbauch auf. Der eigentliche Flaschenhals ist recht kurz und wird durch einen Drehverschluss aus Aluminium verschlossen. Die schlanke Flasche hat am Boden eine Einfassung, in der Markenname PUSCHKIN noch einmal aufgeführt ist.

Beim Etikett hat sich PUSCHKIN weitaus weniger Mühe gegeben, ich finde es sieht schlichtweg langweilig aus. Ein blauer Bär auf silbernem Hintergrund ziert die Flasche, unterhalb des Bären sind wenige Produktinfos und der Hinweis auf die Webseite angegeben.

Die schlanke Flasche mit 700ml Inhalt fällt dennoch sehr schnell im Spirituosenregal auf und muss sich im Design der Flasche vor keiner anderen Marke verstecken.


::::: Geruch/Geschmack :::::
Es ist sicher nicht ganz einfach den Geruch von Wodka zu beschreiben, aber dennoch versuche ich mein Bestes. Der PUSCHKIN WODKA hat ein leicht süßliches Aroma, das sowohl fein, als auch auffallend ist.

Diese Süße vermengt sich, nach meinem Eindruck sehr rabiat mit den 37,5% Alkohol, den man deutlich herausschnuppern kann. Nach intensiven Geruchsproben macht man einen leichten Hauch von verbranntem Zucker, dennoch die dieser Fremdgeruch eher nur subtil wahrzunehmen.

Beim Geschmack kann man schon ein wenig mehr erklären, ich habe ihn pur probiert, um auch eine authentische Geschmacksprobe wahrnehmen zu können.
Im ersten Schluck ist er recht rein und etwas süßlich mit leichten Beigeschmäcken von Arznei. Im Mund gehalten kommt die Süße ein wenig deutlicher zu Vorschein, ohne jedoch aufdringlich auf mich zu wirken.

Der Alkoholanteil bleibt hier eher etwas im Hintergrund, jedoch kann man einen Biss durchaus spüren und daher ist er eher nichts für mich. Mich stört besonders der eher aufdringliche Arzneigeschmack, dafür besitzt der PUSCHKIN WODKA einen recht schnellen Abgang.

Ich würde diesen Wodka nicht als mild im Geschmack bezeichnen, dazu hat er mir zu viele Nebengeschmäcker, die eigentlich nicht sein sollten. Außerdem schmeckt man seinen Alkoholanteil von 37,5% mehr als deutlich durch.


::::: Zubereitungsmöglichkeiten :::::
Ich empfehle hier den PUSCHKIN WODKA vor allem als Spirituose zum Mixen zu verwenden. Hier kommt sein Alkoholanteil und auch die bitteren Nebenaromen nicht so negativ zum Ausdruck.

Ein Vorteil bei Wodka allgemein ist die Verträglichkeit mit nahezu allen Säften und die unglaublichen Variationsmöglichkeiten, die sich mit dieser Spirituose ergeben. Ihn pur zu trinken, davon rate ich eher ab, da gibt es andere Wodkasorten, wie zum Beispiel Smirnoff die wesentlich milder im Geschmack sind.

Wer den PUSCHKIN WODKA dennoch unbedingt pur probieren möchte, der legt ihn vorher ins Eisfach, dadurch verliert er ein wenig an der Bissigkeit und auch der Alkoholanteil tritt ein wenig zurück.


::::: Preis :::::
Ich kaufe ja eigentlich keine großen Flaschen mit soviel Inhalt, da ich diese kaum innerhalb eines Jahres aufbrauchen werde. Meine Favoriten sind da eher die Minniflaschen, welche meist nur 0,04 Liter Inhalt haben und etwa 1,00€ kosten. Zu finden sind diese kleinen Fläschchen in der Regel an der Kasse im Karstadt oder auch im gesonderten Spirituosenregal gut sortierter Märkte.

Eine Flasche mit 0,7 Liter Inhalt kommt etwa auf 7,49€, für diesen Preis habe ich ihn vorgestern im HL-Markt entdeckt. Alles in allem ist dieser Preis soweit in Ordnung, mehr kann man von einem eher durchschnittlichem Wodka nicht erwarten.


::::: Internet :::::
Auf der Suche nach Insiderinformationen begab ich mich auf die Seite www.puschkin.de und traf zu meiner Überraschung auf eine Communtiy. Hier kann man seine Internetseite bewerben, Rezepte austauschen und sogar einen Chat aufsuchen. Ein kurzer Blick in den Chat zeigte, das dort sogar etwa 20 Leute an quatschen waren.

Wirkliche Produktinfos habe ich zwar weder über das Forum, noch durch die Produktsuche oder die Chatter gefunden, aber der Ausflug war insgesamt nicht uninteressant und die Internetpräsent hat mich fast überzeugt. Auch das Gewinnspiel hat mich erfreut und der Newsletter ist ab nun im Abo bei mir.


::::: Fazit :::::
Der Wodka an sich hat mich nicht wirklich überzeugt, ich mag die aromatisieren Mischgetränke der Marke PUSCHKIN dann doch lieber. Im Geschmack bekommt man nichts wirklich aufregendes geboten und auch der Alkoholanteil würde mich ein wenig abschrecken.

Bei 37,5% Alkohol kann man am nächsten Morgen mit Sicherheit mit einem leichten Kater rechnen und sollte schon einmal etwas vorsorgen. Wer Wodka trinkt sollte allerdings davor gewarnt sein und wissen, worauf er sich einlässt.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Anpassungsfähigkeit, die dieser Wodka besitzt. Neben der leichten Süße und seiner reinen Farbe kann man ihn auch sehr gut eisgekühlt anbieten.

Ich kann dieses Produkt – mit Abstrichen empfehlen, da diese Marke fast überall erhältlich ist und es wahrlich schlechtere Sorten im Geschmack und Aroma bekommen kann. Alles in allem ist der PUSCHKIN WODKA vor allem durch das gute Marketing sehr erfolgreich, wie man ja auch an der Internetpräsenz erkannt hat.


Geschrieben am: 04. May 2003, 23:57   von: krawallschachtel



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download