| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Süßigkeiten > Schokolade > Milka > Milka Schokus Pokus

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Neues Geschmackserlebnis

Nachteile:
Nicht gerade überwältigender Geschmack




Meine Schokolade kann zaubern, deine auch?
Bericht wurde 2860 mal gelesen Produktbewertung:  ausreichend
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ahoi, liebe Leser!

Danke Meinungsforen wie CIAO, Yopi, Dooyoo etc bin ich eigentlich immer sehr offen für neue Produkte, die ich dann sofort teste, um einen Bericht darüber schreiben zu können.

Einige dieser neuen Produkte waren absolut super, andere hing
egen waren der totale Flop, eines hatten sie aber alle gemeinsam: Vor dem erstem testen war ich überzeugt davon, dass dieses Produkt Einzug in meinen Haushalt und in mein tägliches Leben haben könnte!

Well, bei dem Produkt, das ich heute beim einkaufen fand, bin ich mir da aber nicht so sicher. Ich bin zwar ein großer Schokoladenfan, aber irgendwo sind die Grenzen des guten Geschmackes erreicht.

Über dieses Produkt habe ich bereits vor ca 2 Wochen in der Zeitung etwas gelesen, und ich war schon Recht neugierig, nun habe ich es endlich kaufen können!

Es handelt sich um eine Tafel Milka Schokolade! “Ja super”, werden jetzt einige denken. “Da macht der Typ so ein Trara, und was beschreibt er uns? Ne Tafel Schokolade! Arschloch!”

Hey, aber diese Tafel Schokolade ist etwas besonderes, sie kann nämlich zaubern! Jaja, richtig gelesen, meine Schokolade kann zaubern, daher wurde sie von Milka auch recht passend “Schokus Pokus” genannt. Das besondere an dieser Schokoladensorte ist, dass sie beim lutschen den Geschmack verändert! Zuerst soll sie nach Erdbeere schmecken, und dann soll sich der Geschmack in Pfefferminze verwandeln!
Klar, dass ich da neugierig wurde!


*°*° Die Verpackung *°*°

Wie bei allen Milka-Sorten ist die Tafel rechteckig, eingehüllt in silberfarbenem Staniolpapier und verpackt in der überwiegend violetten, allseits bekannten Verpackung. Der weisse Milka-Schriftzug lümmelt sich bei dieser Sorte verschämt oben links in der Ecke, Hauptaugenmerk liegt auf dem Titel der Schokolade: “Schokus Pokus”. In der typischen Milka-Schriftart zieht sich dieser Titel von links nach rechts über die Packung, wobei sich die Farbe der Umrandung langsam von rot (Erdbeere) nach grün (Pfefferminze) verwandelt.

Weiterhin zu sehen sind eine Erdbeere über dem O von Schokus sowie ein paar Minzblätter über dem Pokus-P.

Darunter wird dem Verbraucher erklärt, was das besondere an dieser Schokolade wird: “Erdbeer wird Pfefferminz!“ steht da zu lesen.
Recht unten in der Ecke steht dann sogar noch die “Gebrauchsanleitung” für die Schokolade: “Ganz langsam geniessen”.

Ebenfalls wichtig: Rechts am Rand steht mit weisser Schrift auf rotem Untergrund “ Limitierte Edition”. Milka will also wohl erst mal testen, wie dieses Produkt bei den Verbrauchern ankommt, bevor man sie endgültig ins Sortiment auf nimmt...


*°*° Aussehen und Geruch *°*°

Nachdem die Schokolade nun endlich ausgepackt ist, stelle ich fest, dass sie sich äusserlich durch nichts von den normalen Milka-Sorten unterscheidet, lediglich die einzelnen Schoki-Stücke sind die etwas größeren. Bei Milka gibt es zwei Sorten von Schoki-Stücken: Die “normalen”, also 5x4 Stücke pro Tafel, und die etwas größeren, bei den gefüllten Schokoladen: 5x3 Stücke - so wie es auch bei dieser schokolade ist.

Geruchlich kann man von aussen nichts besonderes feststellen, die schokolade riecht nach Schokolade, mit einem leichtem hauch von erdbeere. Von der Pfefferminze, die ja eigentlich sehr geruchsintensiv ist, merkt man nichts... Bis jetzt!

Ich breche also nun die Tafel an. Wer jetzt erwartet hätte, dass man in der Füllung rote Erdbeer- und grüne Pfefferminzkristalle erkennen kann, der sieht sich getäuscht.
Die Füllung der Schokolade ist homogen, farblich würde ich das ganze als ein dreckiges weiss bezeichnen. Fast so, als hätte man einen hauch Erdbeerpulver unter die weisse Masse gerührt.

Geruchlich ist der Erdbeerduft jetzt schon etwas intensiver, von der Pfefferminze fehlt allerdings immer noch jede Spur... Bis jetzt!


*°*° Der Geschmack *°*°

So, endlich kommen wir zum wichtigstem Test: Dem Geschmack!
Wie empfohlen nehme ich also nun ein Stück Schokus Pokus in den Mund und lasse es langsam zergehen...

Das heisst, ich würde gerne, aber mir persönlich sind diese größeren Milka-Stücke einfach zu gross, um sie genüsslich im Mund zergehen zu lassen, also zerbreche ich ein Stück und nehme mir die Hälfte. Tatsächlich, ein leichter Erdbeer-Geschmack macht sich breit. Ich lasse die schokolade zerschmelzen und stelle fest: nach sehr kurzer zeit verschwindet der Erdbeer-Geschmack und macht einem penetrantem Pfefferminz-Geschmack platz. Es stimmt also tatsächlich, diese Schokolade verändert seinen Geschmack - von laff nach penetrant!

Und jetzt habe ich ein Problem: das Stück Schokolade ist weg, aber der penetrante Pfefferminzgeschmack ist noch da. Nehme ich nun ein neues Stück Schokolade, schmecke ich von Anfang an nur noch den Pfefferminzgeschmack, und das kann eigentlich nicht Sinn der Sache sein, oder?


*°*° Fazit *°*°

Toller Name, tolle Idee, tolles Konzept - und ein enttäuschendes Endergebnis, so lässt sich diese Schokolade zusammenfassen. Es stimmt zwar, dass sich der Geschmack beim lutschen verändert, aber leider nicht zum guten!
Der Erdbeergeschmack ist zu gering, um lange in Erinnerung zu bleiben, was man vom Pfefferminzgeschmack nun gar nicht behaupten kann, er übertönt schnell alles andere und macht es schon nach einem Stück Schokolade unmöglich, den “Zauber der Geschmacksverwandlung” direkt nochmals zu geniessen. Bei mir war es sogar so, dass ich nach nur einem Stück Schokus Pokus minutenlang diesen Pfefferminzgeschmack im Mund hatte, sogar ein guter Schluck Wasser vertrieb ihn nicht!

Demzufolge hat mich mein Gefühl am Anfang nicht betrogen. Schokus Pokus ist zwar ne witzige und innovative Idee, die für meinen Geschmack aber total gefloppt ist! Da sollte man noch ein bisserl dran tüfteln und entwickeln!


*°*° Zusätzliche Infos *°*°

Der Preis für eine Tafel Schokus Pokus liegt bei 55 €-Cent, also kostet sie genauso viel wie die normalen Sorten Milka.

Schokus Pokus:
Erdbeer wird Pfefferminz!
Lassen Sie diese Schokolade genüsslich auf der Zunge zergehen und erleben Sie Stück für Stück, wie sich der fruchtige Erdbeergeschmack der Cremefüllung in frischen Pfefferminzgeschmack verwandelt. (Zitat der Verpackung)

“Gefüllte Alpenmilchschokolade mit einer Magermilchjoghurtcremefüllung mit Erdbeer- und Pfefferminzgeschmack (50%)”

Die Zutatenliste:

Zucker, pflanzliche Fette, Kakaobutter, Milchzucker, Kakaomasse, Magermilchpulver, Süßmolkenpulver, Magermilchjoghurtpulver (4%), Vollmilchpulver, Butterreinfett, Emulgator Soja-Lecithin, Haselnüsse, Aromen

Kann Spuren von anderen Nüssen, Erdnüssen und Weizeneiweiß enthalten.

Hergestellt in Deutschland
Kraft Foods Deutschland
D-28078 Bremen

Suchard Schokolade Ges.m.b.H.
A-6700 Bludenz/Vorarlberg

Bei Fragen/ Anregungen:
Tel. 0180-2323272 (Ortstarif)

Milka im Internet: www.milka.de


Geschrieben am: 24. Jun 2003, 13:44   von: DERWUNDERBARE



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download