| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Kräuter & Gewürze

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Vielfalt beim Würzen von Speisen und Getränken

Nachteile:
Seltene Pflanzen, die zum Würzen weniger bekannt sind




Pflanzen, Blumen, Kräuter - alles zum Essen - was für welches Essen
Bericht wurde 2139 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 



Thema: bericht von herzrosi
Datum: 15.10.01 14:48:25 (MEZ) - Mitteleurop. Sommerzeit
Von: Herzikind
An: RoswithaWillner


Die Männer müssen jetzt mal die Augen schließen! Was hier kommt, ist nur für Frauen bestimmt. Oder sollte ich doch lieber meine Meinung ändern? Ich glaube schon. Es hat sich nämlich in der letzten Zeit bewiesen, dass die Männer auch gute Köche sind. Manchmal sogar die besseren. Klar, das wird wohl eine Frau nie zugeben. Ich selbst übrigens auch nur mit zugekniffenem Auge – und dann auch nur ganz, ganz leise, damit es ja keiner hört. g

Heute habe ich mir mal ein Thema ausgesucht, wo ich mir denke, dass es doch ganz nützlich ist. Es geht um Gewürze. Es geht darum, wie man sie verwendet und einsetzt. Aber glaubt jetzt ja nicht, dass ich über Salz, Pfeffer und Paprika schreibe. Nein! Sondern um solche Gewürze, wo die meisten nicht wissen, wie sie eingesetzt werden. Und warum mache ich das? Ist schnell erklärt: Kochen kann „Jeder“, aber auf das Würzen kommt es an. Erst das macht einen Koch zum wirklichen Koch. Darin liegt das Geheimnis einer jeden Kochkunst. Nun fange ich aber endlich an:

der Frauenmantel
oooooooooooooooo
die bitteren jungen Blätter gut in Salaten

die Schafgarbe
ooooooooooooo
auch als Salatzugabe, die Spitzen der Blätter fein gehackt

das Eisenkraut
ooooooooooooo
klein gehackte Blattspitzen getrocknet als Erfrischungstee

der Erzengelwurz
oooooooooooooooo
Blätter und Früchte dünsten, das senkt stark den Zuckerbedarf, kandierte Stengel als Garnierung für kalte Platten, ergibt zartrosa bis lila Farbe nach dem kandieren, besonders, wenn auf einem Spiegel angerichtet wird.

der Kerbel
oooooooooo
Salate, Suppen, Saucen, Gemüsegerichte, Hühnchen, Eiergerichte, und Fisch. Kerbel darf NICHT mitgekocht werden, sonst verliert er sein Aroma

der Wildsellerie
oooooooooooooooo
Die gemahlenen Samen als Gewürz, eignet sich besonders für SALZARME Kost,
als Ersatz für Salz, Frikassee

Meerretichaus dem Garten
oooooooooooooooooooooooo
aus jungen Blättern gehackt als Salatbeigabe, die geriebene Wurzel
passt zu Rindfleischsaucen (wenn BSE vorbei ist *g* ) und Räucherfisch, besonders gut für Dipps zum Eintauchen und geraspelt für Kohlsalat

Wermutblätter
ooooooooooooo
bereichern Geflügelfüllungen

Borretsch
ooooooooo
junge Blätter in kalte Getränke geben, auch alkoholische Shaks

Guter Heinrich (Gänsefuß)
oooooooooooooo
Blüten wie Broccoli dünsten, pürierte Blüten für Fleichpasteten

die Frauenminze
ooooooooooooooo
feingehackte Blätter für Karottensuppe, Salate und Wild

der Koriander
ooooooooooooo
der Samen für Tomatenpasten, Ratatouille, Currygerichte, Apfelstrudel, Salate und Saucen.

die Gartennelke
ooooooooooooooo
Blütenblätter passen zu Salaten, Fruchtpasteten und Sandwiches
sie verstärken das Aroma von Zucker, Marmelade, Essig und Wein

der Fenchel
ooooooooooo
der Samen für Saucen, Fischgerichte und aufs Butterbrot

der Waldmeister:
oooooooooooooo
So entsteht ein erfrischendes und belebendes Getränk: Eine Handvoll frischer Waldmeisterblätter 3 h in einem warmen Schrank trocknen. Dann den Saft einer Zitrone und 1 Flasche „Bockbier“ dazugeben. Diese Mischung ebenfalls 3 h war ziehen lassen. Nun 4 – 6 El Zucker und 1 ½ Flaschen Bockbier dazugeben. Kalt stellen. Vor dem Servieren eine halbe Flasche moussierenden Weißwein dazugießen.

der Hopfen
oooooooooo
Die gedünsteten jungen Seitensprößlinge können wie Spargel serviert werden. Ein Tee aus Blüten wirkt beruhigend, abführend.

der Ysop
oooooooo
Blüten in Salate, Blätter in geringen Mengen gekackt und in Saucen, unterstützen die Fettverdauung, besonders würzig für Lammbraten

Lavendel
oooooooo
Blüten eignen sich als besondere Würze zur Verfeinerung von Marmeladen
kleinere Mengen der getrockneten Blätter eignen sich als Zutat für Wurst

echter Steinklee
oooooooooooooooo
Schweinebraten, Marinaden Dipps und Kaninchenfüllungen

die Melisse
ooooooooooo
frische, feingehackte Blätter als Zutat für Fischsaucen, Mayonnaise, Sauerkraut, Sülze, Fruchtsalat und Fruchtsäfte

die Eselsdistel
ooooooooooooooo
gekocht oder gedünstet kann die Blüte wie einen Artischockenboden gegessen werden,nachdem vorher die Blüten- und Deckblätter entfernt wurden

Anis
oooo
ganze oder gemahlene Samen für Brot, Kuchen, Apfelmus und Konfekt, die Blüten für Marmelade und Wein geeignet,

Schlüsselblume
oooooooooooooo
zarte, junge Blätter können als Gemüse geschmort und hergerichtet werden

der Sauerampfer
ooooooooooooooo
junge Blätter für Salate und Suppen oder die Blätter wie Spinat kochen, ist würziger

das Märzveilchen
oooooooooooooooo
kandierte Blüten zur Dekoration von Kuchen, Süßspeisen, Eiscrems und Milchshaks

die Pelargonie
oooooooooooooo
Blüten in Salate, feingehackte Blätter in Saucen, Eierspeisen, Sülzen, Butter, Marmelade

So! das waren einmal Gewürze, die nicht so als Gewürze bekannt sind. Viele werden euch als Pflanzen und Blumen bekannt vorkommen. Das ist korrekt. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Cheffkoch aus einem Nobelrestaurant, diese seltenen Würzmöglichkeiten ebenfalls nutzt. Ich habe es im Fernsehen schon öfters in Kochsendungen erlebt. Da staunte ich nicht schlecht, als ich das sah, wie man mit Blüten und Blumen würzen kann. Auch hier geht probieren über Studieren. Wer den Platz, Zeit und einen Garten hat, der kann sich ja einen kleinen „Würzgarten“ anlegen. Soviel Arbeit und Zeitaufwand steckt nicht dahinter. Hatte selbst 25 Jahre lang solch einen Garten. Jede eßbare Blüte, jeder eßbare Stengel macht sich immer wieder als Garnierung bei Festlichkeiten bezahlt. Die Gäste wissen meist gar nicht was sie da essen. Um so verwunderter sind sie, wenn man es ihnen sagt was das ist. Das kann zum Teil eine sehr lustige Feier dadurch werden, denn es entsteht ein Thema, wo jeder mitreden will, wo jeder mit seinen Kochkünsten „prahlen“ will. Danke fürs Lesen –







Geschrieben am: 15. Oct 2001, 15:21   von: powerfrau



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download