| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Foto > Speicherkarten > XELO 256 MB Compact Flash

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
viel Speicherplatz, preiswert

Nachteile:
es gibt größere




Die preiswerte 256MB CF-Speicherkarte
Bericht wurde 4615 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Mit der Anzahl der Pixel der Digitalkamera steigt auch der Hunger nach mehr Speicherplatz auf der Compact-Flash Karte.
Meine erste Kamera, die Jenoptik 4100 konnte bei maximaler Auflösung etwas über 30 Bilder auf eine 64MB Karte speichern, bei meiner Standartauflösung waren es ca. 60-70. Da das nicht viel ist, kaufte ich mir 128er Karten.
Nun bin ich stolzer Besitzer einer Minolta Dimage 7i, über die ich ja schon geschrieben habe. Wenn man da die höchste Auflösung mit der geringsten Kompression einstellt, dann produziert die Kamera pro Bild eine Datenmenge von unglaublichen 14,1 MB!
Mit einer 64er Karte kann man dann natürlich nix mehr anfangen. Also wieder auf die Suche.
Beim Markt wo man nicht blöd ist, gabs die preiswerteste 256MB Karte für 99€, da mir das zu teuer war, ging die Suche weiter und ich wurde auch fündig.

Der Kauf:
°^°^°^°^°

Da ich im Internet den Werbeflyer der Firma Atelco Computer bestellt habe, flattert er mir alle 4 Wochen ins Haus. Da wird natürlich gestöbert und sich geärgert, was denn nun schon wieder billiger geworden ist, nachdem man viel mehr bezahlt hatte. Jedenfalls gab es da die 256MB Karte sehr viel billiger als im Mediamarkt.
Da es bei uns eine Atelco Filiale gibt (man kann auch online bestellen / www.atelco.de) fuhr ich hin und nahm natürlich die Kamera mit. Bei meiner Jenoptik hatte ich das Problem, das nicht jede Karte funktionierte und war so vorgewarnt.
Beim Verkäufer fragte ich, ob ich die Karte auch einmal in meiner Kamera ausprobieren kann und das war auch gar kein Problem – was man nicht in allen Geschäften erwarten kann!
Also Karte eingesetzt - formatiert – Probefoto – alles ok! Die Karte funktionierte auf Anhieb und ohne Komplikationen.

Der Lieferumfang:
°^°^°^°^°^°^°^°^°

Der Lieferumfang besteht nur aus der Karte, die sich in einer Blisterverpackung befindet. Bei meiner Jenoptik und der Bestmedia befand sich immer noch eine kleine Aufbewahrungsbox dabei, die ich hier auch vermisse. In der Fototasche sollte ja eine CF-Karte nicht so herumliegen, da sich die vielen kleinen Kontaktlöcher mit Staub zusetzen und es dann Probleme gibt. Also bleibt mit nichts anderes übrig, als mir noch so ein kleines Schächtelchen zu kaufen.

Der Preis:
°^°^°^°^

Sensationelle 52€! (Stand 20.5.03) Ab Juni nur noch 49€ - wieder 3€ zuviel bezahlt!

Die Karte:
°^°^°^°^°

Das beschreiben der Kartenoptik werde ich mir schenken, da Compact-Flash Karten genormt sind und sich nur durch den Aufkleber des Herstellers unterscheiden.
Die Xelo 256 MB gehört zum Compact Flash Typ I.
Die Fertigungstoleranzen sind sehr gut, da sich die Karte sehr sauber in die Kamera einsetzen läßt. Mit anderen No Name Produkten hatte ich da schon Probleme, aber die Xelo funktioniert tadellos.
Herstellerangaben:
°^°^°^°^°^°^°^°^°

-voll kompatibel zu CFA und PC Card ATA Standart
-flache Typ I bauform
-Fehlerkorrektur
-Datentransfer 16,6MB/sec im PIO Mode 4
-Stoßbelastung bis 2000G – da kann nichts passieren


Meine Erfahrungen:
°^°^°^°^°^°^°^°^°^

Obwohl ich mit No Name Speicherkarten in Hinblick auf die Kompatibilität Probleme hatte, habe ich es mit meiner neuen Kamera nocheinmal probiert. Da hat auch die Geld-zurück-Garantie von Atelco mit geholfen, denn wenn ich Probleme bekommen hätte, so wäre ein Umtausch oder eben das erstatten des Kaufbetrages kein Problem gewesen.
Aber seit ich die Karte eingesetzt habe, gab es noch keine Probleme. Alles funktioniert tadellos und ich kann die Karte nur weiterempfehlen.
Bei meiner bevorzugten Auflösung von 1600x1200 Pixel (die kann mein SABA DVD-Player dann als Diashow wiedergeben) kann ich über 280 Bilder aufnehmen, damit kommt man schon weiter.
Falls man die komplette Karte mit Bildern gefüllt hat, empfehle ich für die Übertragung auf den Laptop einen PCMCIA-Compact-Flash Adapter, damit sind die 256 MB innerhalb kurzer Zeit auf der Festplatte. Über USB kann das schon mal einige Minuten in Anspruch nehmen.
Im PCMCIA-Adapter funktioniert sie auch einwandfrei und man kann sie wie einen USB-Speicherstift beschreiben und auslesen, nur das es über die PCMCIA-Port schneller wie über USB 1.1 geht.
Falls ich mir nochmals eine Karte kaufen sollte werde ich auf jeden Fall wieder die Xelo im Auge behalten, sie bietet zum sehr günstigen Preis eine sehr gute Kompatibilität und viel Speicherplatz, ich war überrascht, das die Karte sofort in meiner Kamera funktionierte, da ich mit anderen No Name Produkten keinen Erfolg hatte.
Daher spreche ich eine volle Empfehlung für diese Karte aus und vergebe 5 Sterne *****

© 2003 bidone

Auch dieser Bericht ist frei von Erfahrungen, die ich nicht selbst gemacht habe.






Geschrieben am: 05. Jun 2003, 07:37   von: bidone



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download