| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Foto > Digitalkameras > Olympus > Olympus C-200 Z

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Klein und handlich
wird mit normalen Akkus betrieben

Nachteile:
keine




Klein aber fein
Bericht wurde 1731 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Vor einigen Monaten war es soweit, ich habe kurzfristig beschlossen, mich auch unter den Kreis der digital Fotografierer zu begeben. Da war zunächst guter Rat teuer denn bei der heutigen Fülle an Angeboten ist es gar nicht so einfach, das richtige und passende zu finden. Also habe ich mich erst einmal gefragt, was will ich eigentlich.

Also handlich mußte die Kamera sein und nicht allzu teuer. Ich begann also zu suchen und da viel mir die Olympus C 200 Zoom auf.

Zunächst einmal ein paar technische Daten:

Abmessungen: 117,5 mm Breite, 49,5 mm Höhe, 66,0 mm Tiefe.

Die Kamera kann Bilder in den Formaten Jpeg, Tiff, und
unkomprimiert speichern.

Aufgenommen wird auf eine Smartmedikarte wobei die größte Karte 128 MB Speicherkapazität hat.

Aufgenommen werden kann in verschiedenen Qualitäten von einer Auflösung von 640x480 bis 1600X1200 Pixel.
Das Aufnameelement ist ein 1/2,7 Zoo-CCD-Bildwandler mit 2.110.000 Pixel.
Das Objektiv entspricht einer Brennweite von 35 ~ 105 mm bei einer 35-mm-Kamera.

Der Weißabgleich erfolgt automatisch wobei es hier auch verschiedene Einstellung für z.B. Tageslicht, Bewölkung, Glühlampe, Leuchtstoffröhre gibt.
Der Entfernungsbereich liegt zwischen 0,8 m und undendlich im Standard-Modus und zwischen 0,2 m - 0,8 m im Makro-Modus.

Die Kamera verfügt über verschiedene Blitzfunktionen. Sie besitzt einen automatischen Blitz, hier wird der Blitz automatisch bei schwachem Licht oder Gegenlicht ausgelöst.
Desweiteren gibt die Möglichkeit eines Vorblitzes, was den Augen-Rot-Reflex verhindern soll.
Der Aufhellbiltz wird wenn er eingestellt ist immer ausgelöst, er wird benötigt, um z. B. schattige Szenen aufzuhellen. Dann gibt es noch einen Blitz für Nachtszenen und eine Blitz für Nachtszenen kombiniert mit dem Vorblitz. Der Blitz kann aber auch ganz abgeschaltet werden.

Die Kamera verfügt auch über einen Selbstauslöser, der sehr leicht zu bedienen ist.

Es gibt auch eine Panoramafunktion, bei der mehrere Bilder, die sich überschneiden müssen in Serie aufgenommen werden. Die mitgelieferte Software kann diese Bilder dann zu einem Panoramabild zusammenschneiden. Das ist besonders schön bei Landschaftsbildern.

Die Stromversorgung erfolgt über 4 AA Batterien
(Alkalibatterien, NiMh-, Lithium-, NiCd-Batterien), ich verwende NiMh-Akkus und komme sehr gut damit zurecht.

Die Bilder werden fortlaufend mit einer laufenden Dateinummer gespeichert, der zusätzlich Information über Tag und Monat vorangestellt wird.
An den PC wird die Kamera über einen USB-Anschluß angeschlossen. Die mitgelieferte Software erlaubt es, daß im Windows-Explorer ein Wechseldatenträger angelegt wird, so daß man die Dateien einfach von der Kamera in ein beliebiges Verzeichnis kopieren kann.

Jetzt aber zu meinem Subjektiven Eindruck. Ich habe jetzt ettliche Bilder mit der Kamera verschossen und ich bin hellauf begeistert. Auf eine 64 MB Smart-Media Karte passen bei bester Qualität ungefähr 40 Bilder drauf. Das ist schone einiges.

Das Kopieren der Dateien auf die Festplatte des Computers ist auch denkbar einfach, da man die Smart-Media-Karte wie eine Diskette behandeln kann. Mit der Qualität der Bilder bin ich sehr zufrieden. Ich habe auch schon Bilder im Fotolabor entwickeln lassen und die Qualität kann sich wirklich sehen lassen. Hierzu habe ich einfach die Dateien auf eine CD-RW gebrannt. Bei Bedarf kann man Bilder mit einer geeigneten Softwar auch etwas nachbearbeiten, so kann man z. B. den Augenrotreflex entfernen.

Besonders gefällt mir, daß man sich die Bilder am Monitor der Kamera gleich anschauen kann. Hier kann man das Bild 3fach vergrößern. Man kann sich auch alle Bilder im Miniformat, dann sind immer 9 Bilder auf dem Monitor sichtbar, anzeigen lassen.
Man kann also gleich entscheiden, ob einem das gemachte Bild gefällt, oder ob man es wieder löschen möchte. Man sieht sofort, wenn ein Bild unscharf oder verwackelt ist.
Alle Bilder lassen sich auch wieder einzeln löschen.
So vermeidet man unnötige Bilder und man muß sich nicht mehr so wie früher darüber ärgern, daß viele Bilder nicht so optimal geworden sind, wenn man den Film hat entwickeln lassen.

Man kann sowohl mit Hilfe des Monitors oder auch über den Sucher der Kamera sein Motiv aussuchen.

Was für mich ein sehr positiver Punkt ist und was für mich fast schon alleine ausschlaggebend war, ist der Umstand, daß man keine teuren Spezialakkus benötigt.
Und der Preis von 399,-- Euro ist nicht überzogen für das, was diese Kamera alles leistet.
Wenn man bedenkt, daß man sich die Fotos, die man entwickeln lassen will ganz bequem zu Hause am PC aussuchen kann und somit keine unnötigen Entwicklungskosten mehr hat, dann hat man den Mehrpreis ganz schnell wieder eingespart, zumal man ja auch keine Filme mehr kaufen muß.

Ich würde mir diese Kamera jederzeit wieder kaufen.


Geschrieben am: 21. May 2002, 14:01   von: Rumpeltimo



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download