| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Elektronik > TV, Video & co. > Kabel- und Sat-TV

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Preiswert und absolut ausreichend für einen ungestörten Satellitenempfang

Nachteile:
keine




Ist der Satellit etwa abgestürzt?
Bericht wurde 4494 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Also entweder ist der bzw. sind die Satelliten abgestürzt die Astra 1A-D 19,2° Ost ausstrahlen oder mein LNB hat alle Viere von sich gestreckt. Wie dem auch sei, seit gestern morgen ist der Empfang jedenfalls gestört und ich muß mich mit dem kargen Kabelprogrammen begnügen. Ein gutes hat das ganze jedenfalls auch, denn so sehe ich mich berufen, einmal meine Erfahrungen niederzuschreiben, die ich in den letzten 2 bis 3 Jahren mit dem Satellitenreceiver Skymaster XL 17s bzw. dem kleinen Bruder XL 14 gemacht habe.

Besitzen tue ich beide Receiver, möchte mich aber heute auf den XL 17s konzentrieren, damit ich nicht unnötige Kritik wegen der vermeintlich falschen Kategorie ernte.

Kommen wir also zum Gerät, oder besser zu den Eigenschaften, die ich einem solchem abverlange.

Meine Überlegungen mir ein solches Gerät zuzulegen beruhten einfach darauf, daß in meiner früheren Wohnung ständig Probleme mit der Hausantennenanlage auftauchten, und ich keinen gesteigerten Drang verspürte mich weiter mit den übrigen Bewohnern –meist Proletarier der übelsten Sorte- darüber zu streiten, wer denn nun für die Kosten für die Instandsetzungen aufzukommen habe. Also führte mein Weg mich direkt in den nächst gelegenen Mediamarkt, wo ich nach eingehender Beratung ein Gerät der Kategorie Billiganbieter erstand, da mir der Verkäufer versicherte, daß es so gut wie keine Leistungsunterschiede bei diesen Geräten gäbe. Und er muß es wissen, ist er doch seines Zeichens ein gelernter Radio und Fernsehtechniker, der nach Aufgabe seines eigenes Geschärftes nun im zuvor erwähnten Markt seine Brötchen verdient.

Meine Anforderungen waren klar und Eindeutig:

- kleines unauffälliges Gerät möglichst im schwarzen Design
- mindestens 100 Programmspeicherplätze
- einfache Handhabung der Programmierung
- Fernbedienung (aber wem erzähle ich das)
- Anschlußmöglichkeiten über Scart und Audioausgänge für die Stereoanlage

10 Minuten Später sitze ich im Auto 149,-- DM ärmer und auf dem Rücksitz einen Karton mit beängstigenden Abmessungen, die auf den Spiegel zurückzuführen sind, der halt seinen Platz braucht, mit seinen 80 cm Durchmesser in der vertikalen Achse. (Angeblich wäre der Karton noch größer gewesen, wenn ich in den neuen Bundesländern gewohnt hätte, da es sich dabei um die damaligen Außenbezirke des oben erwähnten Ausstrahlungsbereich des bezogenen Satelliten handelt)

Zum Lieferumfang im einzelnen gehörten die Antennenschüssel, nebst allen erforderlichen Montage- und Installationsmaterialien (exklusive Antennenmaßt); dem Receiver mit grün leuchtender Digitalanzeige und einer funktionellen Fernbedienung, die mit zwei mitgelieferten Batterien betrieben wird, deren genau Bezeichnung ich gerade nicht parat habe (es sind diese kleinen schlanken, die in kein Ladegerät passen).

Die Installation der Anlage kann jeder einigermaßen handwerklich geschickte Heimwerker selbst durchführen, wobei es hilfreich sein kann, sich eines Satellitenfinders zu bedienen, um die Antennenschüssel auszurichten. So ein Ding brauchte ich nicht, da mir ein kurzer Blick aus Prollis Riesenschüssel den Weg zum vermeintlich abgestürzten Satelliten wies.

Also alles angeschlossen und dann eingeschaltet, und wer sagt es denn, mein cleverer Fernseher aus dem Land, wo es die phantastischen Cofeeshops gibt weiß sofort, wer ihm ab sofort die Daten liefert, die ich sehen will. 64 Sender sind vorinstalliert und ich frage mich inzwischen, wozu ich 100 oder wie beim vorliegenden Gerät sogar 500 benötige. Kann ja noch werden, aber was wird dann aus myopinion24.de?

Mein Fazit: mehr braucht ein Satellitenreceiver nicht können und vor allem auch nicht Kosten. Gleiches gilt übrigens auch für den XL 14, den ich mir nach kurzer Zeit noch dazu erworben habe (für schlappe 99,-- DM), um auch im Schlafgemach nunmehr alle oben erwähnten Programme genießen zu können. Alles war ohne großen Aufwand oder zusätzliche Geräte zu realisieren –abgesehen von ca. 20m Antennenkabel und einer Weiche, was der oben bereits lobend erwähnte Karl geliefert und angeschlossen hat-

Also, ob ihr Euch nun für den XL 14 oder den XL 17s entscheidet, die Entscheidung ist auf jeden Fall richtig.

Die Preisangabe in Euro muß ich Euch leider schuldig bleiben, da ich das/die Geräte erwarb, als Euro noch reines Buchgeld war.

©skorpion99

PS.
Es war der Sturm der letzten Tage, der irgendwie die Schüssel verdreht hat, also keine qualitativen Bedenken auch diesbezüglich, allerdings solltet ihr Euch für die Montage der Schüssel doch lieber einen echten Fachmann organisieren, oder zumindest einen besseren als ich es zu sein scheine.


Geschrieben am: 07. Jan 2002, 10:55   von: skorpion99



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download