| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Grafikkarten > Abit > Abit Siluro T400

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Schnell, preiswert, S-VHS-Ausgang

Nachteile:
Keine Direct 8.0 Unterstützung, Alte Treiber




Schnell und Preiswert die Grafikkarte von Abit
Bericht wurde 1642 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo,

anfang September 2001 habe ich bei Atrada die Grafikkarte Abit Siluro T400 ersteigert. (176,-DM + 12,- DM Versandkosten, Neuware+Rechnung)

***********************************************

Der Umfang ist:

u.a.
NVIDIA GeForce2 MX400 Chipsatz
256 Bit, 2x/4x AGP
350 MHz Ramdac , Auflösung bis 2048x1536 bei 75MHz
64 MB SDRAM 128 Bit, 166 MHz Bus
200 MHz Core, T&L, TV-Ausgang (S-VHS)
400 Mio. Pixel/sec. , 800 Mio. Texel/sec. fillrate
2 Treiber-CD´s, DVD-Player WINDVD 2000
TV-Kabel

***********************************************

Systemanforderungen
================
Leider stehen in dem Handbuch keine Hardanforderungen.

Software:
Es werden Treiber für Windows 98 und Windows 2000 mitgeliefert.

Hardware:
Mit meinem P II 350 MHz, 192 MB RAM hatte ich bisher keine Probleme, allerdings sollte der Rechner nicht langsamer als ein Pentium 2 oder ein gleichschnelles System sein.

Für schwächere Systeme ist eine Riva TNT oder eine ATI Rage Pro 128 besser, vielleicht geht auch noch GeForce2 MX 200.

Für den TV-Ausgang benötigt ihr am TV oder Videorecorder einen S-VHS Eingang, mit dem normalen Antennenkabel geht es also nicht.

***********************************************

Das Handbuch war in Englisch, aber auf der CD ist eine deutsche Version im Acrobat-Reader-Format.

***********************************************

Hier nun die deutsche Abitseite:
www.abit.com.tw/german

Natürlich gibt es da auch den aktuellen Treiber. Ist allerdings vom 05.09.2000. Es sollte bald mal ein Update kommen.

Notfalls kann man auch die NVIDEA-Referenztreiber installieren:

www.nvidea.de
~~~~~~~~~~~
***********************************************

Die Installation war einfach:

1. Datensicherung
2. Windows auf Standard-VGA stellen (rechtsklick auf
Desktop > Eigenschaften > Einstellungen > weitere
Optionen > Grafikkarte)
3. Alte gegen neue Karte tauschen
4. Nach dem Rechnerstart sollte die neue Karte
automatisch erkannt werden
5. Treiber von der Treiber-CD installieren
6. Nach der Intallation die gewünschte Auflösung
wählen. (rechtsklick auf das Icon in der
Taskleiste)
7. Wenn nötig neue Treiber aus dem Internet laden und
Direkt X installieren

Fazit: Eine für den Preis sehr gute Karte.
Über den TV-Ausgang kann ich noch nichts sagen
da ich den noch nicht getestet habe.

Erfahrungsbericht
'''''''''''''''''''''

Ich habe die Grafikkarte nun 4 Wochen und hatte folgende Probleme:

~Ab und zu trat ein Bluescreen auf (ohne Rechnerabsturz)
~Wenn ich mehrere Internetseiten geöffnet hatte ging beim umschalten von einer auf die andere Seite die Aufbaugeschwindigkeit runter.

Lösungsforschlag:

Ich habe die Referenztreiber von Nvidea installiert (siehe installation von Treiber). Positiver Nebeneffekt war eine Geschwindigkeitszunahme von ca. 15%.
Mit der Grafikkarte habe ich nun keine Probleme mehr.
Die Nvidea-Referenztreiber kann man von der Homepage (www.nvidea.de) laden, oder von einer aktuellen Heft-CD (z.B. Gamestar 11/2001) installieren.


Tschau hsnow

(c) by hsnow 11.10.2001


Geschrieben am: 11. Oct 2001, 21:54   von: hsnow



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download