| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Software > Decodersoftware > DVDx 2.0

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
viele Funktionen, läuft sehr stabil

Nachteile:
keine




DVD in Video-CD und Super-Video-CD
Bericht wurde 1532 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Um Sicherheitskopien von DVDs anzufertigen hat man ja inzwischen viele Programme zur Auswahl. Neben kostenpflichtigen Programmen wie dem bekannten MovieJack, gibt es aber auch sehr leistungsfähige Freeware-Programme. Zum Beispiel DVDx, das es nun in der Version 2.0 gibt.

Mit DVDx können DVDs konvertiert werden in das Format MPEG1 und MPEG2 als Video-CD bzw. Super-Video-CD.

=========================================
Allgemeine Informationen zu DVDx 2.0:
==========================================

Als Betriebssystem benötigt man Win 98, Win 2000, Win Me oder Win XP.
Die Datei ist etwa 6 MB groß, wobei man 2 Möglichkeiten hat. Es gibt eine Standartversion und eine zusätzliche Version speziell für P4 Rechner, die eine höhere Geschwindigkeit verspricht.
DVDx ist in englischer Sprache, aber es gibt die Möglichkeit auf Deutsch umzustellen.

===================
Installation:
===================

Die Datei liegt im Zip-Format vor und muss daher zuerst entpackt werden. Anschließend wird die Setup.Exe aufgerufen und DVDx kann in ein beliebiges Verzeichnis auf der Festplatte installiert werden.

Die Installation ist kinderleicht und nach wenigen Mausklicks abgeschlossen.

======================
Funktionsweise:
=======================

Für die schnelle und einfache Herstellung einer Video-CD sind nur wenige Einstellungen von Nöten. Nachdem das Programm gestartet wurde wählt man unter File den Punkt Open DVD Root aus und anschließend Video_ts.
Draufhin öffnet sich ein Fenster in dem mehrere Videospuren angezeigt werden, hinter denen auch jeweis eine Spielzeit steht. Im Normalfall wählt man die Datei mit der längsten Spielzeit aus, denn das ist in der Regel der Hauptfilm.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche Select wird das Fenster geschlossen und es öffnet sich das Fenster Input Settings. Hier müssen normalerweise keine Einstellungen vorgenommen werden, denn für eine einfache Video-CD Erstellung ist bereits alles eingestellt, sodass man mit Klick auf OK dieses Fenster wieder schließen kann. Nun wird das Fenster Output Settings geöffnet. Hier ist es unbedingt erforderlich auf die Schaltfläche Whole zu klicken und die Länge des Rohlings auszuwählen. Alle anderen Einstellungen sind bereits konfiguriert. Das Fenster wird mit einem Klick auf Apply anschließend verlassen.

Nun muss nur noch das Zielverzeichnis ausgewählt werden, in das die Videodatei gespeichert werden soll. Dazu wählt man im Menü File den Punkt Select Qutput und sucht das Verzeichnis in welches man speichern möchte und vergibt auch gleich einen passenden Namen.

Damit sind auch schon alle Einstellungen beendet und die Umwandlung kann mit einem Klick auf Encode gestartet werden. Dieser Vorgang dauert dann je nach Leistung des Rechners und abhängig natürlich auch von der Filmlänge etwa 3-4 Stunden.

Soviel also kurz zur Funktionsweise von DVDx in Kurzform. Um beste Qualität von Sound und Bild zu erhalten sind natürlich umfangreichere Einstellungen notwendig. So kann man sich Untertitel einblenden lassen, die bei einigen Filmen als Übersetzung angezeigt werden bei bestimmten Stellen im Film (nicht zu verwechseln mit den üblichen Untertiteln einer DVD). Außerdem kann man mit DVDx eine DVD ins Avi-Format konvertieren, die dann allerdings nur am PC angeschaut werden kann.

========================================
Meine Meinung und persönlichen Erfahrungen:
========================================

Als Freware Programm ist DVDx einfach genial. Es ist leicht zu bedienen und auch absolute Laien auf dem Gebiet der DVD-Konvertierung dürften sich gut zurechtfinden und schnell eine Video-CD damit erstellen können. Die Programmoberfläche erscheint gut strukturiert und sehr übersichtlich.

Wenn man allerdings höhere Ansprüche stellt, dann muss man schon etwas Zeit investieren um die verschiedenen Einstellungen vorzunehmen. Und bei höherer Qualität dauert dann auch der Vorgang des Umwandelns erheblich länger, besonders wenn man eine Super-Video-CD erstellen möchte. Da kann man je nach Rechnerleistung mehrere Stunden einplanen. Bei mir dauert es bis zu 10 Stunden mit einen Athlon XP 1500. Die Qualität kann sich aber dann auch wirklich sehen lassen.

DVDx arbeitet bei mir 100% zuverlässig, Systemabstürze gab es noch nie. Allerdings ist es nicht ratsam andere Anwendungen gleichzeitig laufen zulassen, denn dadurch arbeitet DVD langsamer und das Umwandeln dauert dann natürlich noch länger.

Im Gegensatz zu MovieJack besitzt DVDx kein integriertes Brennprogramm. Aber mit Nero ist das Brennen einer Video-CD im Handumdrehen erledigt. Auch Super-Video-CDs kann man damit brennen.

============
Fazit:
============

DVDx ist ein sehr leistungsfähiges Programm, das viele Möglichkeiten bietet um Video-CD, Super-Video-CD oder AVI Formate zu erstellen. DVDx läuft absolut stabil. Und das beste ist natürlich die Tatsache, das es sich um ein Freeware Programm handelt und damit kostenlos ist.

Erhältlich ist es oft auf CD-ROM von Computer Zeitschriften und auf diversen Seiten im Internet, z.B. von PC-Welt und Chip.


Geschrieben am: 23. Jan 2003, 20:03   von: Wolverine



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download