| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Software > Datensicherung > Powerquest Drive Image 4.0

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Kopie direkt auf CD möglich

Nachteile:
Kopie direkt auf DVD nicht möglich




Top Imgage-Erstellung
Bericht wurde 2430 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo Leute!

Ich möchte heute einen Bericht abgeben über ein total klasse Programm für den PC.

Es handelt sich um die Software "DRIVE IMAGE 4.0"


*** Systemanforderungen ***

~Prozessor: Intel 486 oder höher

~RAM: 16 Mb (32 MB empfohlen, für FAT 32 oder NTFS ins 32 MB erforderlich)

~3,5"Laufwerk: keine; 3,5"Laufwerk empfohlen

~CD-ROM-Laufwerk: beliebige Geschwindigkeit

~Freier Platz auf Festplatte: 42 MB

~Betriebssystem: Windows 95, 98/A+SE, Me, NT Workstation, Windows 2000 Professional, DOS 5.0, OS/2

~Monitor: VGA; SVGA empfholen

~Zeigegerät: nicht erforderlich; Microsoft-Maus empfohlen

~Bei Verwendung von Task Builder muss auf den Computern, auf denen Tasks ausgeführt werden, auch ein TCP/IP-Netzwerk installiert sein.
------------

*** zusätzliche Anwendungen ***

~Boot Disk Builder: Windows 95/98, Windows NT Workstation, Windows 2000 Professional, Windows ME

~Delta Deploy: Windows für Workgroups 3.11 oder höher; Windows 95/98 oder Windows NT Workstation 3.5 oder höher; Windows 2000 Professional

~Drive Image File Editor: Windows 95/98, Windows NT Workstation, Windows 2000 Professional; Windows ME

~PQPrep: Nur Windows 2000 Professional

~PowerCast-Server für Windows: Windows 95/98, Windows NT, Windows ME oder Windows 2000 (Professional oder Server)

Das Programm kann in jeder der vorgenannten Arten von Betriebssystemen installiert werden.

*** meine Darstellung ***

Es handelt sich hierbei um eine angenehm handbare Ausgabe von Drive Image, in der man (wie gehabt) eine Kopie der kompletten Festplatte incl. Bios/Bootsektor vornehmen kann. Der Vorteil ab dieser Version (4.0) ist, dass man die Kopie nicht unbedingt auf der Festplatte speichern muss (manchmal hat man Platzmangel), um diese dann später z.B. auf eine CD zu brennen, sondern vom ausführenden Programm aus direkt auf CD speichern kann.

Man kann Images einer beliebigen Partition (Kopien der kompletten Festplatte incl. Bios) erstellen.

Die Images können innerhalb kurzer Zeit wieder hergestellt werden (Rettung der Partition, sehr nützlich für die "C:-Partition, natürlich auch für die anderen). Das OS Programm und die weiteren Systemprogramme brauchen also nicht noch einmal neu installiert zu werden, sondern können direkt (innerhalb von ca. 15 Min - je nach Größe - wieder hergestellt werden).

PowerCast Option

Man kann auch direkt von Datenträger zu Datenträger das Image erstellen(kopieren). z.B. von Partition zu Partition oder auch von Partition zu CD.

Natürlich auch hier: Man kann, wie beim Vorgängermodell auch, CDs erstellen mit Boot-Eigenschaft. Also ähnlich der z. B. Windows-Boot-Diskette.

**Nachteil**

ist, dass es bei der Option von Datenträger zu Datenträger (bei Gebrauch zum ROM-Laufwerk) wirklich ausschließlich auf CD brennt, nicht auf DVD.

**Vorteil**

ist jedoch, dass man durch diese Art der Datenkopie (direkt auf CD) einiges an Plattenspeicher sparen kann.

Das **Restore**

der Kopie ist genauso einfach wie das Erstellen der Kopie. Man benötigt lediglich die vom Programm selbst (bei Bestätigung) erstellten zwei Disketten und bootet damit. Danach gibt man den Befehl "Image wiederherstellen" ein, gibt das Laufwerk an, in dem sich die Kopie befindet und bestätigt. Den Rest übernimmt das Programm von alleine.

Der **Vorteil** bei dieser Art (egal ob Version 4.0, 7.0, oder 3.0) ist, dass das komplette Betriebssystem (incl. Bootdateien und Bios) kopiert werden und als Datei kopiert werden können. Das heißt, wenn das System einmal unwiederbringlich abstürzt, legt man nur die Boot-Disketten von Drive-Image ein, startet das Programm und gibt den Hinweis, auf welchem Datenträger (hierzu sollte vielleicht doch möglichst eine Kopie auf CD erstellt worden sein..*grins) sich die Image-Kopie befindet. Dann nur noch Start drücken und Drive-Image übernimmt die Übertragung der Daten. Danach ist Ihr System wieder startklar, und zwar nach dem letzten Stand der Image-Sicherung.

***meine Meinung***

Ich benutze dieses Programm jeden Monat mindestens einmal zur Festplattensicherung. Ich habe für meinen Computer mehrere Wechselplatten für den Privatgebrauch, Internet, Banking, Kinder. Jedes Mal am Monatsende mache ich eine sog. Sicherungskopie über Drive Image. Das geht recht schnell. Gut, meine Platten sind nicht die größten. Sie sind schon recht alt und für damalige Verhältnisse waren sie teilweise schon recht groß. (Heute würde man sagen: Antik * grins). Die größte ist 20 GB groß, die kleinste 1,5 GB.

Trotzdem muss ich sagen, die Kopie-Erstellung geht recht flott. Die Kopie auf die eingelegte Platte oder auf CD dauert gleichlang. Bei der Größe von 20 GB (wovon ca. 13 GB belegt sind), braucht das Programm ca. 15 - 20 Minuten. Gut, das hört sich erst einmal recht lange an, wenn man aber bedenkt. wieviel Zeit man investieren müsste, um den Compi komplett neu zu installieren, so wie er jetzt ist = ca. 2 Stunden oder mehr???? = dann ist das doch wohl eine relativ kurze Zeit.

Wie gesagt, man braucht keine Software oder Hardware mehr nachinstallieren. Sobald man mit Drive Image pro 4.0 (oder auch das damalige 3.0) kopiert hat, ist alles "gerettet" incl. Bios. Sollte der Compi also unreparabel einmal abstürzen, ist es kein Problem mehr, ihn in wenigen Minuten wieder auf den lezten aktuellen Stand zu bekommen.

Die Kopie direkt auf CD bietet sich natürlich an (wenn man einen CD-Brenner hat, was mittlerweile fast Standard ist). Das Programm kopiert dann die Daten nicht erst auf die Festplatte, wie man es bisher von Drive Image kennt, sondern kopiert es direkt auf eine CD (DVD leider nicht möglich!!!) Eine DVD wäre natürlich noch angenehmer, da dort viel mehr Platz drauf ist als auf einer CD. Aber, naja, was soll's. Hauptsache, man kann schon einmal Platz auf dem Rechner sparen und direkt auf CD kopieren. Und das funktioniert auch einwandfrei. Habe, wie gesagt, jeden Monat meine 4 Festplatten in Bearbeitung. Und bislang habe ich nie länger warten müssen als höchstens 20 Minuten für eine CD-Kopie. Ich denke, das ist akzeptabel für den Privatgebrauch.

*** Fazit ***

Sie benötigen weder Ihre OS-CD, noch irgendwelche sonstigen Betriebs-CD's. Innerhalb von ca. 5-15 Minuten ist Ihr Rechner wieder auf dem letzten aktuellen Stand.

Man kann übrigens auch bei Festplatten, die man löschen oder ändern möchte, die Partionierungsgrößen ändern lassen (fast schon ähnlich mit Partition-Magic).


Geschrieben am: 28. Jul 2006, 00:26   von: mami-online



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download