| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Computer > Brenner > Acer

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Preis, Zuverlässigkeit, Lieferumfang


Nachteile:
Bedienungsanleitung





Acer CRW 2010A - Preis-/Leistungs-Knaller
Bericht wurde 2752 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Seit einiger Zeit nun bin auch ich im Besitz eines CD-Brenners. Der Kauf erfolgte eigentlich relativ spontan und eigentlich völlig unüberlegt. Hintergrund war, dass dieser Brenner für 99,-- Euro bei Mediamarkt im Angebot war. Somit also nichts wie hin und das Ding gekauft.

VERPACKUNGSINHALT
======================
Die für CD-Brenner übliche Verpackung enthielt alles, was mann zur Installation und zum sofortigen Start brauchte. Dazu gehört selbstverständlich der sicher verpackte Brenner, die erforderlichen Kabel, und die (doch recht kurz gehaltene) Bedienungsanleitung. Damit der brennwütige Verbraucher auch sofort loslegen kann, sind der Verpackung ferner jeweils eine CD-R und CD-RW beigelegt. Alles was nun noch fehlt ist ein entsprechendes Brennprogramm und auch diese wird auf separater CD mitgeliefert. Hierbei handelt es sich um Ahead NERO 5. 0 ein Programm, dass alle meine Anforderungen bislang erfüllt hat.

INSTALLATION
===============
Ein CD-Brenner ist ja nun gerade noch das, was ich mir selbst so zutraue in meinen Rechner einzubauen. Zunächst also entfernte ich die Blende vor einem meiner noch ungenutzten Laufwerksschächte ebenso wie das Gehäuse meines Rechners. Dann wurde der Brenner in diesen Schacht geschoben und mittels der mitgelieferten Schrauben befestigt. Ferner erfolgte die Verkabelung mit dem Board meines Rechners.
Nachdem dann mein Rechner wieder verschlossen und verschraubt war startete ich den Rechner. Wie erwartet, wurde die neue Hardware automatisch vom System erkannt und ich wurde zur Installation der Treiber aufgefordert. Dies klappte alles völlig problemlos, so dass mein Rechner nun bereit war, die ersehnten CDs zu erstellen.

LEISTUNGSMERKMALE
=======================
Hinsichtlich der Geschwindigkeit liest der Brenner CDs in 40 facher Geschwindigkeit, während CDs mit 20facher und CD-RWs mit 10facher Geschwindigkeit beschrieben werden. Hinishctlich weiterer Technologien verfügt der Brenner über Seamless Link-Technologie (diese verhindert das Unterlaufen des Puffer, so dass Unterbrechungen des Brennvorgangs gezielt kontrolliert werden und nicht zum Totalabbruch führen), eine E-IDE-/ATAPI-Schnittstelle, Flash-Speicher für Firmware-Aktualisierung (dient der schnellen und unkomplizierten Aktualisierung der Gerätesofteware) und einen Anti-Vibrationsmechanismus, der Fehler durch Erschütterungen des Rechners verhindern soll.
An der Frontseite verfügt das Geräte über die übliche Play-Taste zum Abspielen der CDs, einen Kopfhörereeingang und eine Notfall-Einrichtung, die das Öffnen des Brenners auch bei fehlender Stromzufuhr ermöglicht, um die CD in sicherheit zu bringen.
Die Systemanforderunegn werden mit WIN 95 oder höher oder Windows NT angegeben, mindestens 64 MB Arbeitsspeicher und mindestens eins 200 MHz CPU.

ERFAHRUNGEN
================
Erfahrungen mit einem CD-Brenner sind natürlich stets ein wenig zwiespältig wieder zu geben. Woran liegt es, wenn man eine CD nicht erfolgreich gebrannt hat? Die Ursachen können vielfältig sein, denn die CD kann von schlechter Qualität sein, der Brenner kann nen Fehler gemacht haben und auch der Anwender kann nen Fehler gemacht haben. Im Grunde kann ich nur sagen, dass ich bislang keine größeren Probleme feststellen konnte. Der Brenner hat bislang nicht einmal einen Brennvorgang erfolglos abgeschlossen, sprich er ist noch nicht einmal beim Brennen abgebrochen oder abgestürzt. In den letzten Wochen habe ich zwar ein paar Sprünge auf meinen gebrannten CDs zu beklagen, jedoch führe ich die eher auf eine schlechte Packung von Rohlingen zurück. Und auch die Fehlerkorrektur scheint gut zu funktionieren, bin ich doch neulich während des Brennvorgangs mit meinem Schreibtischstuhl gegen den Rechner gefahren. Dies hat dem Brennvorgang nichts ausgemacht, während ich bei anderen Brennern an meiner Arbeitsstelle die Erfahrung gemacht habe, dass dies auch schon mal zum Abbruch des Brennvorgangs führen kann. Der Vibrationsschutz funktioniert also.
Diese Erfahrungen gelten im Grunde für sämtliche Formate. Sowohl beim Brennen von Audio-CDs als auch bei der Datensicherung auf CD hat mich der Brenner niemals enttäuscht. Hierbei ist zu sagen, dass ich Audio-CDs nur einmal bei maximaler Schreibgeschwindigkeit gebrannt habe. Ansonsten gehe ich hier aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit mit anderen Brennern auf Nummer sicher un verwende die langsamste Schreibgeschwindigkeit. Auch Video-CDs können mit dem Brenner erstellt werden, hier verfüge ich jedoch über keine Erfahrungen.

FAZIT
=======
Ich bin mit dem Brenner auf jeden Fall zufrieden. Wie gesagt, ich habe bislang noch keine CD verbrannt, zumindest war es nie Schuld des Brenners. Ein Manko sicherlich, aber dieses Problem hat nicht nur dieser Brenner, sondern die meisten Brenner, die ich kenne: Ich kann einfach nicht verstehen, warum man die Bedienelemente zum Öffnen und Schließen des Fachs unterhalb des Fachs anbringt. Ich denke, dass in 95% aller Fälle die Rechner unter dem Schreibtisch stehen, so dass bei geöffnetem Eingang die Bedienung der Tasten schlicht unmöglich ist. Aber wie gesagt, dieses Manko darf nicht dem Brenner angelastet werden sondern ist ja allgemein verbreitet.
Von daher kann ich den Brenner nur uneingeschränkt empfehlen.


Geschrieben am: 21. Feb 2003, 17:31   von: JustOliver



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download