| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Familie > Haustiere > Fische > Mosaikfadenfisch (Trichogaster leeri)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Sehr schöne Tiere, gesellig und gut verträglich

Nachteile:
zerren manchmal an den Pflanzen




Juwelen im Aquarium
Bericht wurde 2204 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo Ihr !!!
Um nicht ewig an den Bodenfischen zu hängen, beschreibe ich heute einen meiner schönsten Oberflächenfische dem Mosaikfadenfisch (Trichogaster leeri).

Mosaikfadenfische kommen vor allem in Südthailand und Malaysia vor, wo sie in sauerstoffarmen, stehenden Tümpeln, Reisfeldern und in sonstigen Gewässern leben. Hier herrschen meist über 30°C im Wasser, das oft nicht einmal über 15 cm hoch ist.
Dass der Mosaikfadenfisch in solchen Lebensunfreundlichen Gewässern überleben kann liegt nur an einem Organ „dem Labyrinthorgan“, mit dem die Fadenfische selbst „Atmosphärische“ Luft atmen können.

Mosaikfadenfische lieben keine zu starke Aquarienströmung, da in ihren heimischen Gewässern das Wasser eher steht.
Dies muss man aber nicht nachmachen !!!
Man sollte nur die Strömung nicht zu stark einstellen.

~~~ Wie sehen denn die Tiere aus ? ~~~

Mosaikfadenfische haben in der Jugendzeit eher eine strikte Färbung.
Die Grundfärbung in der „Teenagerzeit“ variiert von einem dunklen silbrigen bis zu einem hellen braun, das von einem feinen Netz schwarzer Schuppen überzogen ist. Nicht zu vergessen ist natürlich der horizontale schwarze Strich, der von der Schwanzwurzel bis hin zum Auge verläuft.
Bei erwachsenen Tieren färbt sich der Körper aber in ein festes hellbraun um, dass jetzt nur noch von einem groben Netz schwarzer Schuppen überzogen ist.
Um den schönen, schwarzen horizontalen Strich bildet sich nun eine grüne Färbung die sehr schön aussieht.

Die Geschlechtsunterschiede bei Trichogaster leeri sind sehr eindeutig.

Das Weibchen ist eigentlich sehr leicht vom Männchen zu unterscheiden, da es ziemlich genau wie die Jungen gefärbt ist und eine abgerundete Rückenflosse trägt. Dagegen ist das Männchen jedoch ein richtiges Prachtstück.
Beim Eintreten der Geschlechtsreife färbt sich die Brust des Männchens rot um, was sehr attraktiv rüberkommt und zum imponieren wichtig ist. Seine Körperfärbung nimmt jetzt auch zu, und das grün färbt sich noch intensiver.
Außerdem bekommen jetzt die lang ausgezogenen Afterflossen der Männchen Fransen, was damit zusammenhängt das die Männchen Reviere beanspruchen und so Machtkämpfe treiben.
Die ausgezogene Rückenflosse scheint dagegen eher schlicht und einfach.

Mosaikfadenfische werden zwischen 12 und 15 cm lang, sollten aber in nicht zu kleinen Aquarien, und nicht zu kleinen Gruppen gehalten werden. Optimal wäre ein 300 Liter Aquarium, in dem man 3 Paare und mehrere zusätzliche Weibchen halten kann, was sich übrigens positiv auf die Tiere ausübt, und sie so ihre natürlichen Verhaltensweißen zeigen.

Mosaikfadenfische sind keine Kostverächter, die fast so alles fressen von Flockenfutter angefangen bis hin zu Lebendfutter, Futtertabletten, Barschfutter usw.

Fadenfische sind Schaumnestbauer, das heißt sie bauen aus vielen kleinen Luftblasen ein ca. 1- 2 cm hohes Schaumnest in dem sie ihre Jungen erbrüten
und aufziehen.

~~~ Ein klein wenig über die Zucht ~~~

Zur Zucht benötigt man eigentlich bloß ein 80 Liter Aquarium, indem man den Wasserstand auf 12 cm absenkt und auf ca. 28 - 30°C aufwärmt.
Das Becken sollte gut bepflanzt sein und viele Verstecke für das Weibchen bieten, da das Männchen sie während der Balz heftig treibt.
Kurz nach dem Einsetzen müsste das Männchen jetzt anfangen ein Schaumnest zu bauen, das am Anfang ziemlich „lumpig“ aussieht, aber während der Balz zu einem wahren Kunstwerk werden kann.
Ist der Bau beendet fängt das Männchen wie wild an zu balzen, und versucht das Weibchen unter das Schaumnest zu locken, um sich mit ihm zu paaren.
Hat er es geschafft umschlingen sie sich unter dem Schaumnest. Bei der ersten Paarung kann es sein das noch keine Eierabgabe stattfindet.
Danach quellen die kleinen, glasklaren Eier aber nach jeder Umschlingung nur so hervor.
Bis zu 3000 Eier kann man von guten Weibchen aus 10- 20 Paarungen erwarten. Dies kann drei bis vier Stunden dauern, bis die letzte Umklammerung nur noch kurz ohne Eierausstoß durchgeführt wird.

Nun wird das Weibchen vertrieben ( Tipp: Ich würde es nun heraus fangen ), und das Männchen vergrößert das Nest und spukt herabsinkende Eier wieder zurück ins Schaumnest.
Bei 30°C warmem Wasser schlüpfen die ersten Larven nach 24 Stunden. Sie zehren bis zum 4. Tage von ihrem Dottersack. Nun sollte man sie ab dem 5. Tage mit feinem Lebendfutter wie zum Beispiel Rädertierchen füttern, die gierig angenommen werden.
Die Aufzucht ist ab jetzt eigentlich leicht man sollte die Jungen halt immer nach Größe sortieren und immer ein großes Futterangebot aufweißen.


*** Auch dieses Mal wieder eine kurze Zusammenfassung ***

~~~ Volumen ~~~

sollte wenigstens 80 Litern betragen, optimal ist zwischen 100 und 300 Litern

~~~ Wasserhärte und pH-Wert und Temperatur ~~~

Die Gesamthärte sollte zwischen 5 und 10 Grad dGH , der pH-Wert kann zwischen 6 und 8 liegen, optimal wäre um 7.
Die Temperatur ist empfohlen zwischen 27 und 30 Grad Celcius.

~~~Körperlänge, Soziales Verhalten~~~

Mosaikfadenfische werden zwischen 12 und 15 cm lang.
Trichogaster leeri sind sehr soziale Fische, und sollten daher zu mehreren Artgenossen gehalten werden.

~~~ Boden, Beleuchtung, Wasserbewegung ~~~

Der Boden stellt keine besonderen Ansprüche, etwas feinsandiger Grund ist nie schlecht, auch Kies sollte nicht fehlen.
Die Beleuchtung sollte nicht zu stark sein.
An die Wasserbewegung stellt der Mosaikfadenfisch keine besonderen Ansprüche, sie sollte aber nicht zu stark sein.

~~~ Futter und Wohlbefinden der Fische ~~~

Am liebsten ernähren sich meine Fadenfische von Flockenfutter und Lebendfutter, das es in reichlicher Auswahl im Aquarienfachhandel gibt. Auch an die Scheibe geklebte Futtertabletten nehmen sie gerne.

Mosaikfadenfische sind gesellige Tiere, die sich erst ab 6 Exemplaren richtig wohl fühlen, und ihr natürliches Verhalten zeigen.
An die Einrichtung stellen sie keine großen Wünsche, aber ein paar Steine und Oberflächenpflanzen sind nicht schlecht.

So, jetzt bin ich wieder einmal am Ende angelangt und würde mich freuen, wenn Ihr auch dieses mal etwas über einen meiner schönen Aquarienbewohner erfahren habt.

Sollte ich etwas vergessen haben lasst es mich wissen, ich würde mich über viele Kommentare freuen.

Euer Jens


Geschrieben am: 08. Mar 2003, 17:36   von: Blue_Shark



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download