| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Familie > Haustiere > Katzen > Futter > Whiskas für Katzenkinder

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Wird von allen gerne gefressen

Nachteile:
Die Zusammensetzung(serklärung)ist recht dürftig




Für kleine (und große) KatzenKinder
Bericht wurde 1183 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ab und an darf‘s auch ruhig Whiskas sein... Jedenfalls in Maßen - und so kommt es, daß ich von den Döschen „Whiskas für Katzenkinder" immer ein oder zwei im Haus hab, auch wenn ich normalerweise versuche, meine Bande mit Premiumfutter zu beköstigen... Aber wie gesagt, ab und an... und zwar aus folgenden Gründen:
Zum einen ist es, was Katzenkinder angeht, ratsam, sie gleich von klein auf an mehrere verschiedene Sorten Futter zu gewöhnen, damit sie nicht auf eine Sorte geprägt sind. Ist dies nämlich der Fall, kann es später Schwierigkeiten geben, wenn das gewohnt-geliebte Futter mal nicht erhältlich ist, der Hersteller die Rezeptur verändert oder gar im Krankheitsfall eine Diät angesagt ist. Katzen sind ungeheure Gewohnheitstiere und verweigern dann schnell die ungewohnte Kost.
Zum anderen, und dies gilt nun für ältere Katzen, die dem Kindesalter eigentlich schon entwachsen sind, kann es Situationen geben, in denen sie einen höheren Energiebedarf haben, weil sie z.B. etwas angeschlagen sind, oder einfach der Appetit nachgelassen hat und sie deswegen weniger fressen - wie derzeit meine Frieda, die Zahnlose. Um sie überhaupt (wieder) zum Fressen zu bewegen, gibt es dann „Whiskas für Katzenkinder".
Whiskas selber gibt die Empfehlung, es im Alter von 1 - 12 Monaten zu füttern, was ich im Grunde für richtig halte, denn gerade kleine Katzen haben in der Wachstumsphase einen anderen bzw. erhöhten Energiebedarf - und so haben alle meine Katzen, als sie klein waren, ab und an ein Döschen „Whiskas für Katzenkinder" bekommen, dazu allerdings immer Premium-Trockenfutter von Hills, Iams oder Royal Canin.

Whiskas für Katzenkinder „Rind-Töpfchen" (Dose mit 195 g) hat folgende Zusammensetzung:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Rind: mind. 4%), Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse

Der Proteingehalt ist mit 10 %, der Fettgehalt mit 7 % gegenüber dem Futter für ausgewachsene Katzen leicht erhöht, weswegen ausgewachsene Katzen, die nur dieses Futter bekämen, aufgehen würden wie Hefeklöße...

Wie aus der aufgezeigten recht dürftig gehaltenen Zusammensetzung ersichtlich, ist diese zwar nicht so der Hit, aber da ich es nur als Leckerchen oder Appetitanreger verabreiche, d.h. also mit anderem Futter mische, seh ich mal großzügig darüber hinweg.

Die Akzeptanz bei meinen Katzen, sowohl früher als Welpen als auch heute als ausgewachsene Katzen ist allerdings sehr gut, was mich nicht weiter überrascht, denn Fett ist ja ein Geschmacksträger und hier leicht erhöht.

Der Preis ist akzeptabel und liegt bei € 3,54 für 6 x 195 g Dosen (zooplus) und ein Vorteil dieses Futters ist, daß es nahezu in jedem Supermarkt erhältlich ist.

© LeaofRafiki 17.02.2003

***************************************************
ACHTUNG FAKERSCHUTZ: Ich poste meine Berichte lieber selber und unter gleichem Nick regelmäßig bei Ciao, häufig bei Yopi, nach dem Relaunch selten Dooyoo, und noch seltener auf irgendwelchen anderen Plattformen *grins*


Geschrieben am: 31. Mar 2003, 00:36   von: LeaofRafiki



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download