| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Verkehr > Service > Deutsche Bahn

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
sh. Text

Nachteile:
sh. Text




DB - meine frühere Liebe wird bald zum Hass!!
Bericht wurde 1644 mal gelesen Produktbewertung:  ungenügend
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Die nette Werbung mit den 3 Minuten hat mich doch gerade veranlasst, mal einen Bericht über die geliebte oder doch eher bald gehasste Deutsche Bundesbahn zu schreiben.

Lange Jahre war ich im Außendienst tätig und somit mit dem Auto unterwegs. Anfang der 90er-Jahre waren es wöchentlich mehr als 1000 km, meistens Stuttgart, Halle (Saale), Dresden und zurück. Anfang 1994 bin ich dann umgestiegen in einen Bürojob, da ich die vielen Kilometer einfach satt hatte. Mein damaliger Boss zahlte allerdings kein Spritgeld, wollte aber dann meine Monatskarte für die VVS komplett übernehmen. Dazu kamen noch die Kosten für Strafzettel, die auch eine monatliche Ausgabe von ca. DM 200,-- darstellten. Der Unterhalt für meinen geliebten dicken BMW (auf der Autobahn habe ich diese Sicherheit einfach gebraucht) stieg nur für die Stadt auch ins Uferlose und irgendwann stand ich vor der Entscheidung, kleineres Auto oder gleich weg damit und keine Parkplatzsorgen mehr. Also verkaufte ich mein geliebtes Auto und stieg auf Bus, Straßenbahn, S-Bahn und eben Deutsche Bahn um.

Zu diesem Zeitpunkt gab es das wunderschöne Wochenend-Ticket zum Preis von DM 15,--. Dazu muss ich sagen, dass ich mit dem Zug immer nur von Stuttgart ins Allgäu gefahren bin und das so alle 4 – 6 Wochen mal. Billiger ging es nun wirklich nicht, denn das Ticket galt das ganze Wochenende und für 15,-- DM schafft das kein Auto. Interregio durfte man mit dem Ticket damals auch noch fahren und in Aulendorf musste ich sowieso in den Bummelzug umsteigen.

Eigentlich bin ich auch immer echt gern Zug gefahren – keine Staus, fast immer pünktlich, ich konnte lesen, gemütlich essen, rauchen oder schlafen, einfach alles, was im Auto bei Alleinfahrten mehr oder weniger Stress bereitet.

Ich will hier aber nicht nur über dieses Ticket schreiben, darum abgekürzt noch ein paar Worte dazu:
Zuerst stieg der Preis auf DM 35,--, dann war es plötzlich kein Wochenend-Ticket mehr, sondern ein Samstag- oder Sonntagsticket. Da war ich zum 1. mal ein bisschen gewaltig stinkig, denn bis dahin bin ich immer schön gemütlich am Samstag hin und Sonntag zurückgefahren. Das aber ging nun plötzlich nicht mehr, entweder durfte ich jetzt DM 70,-- hinblättern, oder aber an einem Tag hin und zurück fahren, was dann immer in Stress ausgeartet ist. Sollen sie bei diesem Verein doch bitteschön den Namen ändern, denn ein Wochenend-Ticket ist es nun mal nicht mehr. (@Nicki2807)
Mittlerweile ist der Preis gestiegen auf DM 40,-- und Anfang nächsten Jahres soll der Preis erneut erhöht werden auf DM 55,-- und damit ist es komplett erledigt für mich. Denn dann kann ich auch EC oder IC fahren. Was nützt es mir, wenn 5 Personen mit diesem Ticket fahren können, ich aber alleine unterwegs bin? Die Bummelzüge, die eh zum Teil voll verdreckt sind, wollen sie voller bekommen, na dann nur zu, aber in Zukunft ohne mich.

Nun gibt es aber bei uns auch noch ein Baden-Württemberg-Ticket (gültig für einen Tag, ebenfalls für 5 Personen), Preis DM 40,--, gültig in den gleichen Zügen wie das andere auch. Am 18. Oktober bin ich eben mit dieser Fahrkarte ins Allgäu gefahren. Morgens schön hin, das hat auch wunderbar geklappt – kommen wir aber jetzt zum Rückweg.

Rausgesucht habe ich die letzte mögliche Verbindung mit Ankunft Stuttgart Hbf. 23.56 Uhr,
was allemal dicke ausreichend ist, anschließend noch eine S-Bahn zu erreichen, die letzte fährt 0.35 Uhr in meine Richtung (mittlerweile wohne ich ja nicht mehr in der Stadtmitte, sondern in Bad Cannstatt – Stuttgart ist übrigens der Vorort von Bad Cannstatt, aber das ist eine andere Geschichte)!

Passiert ist dann folgendes:
Abfahrt Kißlegg – 10 Minuten Verspätung wegen Gleisbauarbeiten, ja ins Allgäu kommt der ICE jetzt auch bald gedüst!
Umsteigen in Aulendorf, auch hier hatte der Anschlusszug Verspätung, was ich aber sehr beruhigend fand, denn sonst wäre bereits hier meine Reise zu Ende gewesen, schließlich hatte ich eigentlich nur 3 Minuten zum Umsteigen.
Umsteigen in Ulm, hier hat der nächste Anschlusszug gewartet, was ich da noch gut fand!

Ja, und nun, 10 Minuten sind wir in Richtung Stuttgart gefahren und dann hielt der Zug mitten in der Pampa! Die Durchsage konnte niemand verstehen, irgendeine Weiche oder so was war wohl kaputt. Auf Anfrage bei der Schaffnerin bekam man nur ein Achselzucken, keine Auskunft, einfach nichts. Als die Standzeit dann mehr als eine halbe Stunde andauerte, habe ich mal sachte nachgefragt, wie ich denn jetzt nach Hause kommen soll. Lapidare Antwort, sie selber müsste auch mit dem Taxi fahren und es selbst bezahlen.
Irgendwann fuhr dieses Mistteil von Zug dann weiter und Ankunft in Stuttgart war ganz genau eine Stunde zu spät. Keine S-Bahn, keine Straßenbahn ist mehr gefahren, schließlich ist Stuttgart ein Dorf, also biss ich in den sauren Apfel und bin mit dem Taxi gefahren. Und hätte gleich am nächsten Tag gemütlich zurückfahren können, denn das Taxi kostete fast soviel wie das Baden-Württemberg-Ticket, ist doch toll, gelle!!

Am nächsten Tag beschwerte ich mich bei Vocatus über die Deutsche Bahn, bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

Am darauffolgenden Samstag bin ich nach Heidelberg gefahren, hier ist das WE-Ticket teurer als die Fahrkarte mit dem EC – mit Zuschlag DM 38,--. Fahren wollte ich um 17.11 Uhr, planmäßige Ankunft 17.50 Uhr. Ausgerechnet an diesem Tag sollte ich abgeholt werden, denn ich habe meinen Rechner mitgeschleppt. Als ich dann total fertig im Zug saß (schließlich musste ich dieses Teil ja erst zum Zug tragen und bin ja eine schwache Frau), kam die Durchsage, dieser Zug hat 10 – 15 Minuten Verspätung wegen, ja was wohl, einer kaputten Weiche. Nun gut, nach 10 Minuten tat sich nichts, also rief ich meine Tochter an (was war ich an meinem Handy froh), aber zu spät, mein Abholer ist direkt nach Fußball gucken mit dem Bus nach Heidelberg gefahren.

Der Zug fuhr genau um 17.50 Uhr ab ohne eine weitere Durchsage, ohne eine Entschuldigung, es ist ganz selbstverständlich, dann abzufahren, wenn man eigentlich am Zielort sein sollte. Ich war sauer, mein Abholer selbstverständlich auch, allerdings nicht auf mich, aber ich denke, er holt mich bestimmt nicht mehr ab.

Mein Fazit:
So langsam überlege ich wirklich, ob ich mir nicht wieder ein kleines Auto anschaffen soll, da ich im letzten Jahr echt viel Zug gefahren bin und es in absehbarer Zeit nicht weniger wird.
Das Personal im Zug wird immer unfreundlicher, die Züge dreckiger, auf die WC’s kann keiner drauf, Verspätungen an der Tagesordnung, usw., diese Liste lässt sich durchaus noch weiter fortsetzen.
Anscheinend soll wirklich jeder nur noch ICE fahren, diese Züge sind in Ordnung, aber für einen normal Sterblichen wie mich bald nicht mehr zu bezahlen, z.B. Interregio nach Heidelberg, DM 31,--, EC und IC: DM 38,--, ICE: DM 48,--! Bei diesen Preisunterschieden überlegt man doch, mit welchem Zug man fährt.

Liebe Grüße und Danke fürs Lesen

Eure Nicki

@Nicki2807


bei der Häufigkeit der Nutzung musste ich ein ungenügend eingeben (geht hier nicht anders), aber ich nutze die Deutsche Bahn mindestens 2 - 3 im Monat!


Geschrieben am: 17. Nov 2001, 01:02   von: Nicki2807



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download