| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Auto > Automarken > Volkswagen > VW Polo > VW Polo 1.0 3-türig

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
siehe Text

Nachteile:
auch siehe Text




Luftpumpe!
Bericht wurde 1457 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 5 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Hallo lieber Leser,

wissen Sie, was die Werbung über den VW Polo sagt?

Der Polo ist unwiderstehlich.
Fesselnd: Seine sportliche Eleganz.
Begeisternd: Das attraktive Design und sein großzügiges Raumangebot mit einer umfangreichen Ausstattung.
Überzeugend: Die sprichwörtliche Volkswagen-Qualität.
Der Polo bewegt - mit aufregender Dynamik und spritzigen Fahrleistungen.
Elegant. Attraktiv. Dynamisch. So ist der neue Polo. Und unwiderstehlich.

Nun wollen wir doch mal sehen, ob das stimmt.
Also eine Woche Probefahren mit dem Polo in der Basisversion mit 37KW oder besser 50PS.

Da steht er also, der Polo.
Leichtmetallfelgen, Breitreifen, Ledersitze und einen Sportauspuff, daß sucht man in der Basisversion natürlich vergebens.
Was ist also drin in der Basis?
Nun, auf jeden Fall viel Sicherheit, denn neben Fahrer- und Beifahrerairbag sorgt das ABS für ein sicheres Vorankommen im Polo Basis.

Das Äußere des Polo kann, wie in der Werbung versprochen, begeistern. Der Wagen hat, bedingt durch seine riesigen Lufteinläße im Frontspoiler, ein sehr agressiven Auftritt, den er in dieser Version jedoch nicht bestätigen kann. Aber dennoch, eine gewisse sportliche Eleganz kann man ihm nicht absprechen.

Was die Ausstattung an sich betrifft, so darf man von einer Basisversion natürlich keinen Luxus erwarten.
Aber dennoch war ich von der Verarbeitungsqualität des Polo durchaus positiv überrascht. Hier ist alles an dem Platz, wo man es erwartet, wenn auch manchmal etwas außer Reichweite des Fahrers.

Aber nun mal von vorne.
Also, daß Einsteigen in den 3-Türer verlangt vom Fahrer keine akrobatischen Übungen. Die große, leider schwer ins Schloß fallende Tür, bietet auch korpulenteren Persönlichkeiten genügend Freiraum zum Ein- und Aussteigen.

Im Inneraum wird man dann von der künstlichen Raumtiefe, die durch ein stark nach vorne flüchtendes Armaturenbrett erreicht wird, erstaunt. Denn hier ist nicht so viel Platz, wie einem das Gefühl vermitteln will.
Das merkt man spätestens, wenn zwei Personen nebeneinander sitzen. Vom Platz auf der Rückbank ganz zu schweigen.
Die Sitze sind hart, aber bequem.
Der Innenraum macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Aluminium am Handbremshebel und nach Sportwagenart geformte und umrandete Instrumente werten die Optik des Kleinwagens auf.
Und dann ist es da doch noch, daß billige Plastik. Die Handbremse ist von sehr dünnem Plastik umhüllt und Menschen wie ich, die sich beim Ein- und Aussteigen gerne mal am im Polo fehlenden Mitteltunnel abstützen, erschrecken zunächst beim nachgebenden Plastik.

Doch genug zum Einsteigen, wir fahren los. Der Motor ist im Stand mit seinen 1 Liter Hubraum sehr leise.
In der Stadt ist dieser Wagen sehr agil. Aufgrund seiner Größe sogar ein wahrer Parkplatzkünstler.
Bei einem Verbrauch von 6 Litern kann man sich auch nicht beklagen.

Aber wehe, man verlässt die Stadt, dann fühlt der kleine Motor sich nicht mehr wohl in dem Wagen.
Kein Wunder mit nur 86 Nm maximales Drehmoment bei 3.000 U/min. Und genau bei 3000 U/min. beginnt der Motor dann auch unangenehm laut zu werden. Auf Überland und Autobahn werden dann auch die vom Werk angegebenen Verbrauchswerte zu einem Papierwert, da der Motor ständig an der Drehzahlgrenze und somit an der Schmerzgrenze für jedes menschliche Gehör bewegt werden will, möchte man nach längerem Anlauf einen LKW überholen.
Für Puristen allerdings hat der kleine Hubraum am Drehzahlende doch noch einen Ohrenschmaus bereit. Ab 5000 U/min stimmt ein Pfeifen, sonst nur von Turbogeladenen Fahrzeugen bekannt, ein.
Damit hat sich der Wagen mit diesem Motor für die weitere Verwendung auf der Landstraße oder gar Autobahn disqualifiziert. Wer möchte schon gerne 20sek. Warten, bis die Tachonadel an der 100Km/h Grenze kitzelt? Auch ist diese dem Motor abgenötigte hochtourige Fahrweise nicht besonders geeignet, um mit dem Wagen viele Geburtstage zu feiern. Ein Auto, das so schwachbrüstig ständig am Limit bewegt wird, lohnt den stolzen Preis, den VW verlangt nicht. Hier trifft der Werbespruch: "Der Polo bewegt - mit aufregender Dynamik und spritzigen Fahrleistungen" in keinem Fall zu.

Im Überlandfahrbetrieb, so ab 70 km/h bekommt man dann auch wieder zu hören, daß man nur in der Basisversion des Polo sitzt. Bei Regen jedenfalls hört man jeden einzelnen Regentropfen, einem Lemming gleich, am Fahrzeugblech zerschmettern.

Auch gibt mir die Armaturenbeleuchtung Rätsel auf. Was will der VW Designer mir sagen? Soll ich nun blau oder rot sehen? Zumindest ist es sehr inkonsequent, die Tacho- und Radiodisplaybeleutung in blau und alle anderen Schalter in rotes Licht zu tauchen.
Auch die Bedienelemente für die Heizung und das Gebläse haben mich verärgert. Ist ansonsten jeder Schalter im Polo ergonomisch so angeordnet, daß man selbige jederzeit ohne Verrenkung erreichen kann, so muß man zum Verstellen der Gebläse nach unten abtauchen. Raucher werden übrigens ihre Asche auf dem Weg nach unten zum Aschenbecher gleichmäßig auf Fußmatte und Handbremse verteilen.
Gut, daß ich nicht rauche.

Das dünne Lenkrad ist im ersten Moment reine Gewöhnungssache, gefällt durch die gute Servolenkung jedoch sehr schnell.

Die Schaltung ist sehr gut zu bedienen. Kein hackeln oder stocken. Nur der Motor vermiest einem die Schaltvorgänge, da selbst das Getriebe die schwache Motorleistung nicht zu überspielen vermag.

Im übrigem sei jedem Käufer empfohlen, wenn es schon ein Radio aus dem VW Programm sein soll, dann niemals das "alpha". Ungefähr alle 10Km verlässt euch ein beliebiger Sender. Das Radio oder die Antenne in Polo sind offensichtlich nicht in der Lage, einen Sender zu halten.

Sehr gelungen am Polo ist die gute Scheibenwaschanlage. Nicht nur das ein Filtereinsatz am Wasserbehälter beim Wasser befüllen vor Schmutzpartikeln in der Anlage bewahrt, nein, sogar die Schiebenwaschdüsen verteilen eine so feinen und gleichmäßigen Nebel über die Frontscheibe, daß hier nicht ständig nachgewischt werden muß.
Auch die Warnleuchte bei offener Heckklappe bewahrt so manchen Fahrer vor unangenehmen Überraschungen. Frage ich mich nur noch, warum es diese Warnlampe nicht für die anderen Türen gibt.

Die Klarglasscheinwerfer des Polo geben zu jeder Zeit eine gute Ausleuchtung, jedoch trüben verdreckte Scheinwerfer sehr schnell den Ausblick.

Im groben lässt sich sagen, daß der Polo in der Basisversion mit 50PS nur als reines Stadtauto empfehlenswert ist. Bei einem Grundpreis von DM 21.200,- bei der Verarbeitungsqualität, sicher kein Fehlkauf.
Hat man jedoch vor sich aus der Stadt zu begeben, so sei jedem ein größerer Motor dringend ans Herz gelegt. Mit ein paar kleinen Extras ist es aber auch mit dem Preis vorbei. Schlägt schon die Klimaanlage, auf die ich heute auch in der Stadt nicht verzichten möchte, mit lockeren DM 2.130,- zu Buche, so läßt sich der Wagen ohne weiteres auf über DM 25.000,- bringen. Bei der dann erreichet Ausstattung trotz alledem ein stolzer Preis für wenig Auto.
Der Fahrspaß bleibt mit dem kleinen Motor jedenfalls auf der Strecke. In Punkto Verarbeitung jedoch gibt es keinen Vergleich.

Und noch ein Wort zur Werkstatt. Leider ist es derzeit nicht möglich, Werkstattbesuche unter zwei Wochen Wartezeit zu bekommen.

PS: Meine Bewertung bezieht sich auf das Fahrzeug im allgemeinen, jedoch nicht auf den kleinen Motor.

goedefeld


Geschrieben am: 20. Sep 2001, 09:16   von: goedefeld



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download