| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Auto > Automarken > Renault > Renault Scenic RX4

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Platz, Variabilität

Nachteile:
Preis




Ab ins Gelände?
Bericht wurde 1293 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Renault bietet in seinem Scenic Programm auch ein Allradmodell an welches den Zusatz RX4 trägt.
Da ich in einer Renaultwerkstatt arbeite komme ich sehr oft mit diesem Fahrzeug in Kontakt, denn im Vorführwagen Fuhrpark befindet sich ein Scenic RX4 Privilege 2,0 16 V.

Das Auto setzt sich optisch recht deutlich von der normalen Scenic Palette ab. Die Vorderansicht wird durch eine sehr bullige Stosstange mit Rammschutz geprägt. Auch die großen Scheinwerfer setzten sich optisch leicht ab da deren Umrandung dunkel eingefasst ist.
Sofort ins Auge fällt auch das der RX4 eine große Bodenfreiheit besitz, immerhin will er so was wie ein Geländevan sein.
Die Seitenansicht zeigt die normale Scenic Grundform wird aber durch Unmengen von Plastikverkleidungen verunstaltet. Dieses Plastik soll wohl den Robusten Anspruch des RX4 unterstreichen sieht aber einfach nur billig und unharmonisch aus. Hoffe Renault findet hier mal eine Geschmackvollere Lösung.
Die Heckansicht wird hauptsächlich durch das mittig angeordnete Reserverad geprägt. Dieses Rad dominiert die Heckansicht vollkommen, so das auf den ersten Blick kaum auffällt das außer den Rückleuchten alles anders ist als beim normalen Scenic.

Der Einstieg in das Auto erinnert dann schon etwas an einen Geländewagen. Man muss das Auto richtig besteigen um in schwarzen Ledersitzen Platz zu nehmen.
Diese Sitzt haben ein speziell genarbtes Leder welches allerdings zum Rutschen neigt. Auch der Geruch den dieses Leder ausströmt macht nicht gerade einen hochwertigen Eindruck.
Die Seitenverkleidungen besitzen ebenfalls Ledereinsätze, diese sind aber von grauem, sehr billig wirkendem, Kunststoff umgeben so das erst gar nicht der Eindruck entsteht das man eigentlich in einem sehr teuren Renault platz genommen hat.
Das Armaturenbrett selber ist normaler Scenic Standart. Es ist zwar sanft geschwungen wirk aber etwas Plump und nichtssagend. Das Oberteil ist in schwarzem Kunststoff gehalten und macht sogar einen ansehnlichen Eindruck während das Unterteil in billigstem grauen Kunststoff daherkommt. Schlimm ist auch noch das irgendwie kein Spaltmaß stimmt und alles leicht verschoben wirkt. Hier muss Renault dringend Nacharbeiten.
An der Anordnung von Instrumenten und Schaltern gibt es wenig auszusetzen, man kommt mit allem gut zurecht. Die Instrumente sind weiß hinterlegt und machen dadurch einen sportlichen Eindruck. Das Lenkrad ist mit Leder bezogen, liegt gut zur Hand, ist aber etwas zu flach angeordnet, so hat man nach einer gewissen Zeit eine leicht verkrampfte Haltung eingenommen.
Die Bedienung von der Klimaautomatik macht keine Probleme da diese Einfach zu bedienen ist, zum Glück denn die Betätigungseinheit liegt zu weit unten in der Mittelkonsole. Das Radio ist ebenfalls leicht zu bedienen, vor allem weil alle wichtigen Funktionen mit einem Finger von einem Fernbedienungsatelitt aus gemacht werden können, welcher sich hinterm Lenkrad befindet.
Als Anschluss an die Mittelkonsole befindet sich ein Fach mit Deckel welches sich mittels Klimmanlage kühlen lässt und drei Standart Getränkedosen platz bietet.
Dahinter befindet sich der Schalthebel des 5 Gang Getriebes. Dieser liegt gut zur Hand solange die Armlehne des Fahrersitzes hoch geklappt ist.
Der Raum hinten ist wie bei jedem Scenic recht üppig und durch die drei Einzelsitze auch sehr variabel. Anzumerken bleibt das diese Sitze einfach zu klein sind und auf langen Strecken keinen guten Komfort bieten während die vorderen eigentlich ganz gut, wenn auch zu rutschig, sind.
Der Kofferraum fasst beim RX4 410 Liter und ist sehr üppig. Nur der Zugang zu diesem ist alles andere als praktisch.
Zuerst muss man hinten rechts unterhalb des Fensters, in einem Bügelgriff, einen Knopf drücken um das Fenster zu entriegeln welches man dann hochklappen muss. Danach drückt man den Knopf noch mal und kann den Rest der Klappe nach links, wie eine Türe, öffnen. Das Zuklappen erfolgt logischerweise in umgekehrter Reihenfolge.
Es gibt sicher praktischere Lösungen als diese.

An einer Sache hat Renault allerdings nicht gespart und das ist die Sicherheitsausstattung.
Der RX4 hat außer den üblichen Fahrer, Beifahrer und Seitenairbags auch noch Window Bags für vorne und hinten. Weiterhin gibt es ABS mit Bremsassistent, ISOfix Kindersitzbefestigung hinten außen und eine Reifendruckkontrolle (nicht bei der Basisversion).
Schade ist allerdings das es kein modisches ESP gibt welches die Sicherheitsausstattung komplettiert hätte.

Als Motorisierung kommt ein 2,0 Liter großer 16 Ventil 4 Zylinder Motor zum Einsatz welcher 138 PS bei 5500U/min und 188 Nm bei 3750U/min zur Verfügung stellt. Damit soll der 4,24m lange, 177,5m breite, 1,72m hohe und 1540kg schwere RX4 in 11,9 Sekunden auf 100km/h beschleunigen und 178km/h Endgeschwindigkeit erreichen.
In der Praxis wirkt der Motor allerdings immer etwas zu schwach. Man muss ihn drehen um zu ordentlichen Fahrleistungen zu kommen. Dabei bleibt der Motor recht leise und fällt so wenigstens nicht unangenehm auf.
Dem Auto merkt man beim Fahren das Hohe Gewicht und auch der Hohe Schwerpunkt an. Man hat das Gefühl in einer schweren Limousine unterwegs zu sein. Der Komfort kann sich dabei wirklich sehen lassen da der RX4 nichts von der bockigheit anderer Geländewagen zeigt sonder ordentlichen Komfort bietet.
Die Lenkung arbeitet leicht und direkt aber hohe Kurvengeschwindigkeiten liegen dam Fahrzeug nicht. Dazu ist die Seitenneigung zu groß. Unsicher fühlt man sich jedoch auch nicht da der RX4 sauber seine Bahn zieht und keinerlei Traktionsprobleme kennt.
Dies ist der Vorteil des permanenten Allradantriebs den der RX4 besitzt.
Doch zu einem richtigen Geländewagen fehlen dem Auto die Geländeuntersetzung und ein manuell zu bedienendes Sperrdifferenzial. Schade da war Renault zu halbherzig.
An der Tankstelle begnügt sich der Scenic mit rund 10 Litern super Benzin was auf den ersten Blick recht viel ist angesichts der PS Zahl, des Gewichts und der Konkurrenz recht günstig ist. Dank D4 Abgasnorm ist der Scenic auch auf der Steuerseite günstig zu bewegen.

Der größte Hammer des RX4 ist allerdings sein Preis.
Unser Vorführmodell kostet Neu 25750 €. Das ist in meinen Augen viel Geld für einen aufgedonnerten Scenic. Im Gegenzug ist wenigstens die Ausstattung sehr reichhaltig und bietet neben Leder solche Annehmlichkeiten wie Klimaautomatik, elektrische Fenster vorne und hinten, elektrische Spiegel, Alufelgen, CD Wechsler und noch weiter nette Details.
Natürlich gibt es auch eine Aufpreisliste welche unter anderem Metallic Lack für 350 € bereithält.
Wie der Wiederverkauf aussieht ist auch noch ungewiss da dieses Auto nicht unbedingt ein Verkaufsschlager ist und damit schon benahe zu den Exoten gezählt werden muss.

Unser Vorführmodell hat nun schon fast 10000km auf der Uhr und in der Zeit gab es noch keine technischen Probleme. Wenigstens ist das positiv.

Fazit:

Der Scenic RX4 ist ein Auto für Liebhaber mit Geld. Es kostet sehr viel Geld, hat im Gelände nichts zu suchen ist schlecht verarbeitet, sieht gewöhnungsbedürftig aus und bietet außer Allrad keinerlei Vorteile gegenüber dem normalen Scenic.
Es gibt bessere Autos von Renault.

Autor:
Somerset/LeSabre/LeBaron


Geschrieben am: 08. Feb 2003, 16:50   von: Somerset



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download