| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Internet > Suchmaschinen > Google.com

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
schnell, präzise, einfach. übersichtlich, alles was eine Suchmaschine haben muss

Nachteile:
mir ist einfach nichts eingefallen




Sentimentale Gefühle...
Bericht wurde 2406 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

...stellen sich bei mir ein, wenn ich ein solches Programm kostenfrei nutzen darf. Und zwar zu recht. Den Google ist eine der besten Crawler überhaupt. Warum, das werde ich in folgendem Bericht (hoffentlich ausführlich genug) erklären.


~~~ Allgemeines ~~~

Das erste, große Pro, was sich gleich beim Aufrufen der Seite offenbart ist, dass nicht ein einzigesWerbefenster eingeblendet wird. Weder in Form eines Banners, noch als Pop-Up oder sonstigen Web-Beliebtheiten. Ich finde, dass das ein sehr wichtiger Punkt ist, da man seine Suchergebnisse schnell ausgespuckt haben möchte und nicht jedesmal auf die Werbung, die einem meist eh nicht interessiert, warten muss.

Wobei ich auch gleich beim nächsten Punkt bin. Der Schnelligkeit. Dadurch, dass Google gänzlich auf aufwendige Grafiken verzichtet, und nur das WebLogo als Bild geladen werden muss, prädestiniert sich Google automatisch zu einer der Seiten mit den angenehm-schnellsten Ladezeiten.

Die Übersichtlichkeit von Google.de ist kaum zu übertreffen. Von vielen (eigentlich allen anderen) Suchmaschinen kennt man, dass außer dem eigentlichen Suchfeld noch viele Ordner vorhanden sind, die nicht nur der Übersicht schaden, sondern auch die Ladezeiten erhöhen. Nicht so bei Google.de. Die Startseite besteht aus dem Logo, dem Eingabefeld und einigen Zusatzoptionen (siehe ~ Suche ~), und einigen anderen, nicht weiter auffälligen Optionen, auf die ich später ebenfalls eingehen werden (siehe ~ Weiteres ~).


~~~ Suche ~~~

Was eine Suchmaschine können muss? Klaro. Schnell gute Suchergebnisse liefern.

Das Verfahren, dass von anderen Suchmaschinen hinlänglich bekannt sein sollte, wurde auch für Google übernommen. Ein Eingabefeld, in das höchsten 256 Zeichen eingetragen werden dürfen, reicht für alle Suchansprüche vollkommen aus, da bei zu großer Spezifizierung sowieso nur selten Treffer erzielt werden können.
Direkt darunter befindet sich drei Suchoptionen, die sich eigentlich von ganz allein erklären. Sie nennen sich „das Web“, „Seiten auf Deutsch“ und „Seiten aus Deutschland (was sich aber wohl eher auf die .de-Endung bezieht)“.

Rechts neben dem Eingabefeld gibt es drei, nicht allzu übliche, weitere Sucheinstellungsmöglichkeiten. Die erweiterte Suche, die aber bei vielen Konkurrenzseiten auch vorhanden ist, bietet dem User genaue Kontrolle über die Wörter, die vorhanden sein müssen und die, die nicht vorhanden sein dürfen. Außerdem lassen sich Sprache, Dateiformat, Datum, Position und Domain der Seite vorbestimmen, auf der der entsprechende Suchtext gefunden werden soll. Eine seitenspezifische Suche, die die Suche von ähnlichen Seiten oder Seiten mit einem bestimmten Link erleichtern soll, ist ebenfalls vorhanden, liefert aber nicht immer die allerbesten Ergebnisse.
Außerdem gibt es die persönlichen Einstellungen, die per Cookie gespeichert werden. Hier kann man über die Sprache der Benutzeroberfläche, der Suchsprache (von Arabisch bis Ungarisch alles enthalten), die Anzahl der Resultate pro Seite und das Ergebnisfenster (Ergebnisse in neuem Fenster oder nicht?) Entscheidungen fällen.
Da die voreingestellten Optionen jedoch so vollkommen ausreichen, sollte auch dieser Punkt von dem Normaluser eher selten genutzt werden.
Die dritte Option ist die Spracheinstellungen. Hier können Suchen auf bestimmte Sprachen eingegrenzt werden, aber auch Texte übersetzt werden. Hier stehen nur die europäisch bekannteren Sprachen zur Verfügung (Englisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch). Auch kann man nur von Englisch nach Italienisch übersetzen lassen, was bei einer Eingabe von deutschen Text über eine englische Ausgabe schließlich zu einer nur schwer verständlichen italienischen Version führt (naja, ich les kein italienisch, aber ist ja logisch, dass sich durch die Übersetzung immer mehr Fehler einschleichen – schon deutsch-englisch ist nicht hunterprozentig korrekt, wie auch?!).

~ Suchergebnisse ~

Die Suchergebnisse werden in einer recht übersichtlichen Liste als folgendermaßen ausgegeben:
Als erstes der Seitentitel in etwas größerer Schrift und in blau als Link zur entsprechenden Seite. Dahinter in unauffälligem grau ein Link, der die Seite beim Anzeigen gleich ins Deutsche übersetzt. Darunter die Linkbeschreibung in normaler Schriftfarbe und -größe. Und in der letzten Zeile in passendem grün die Seiten-URL und deren Größe in kB, und im bekannten grau noch die Optionen „Archiv“ und „ähnliche Seiten“.

Ganz unten am Bilschirm kann man zu den jeweils nächsten 10 Suchergebnissen blättern.

Praktisch ist, dass bei Google bereits benutzte Links die Farbe von blau zu lila wechseln (eigentlich Standart, aber einige Seiten bevorzugen aus optischen Gründen keinen Farbwechsel) und man somit eine Seite, die man schon einmal durchsucht hat und sie später im Ergebnisverzeichnis nocheinmla auftaucht, schon farblich gekennzeichnet ist und man sich geringfügig Arbeit erspart – viel wichtiger aber auch Nerven. Dnen wie brisant ist es, wenn man ganz dringend eine Information braucht un aufgrund von Mehrfachnennungen immer wieder auf der gleichen Seite landet.

Je nach Suchanfrage kann es vorkommen, dass im rechten Teil des Ergebnisfensters eine Werbung eingeblendet wird. Diese bezieht sich immer auf den eingegebenen Suchbegriff und hält sich grafisch sehr im Hintergrund – eine Finanzierungsquelle der Seite, die dem User in Form von Werbung sogar mehr nützt als stört.


~~~ Weiteres ~~~

Wer nicht nach Webseiten sucht, hat auf der Startseite die Möglichkeit eine der Karteikarten Bilder, Groups und/oder Vrzeichnis zu ziehen. Während bei „Bilder“ und „Groups“ ebenfalls ein Suchfeld vorhandenen ist, handelt es sich bei „Verzeichnis“ nur um das, was auch bei anderen Suchmaschinen und Verbraucherportalen auf der Startseite in die verschiedenen Themenbereiche und Unterkategorien führt.


~~~ Fazit bzw. kürzest mögliche Fassung~~~

Und warum nun Google?

Google ist vor allem eine sehr schnelle und präzise Suchmaschine. Bisher habe ich auf alle Anfragungen gute bis sehr gute Ergebnisse erhalten – und das immer ohne größere Wartezeit.

Ohne lästige Banner und Pop-Ups sorgt Google für eine entspannte Suche im ganzen Web. Übersicht und Schnelligkeit fallen aber nicht zu Ungunsten der grafischen Oberfläche, da diese zwar nicht wunderschön animiert ist, aber dennoch ansehnlich und angemessen bunt ist.

Die Zusatzfunktionen von Google sind bei Benötigung sehr hilfreich. Allerdings benötigt man sie kaum, da die einfachen Ergebnisse meist voll den Ansprüchen genügen – was nicht bedeuten soll, dass sie unnütz sind, sondern dass sie durch die generelle Perfektion der Suchmaschine selbst mehr in dern Hintergrund rücken.

Ich empfehle allen Usern, diese Suchmaschine zu nutzen. Und da ich bisher kein Kontra gefunden habe, erhält die Seite von mir natürlich 5 Sterne.


Noch ein kleiner Anhang:
Ich bin bei Google.de noch nie auf tote Links gestoßen - sollte aber eher mit meinen Eingabe zusammenhängen, da Crawler eigentlich nix für Ausgabeseiten können.
Hugh



Geschrieben am: 28. Mar 2002, 13:28   von: cfmax



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download