| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Reisen > Urlaubsziele > USA > USA - Bundesstaaten und Regionen > Florida > Sea World Adventure Park (Orlando)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung



Sven und Antje unter Haien...
Bericht wurde 1899 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Ahoi, Liebe Leser!

Januar 2002 - noch immer sind Sven und Antje in Orlando, Florida!
Disney World ist passee, die 4 Parks sind durch (wofür wir übrigens 6 Tage gebraucht haben, und wir haben immer noch net alles gesehen).

Aber - was macht man in Orlando NACH Disney World? Hat Orlando noch mehr zu bieten?
Die Antwort darauf lautet: Aber natürlich, du Unwissender!
Orlando ist nicht umsonst das Mekka aller Freizeitparkfans, neben Disneyworld gibt es hier etliche weitere größere und kleinere Parks für jeden Geschmack.

*°*° Die Anfahrt *°*°

Einer der größeren Parks ist Sea World. Jetzt fragt man sich, wie man da hinkommt?
Nun, wie schon bei Disney World bieten viele Hotels auch für Sea World Shuttle-Busse an. Informiert euch am besten im Reisebüro, ob euer Hotel diesen Bus kostenlos anbietet. (Steht normalerweise auch im Reisekatalog), ansonsten solltet ihr mit einer Gebühr von ca 7$ pro Person rechnen.
Der Preis ist ganz OK, denn Taxifahren in Orlando ist ne sauteuere Sache, da solltet ihr wenn möglich drauf verzichten!!

Solltet ihr mit dem Mietwagen unterwegs sein, werdet ihr Sea World auch recht leicht finden können. Fahrt einfach auf der I-4 Richtung Tampa (von Downtown aus) bzw Richtung Downtown (von Kissimmee aus) und nehmt die Abfahrten 27a oder 28. Der Weg zu Sea World ist übrigens auch sehr gut ausgeschildert.

*°*° Der Park *°*°

Sea World ist eigentlich weltweit ein Begriff. Sea World bietet den Besuchern Einblicke in die faszinierende Unterwasserwelt, ist aber mehr als nur ein einfacher Zoo, denn Sea Worlds Hauptaufgabe ist die Erforschung und die Rettung der Unterwasserwelt.
Sea World ist bekannt für seine Teirrettungsaktionen an den Küsten Floridas, und auch die anderen Sea World Parks in den USA haben schon einige aufsehenerregende Aktionen gestartet.

Kleine Hintergrundgeschichte: So wie Animal Kingdom, EPCOT, MGM Studios und Magic Kingdom zu Disney gehören, so gehört auch Sea World zu einer Kooperation: Zu Anheuser-Busch.
Die Herren Anheuser und Busch waren zwei Deutsche Auswanderer, die in den USA das gemacht haben, was die Deutschen wohl am besten können: Bier brauen! Zur Anheuser-Busch-Gruppe gehören Biere wie Budweiser, Icehole etc...
Anheuser und Busch haben aber auch eine ganze Kette von Freizeitparks in den USA gegründet, zu denen eben auch Sea World gehört.

*°*° Die Fahrattraktionen *°*°

Tja, spätestens hier merkt man, worauf der Schwerpunkt bei Sea World liegt, denn im ganzen Park findet man insgesamt ganze 3 Fahrattraktionen, und davon sind 2 noch relativ neu!
Sea World war seit je her ein Park, der sich auf Tiere konzentriert, erst seit wenigen Jahren versucht man, mit tollen Rides mehr Besucher anzulocken.
Auch die Namensänderung in „Sea World Adventure Park“ soll ein bisserl mehr Besucher anlocken.

Der älteste Ride nennt sich „Wild Arctic“. Dieser Ride ist ein Flugsimulator, der die Besucher in die wilde Artkis entführt (wundert das jemanden bei dem Namen? *g*).
Nach der Fahrt kommt man übrigens in das eigentliche Gebiet der Arktis, denn hier wurde eine Forschungsstation der Arktis nachgebaut, und von hier kann man dann auch das Tierleben der Arktis betrachten: Belugawale, Walrösser und Eisbären sind durch Glasscheiben von den Zuschauern getrennt.
Die Tiere kann man übrigens sowohl von oberhalb der Wasseroberfläche als auch von unterhalb betrachten.

Ach ja - für die, die nur die Tierchen beobachten wollen und auf den Flugsimulator verzichten möchten, wurde natürlich auch ein „Fussweg“ in die Arktis eingerichtet!

Ride Nummer zwo: „Journey to Atlantis“! Hier wird den Besuchern eine Wildwasserfahrt in die versunkene Stadt Atlantis geboten, das ganze Vergnügen endet mit einem 30-Meter-Drop, bei dem man garantiert nass wird.
Sollte man doch das Pech haben, relativ trocken zu bleiben, erledigen die Zuschauer den Rest von ausserhalb: Wasserkanonen stehen bereit, um auch wirklich jedem im Boot eine zusätzliche Dusche zu verpassen!

Ride Nummero Drei: „Kraken“. Eine Achterbahn der Superlative, inclusive 7 Loopings und einem 80°-Drop zählt Kraken für mich zu den Top-3-Achterbahnen in Orlando. Ich bin da etwa 10mal mit gefahren, dank Low Season im Januar hatte ich nämlich keine Wartezeiten, Ätsche!
Antje hats übrigens schon nach dem ersten mal gereicht...

*°*° Die Shows *°*°

Was für Shows erwartet man in einem Park wie Sea World? Ganz klar: Shows mit Delfinen, Killerwalen, Seelöwen etc.
Well, Sea World wird diesem Klischee gerecht und bietet all diese Shows, aber auch noch etliche weitere:

„Shamu Adventure Show“ bietet neben den kleinen Kunststücken, die die Killerwale vorführen, einige interessante Fakts über das Leben der Meeressäugetiere.
Leider kommt bei dieser Show die Unterhaltung etwas zu kurz. Wer lieber eine reine Killerwalshow ohne lehrreiche Infos haben will, sollte sich abends die „Shamu Rocks America“-Show ansehen, die von der Show her wesentlich besser ist!

Das „Key West Dolphin Fest“ ist eine nette Delfinshow, in der auch einige Tümmlerwale auftreten.

Höhepunkt der Shows in Sea World ist mit Sicherheit die „Clyde and Seamore TakePirate Island“-Show.
Clyde und Seamore sind zwei hervorragend dressierte Seehunde. Im Gegensatz zu den meisten anderen dieser Shows zeigen die beiden ihre Kunststücke nicht einfach so, sondern das ganze wird als zusammenhängende, durchgehende Story erzählt... (bei der übrigens ne ganze Menge schiefgeht, gewollt natürlich)
Antje und ich waren uns einig: Von allen Shows, die wir in Orlando und Umgebung gesehen haben, war diese hier mit Abstand die witzigste!!
*****EXTRATIPP*****
Erfahrene Sea World-Besucher wissen: Bei dieser Show sollte man mindestens 15 Minuten vor dem eigentlichem Start im Stadion sein, denn zur Unterhaltung der Zuschauer wird hier ein Programm geboten, das eigentlich eine eigene Show verdient hätte...

Ein weiterer Höhepunkt ist die „Cirque De La Mer“-Show, bei der Akrobatik vom feinsten geboten wird. Die ganze Show wird von peruanischer Musik untermalt, die man übrigens im Park auch auf CD kaufen kann.
Da konnten Antje und ich nicht widerstehen, denn diese Musik war tatsächlich sehr gut, und da wir diese Show zweimal gesehen haben, war die CD das perfekte Souvenir. Jedesmal, wenn wir diese Musik hörem, sehen wir geistig die Show wieder...

Die „Intensity Water Ski Show“ bietet den Zuschauern eine 35-minütige Show zum Thema Wasserski an. Einige der besten Wasserski-Künstler der USA zeigen hier mehrmals täglich ihre Tricks, die zum teil wirklich absolut super sind!

Die letzte Show im Angebot ist „Pets Ahoi!“. Hauptdarsteller der Show sind Tiere, die aus Tierheimen adoptiert wurden. Hunde, Katzen, aber auch Mäuse, Enten, Tauben etc zeigen hier viele kleine Tricks.
Die Show zwar kein Reisser, aber trotzdem ist sie nett gemacht und auf jeden Fall besser als die ähnliche Show, die in den Universal Studios gezeigt wurde!

*°*° Weitere Attraktionen *°*°

Wie nicht anders zu erwarten bietet Sea World jede Menge Schaukästen mit allem, was die Unterwasserwelt zu bieten hat.
Besonders möchte ich auf „Terrors of the Deep“ hinweisen. In diesem Gebäude werden die gefährlichsten Unterwasserkreaturen gezeigt.
Zuerst geht man praktisch durch ein Aquarium durch, in dem es u.a. von Muränen nur so wimmelt.
Weitere Aquarien zeigen giftige Fische, Barracudas etc.
Hauptattraktion ist aber das riesige Becken mit den Haifischen. Durch dieses Becken führt ein Glastunnel mit einem Laufband, so daß man die Haie aus nächster Nähe und auch von unten betrachten kann.

Bemerkenswert ist auch der Bereich „Key West“. Hier gibt es als erstes ein großes Becken, in dem etliche Stingrays (also Stachelrochen) rumschwimmen. Was sollten sie sonst auch machen?
Ungewöhnlich ist hier aber, daß die Besucher ins Becken fassen und die Rochen berühren dürfen. Ist ne glitschige Angelegenheit, aber auf jeden Fall ne nette Erfahrung. Ganz mutige können übrigens kleine (tote) Fische kaufen und die Rochen füttern!

Das zweite Becken ist ähnlich angelegt, auch hier darf der Besucher reinfassen, berühren, streicheln, füttern etc. Wem die Rochen zu glitschig waren, der sollte es hier bei den Delfinen versuchen, die sind nämlich bei weitem nicht so glitschig! *g*
Auch hier kann man Futter kaufen und die Delfine füttern, und das ist dann auch die beste Gelegenheit, die Delfine zu streicheln!
Sea World Mitarbeiter sind übrigens immer anwesend und beantworten gerne alle Fragen. Ach ja - wer teure Kameras oder ähnliches dabei hat, sollte diese Sachen hier wasserdicht verstauen, denn die Delfine sind sehr lebhaft und springen öfters mal aus dem Wasser, es kann also spritzen und nass werden...

*°*° Die Preise *°*°

Wie überall in Florida hat sich auch Sea World an die Preisstruktur der Parks angepasst, der Eintritt für eine Erwachsene Person beträgt ca 50 $. Im Vergleich zu den deutschen Parks ist das natürlich ne ganze Menge Holz, dafür wird einem aber auch wirklich etwas geboten, und auch Sea World ist so groß, daß man eigentlich 2 Tage braucht, um alles in Ruhe sehen und erleben zu können.
(Alleine bei den Delfinen könnte man zum Beispiel schon den halben Tag verbringen *g*)

Die Preise für Essen und Trinken sind im Park im Vergleich zu Disney World etwas humaner, Popcorn, Getränke etc sind etwas billiger. Dennoch empfehle ich, zumindest Getränke in Dosen oder kleinen Flaschen aus einem Supermarkt zu besorgen und dieses dann in den Park mitzunehmen (Da sagt keiner was dagegen). Auf 14 Tage gesehen spart das doch den ein oder anderen Dollar!

*°*° Unsere Meinung *°*°

Sea World muss sich absolut nicht hinter den Disney Parks verstecken. Wir waren sogar der Meinung, daß Sea World besser war als es jeder Disney Park (einzelnd gesehen) war. Gegen Disney World als gesamtes kann Sea World natürlich nicht anstinken.

Wer auf lustige, unterhaltsame Shows steht, ist bei Sea World bestens aufgehoben, die Shows zählen mit zu den besten in Orlandound Umgebung (Besonders Clyde and Seamore und Cirque de la Mar)
Die Rides sind zwar eher spärlich, das macht aber nichts, denn der Schwerpunkt des Parkes liegt klar auf anderen Punkten, trotzdem ist gerade Kraken absolut genial, die sollte man sich als Achterbahnfan nicht entgehen lassen!

Der Park an sich ist ebenfalls sehr schön angelegt, überall herrscht maritimes Flair, überall kann man Tiere sehen, so daß es einem nicht langweilig wird, wenn man von einer Attraktion zur nächsten läuft.

Wie in allen Parks in Orlando und Umgebung ist natürlich auch Sea World extrem sauber, dauernd laufen Mitarbeiter rum, die jeden kleinen Dreckfitzel vom Boden entfernen!

*°*° Gesamtbewertung *°*°

Der Park
Sven :*****
Antje :*****

Die Fahrattraktionen
Sven :***
Antje :**

Die Shows & Paraden
Sven :*****
Antje :*****

Die Preise
Sven :**
Antje :**

Der Spassfaktor
Sven :*****
Antje :*****


Geschrieben am: 12. Mar 2002, 17:27   von: DERWUNDERBARE



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download