| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Pflanzen-Enzyklopädie (Dumont)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
exclusives, ausführliches Nachschlagewerk in zwei Bänden

Nachteile:
keine




Wer ein Zimmer sein Eigen nennt...
Bericht wurde 3139 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Wer ein Zimmer sein Eigen nennt...

Wer ein Zimmer sein Eigen nennt, sei es möbliert oder nicht, besitzt auch eine Zimmerpflanze. Dieffenbachia zumeist oder Benjamini, den edlen Nachfolger des 60er Jahre Gummibaums. Vielleicht auch nur einen genügsamen Kaktus.
Wer sodann sich vergrößert hat auf drei, vier oder gar noch mehr Zimmer, stattet diese fast zwangsläufig mit noch mehr Zimmerpflanzen aus und seien es nur die Ableger der aus Sentimentalität mitgeschleppten Gewächse aus der Ein-Zimmer Zeit.
Hinzu kommen die diversen Geschenke wohlmeinender Zeitgenossen zu besonderen Anlässen, als da wären Einzug, Auszug, Verlobung,Hochzeit, Taufe, Geburtstag, Scheidung - kurzum jedes Ereignis rechtfertigt eine Zimmerpflanze.
Und wer dann gar stolzer Besitzer eines Gartens ist hat endgültig den Sprung vom permanent Beschenkten zum eigenverantwortlichen Konsumenten geschafft.

Spätestens hier beginnt ein Dilemma, das den Laien vom Kenner unterscheidet. Während der geübte Fachmann mit schlafwandlerischer Sicherheit und dem berühmten grünen Daumen zielsicher die schönsten, gesündesten,robustesten Blütenträger in harmonisch abgestimmten Farbkombinationen zum Erblühen bringt, gelingt es dem Gartenneuling, und sei er noch so begeistert bei der Sache, im Regelfall nur, traurige , unpassend herumstehende Mickerlinge zu erzeugen.
Woran mag das wohl liegen ? Als aufgeklärter Mensch ist man sich bewusst, dass es Hexerei nicht gibt und dass Information der Schlüssel zum Erfolg ist.
Ist man nicht nur aufgeklärt, sondern auch noch schlau, verzettelt man sich gar nicht erst durch das Anschaffen und Durchackern diverser Büchlein zu jedem einzelnen gärtnerischen Thema. Die Interessengebiete erweitern sich ständig und bald nehmen die diversen Ratgeber den Platz auf einem großen Wohnzimmerregal ein, der doch wesentlich effektiver einer Bergpalme als Heimstatt diente.
Man folge also dem wohlmeinenden Rat eines Gartenliteraturgeschädigten und mache gleich die berühmten Nägel mit Köpfen.

Dumont`s grosse Pflanzen-Enzyklopädie, in 2 Bänden, im Format DIN A4 mit jeweils 600 Seiten, beantwortet jegliche Fragestellung und sei sie noch so ausgefallen.
Im Hauptteil werden über 15000 Garten-und Zimmerpflanzen genauestens in Wort und Bild beschrieben. Vertreten sind :

Bäume-Sträucher-Kletterpflanzen-Stauden-Steingartenpflanzen-Einjährige und Zweijährige-Zwiebelpflanzen-Orchideen-Bromelien-Kakteen und andere Sukkulenten-Palmen/Palmfarne-Farne-Wasserpflanzen-Gräser und Bambus.


Sehr hilfreich sind die verschiedenen Register, einmal nach aktuellen botanischen Namen, zum Anderen nach allgemeingebräuchlichen Bezeichnungen. So findet man z. B. Vergissmeinnicht eben dort unter „V“ und ebenso unter „M“ – Myosotis. Es gibt ein zusätzliches Sachregister, sowie Begriffserklärungen mit Bild.

Im Abschnitt „Kultur“ wird ausführlich behandelt:

Frosthärte- der Garten als Standort-Freilandkultur-Pflege unter Glas-Beschneidung- Beschneidungsgruppen-Vermehrung-Schädlinge und Krankheiten.

Der Abschnitt „Botanik für den Gärtner“ beinhaltet Einführungen in :

Das Pflanzenreich-Der Lebenszyklus der Pflanzen-Blätter-Blüten.

Viele der vorgestellten Pflanzen haben die Auszeichnung der königlichen Gartenbaugesellschaft ( Award of Garden Merit) erhalten, die für qualitativ herausragende Pflanzen vergeben wird.
Herausgeber der deutschen Ausgabe des Werkes ist Professor Dr. Wilhelm Barthlott vom Botanischen Institut der Universität Bonn und Direktor des Botanischen Gartens. Die englische Originalausgabe stammt von Christopher Brickell, The Royal Horticultural Society, London.

Die beiden dunkelgrün gebunden Bände werden in einem zusätzlichen edlen Hardcover geliefert und stellen auf jedem Bücherregal auch eine optische Bereicherung dar. Auf der Rückseite des Covers ist folgender, von mir als zutreffend angesehener Text zu lesen :

Ein Standartwerk in neuer, bisher unerreichter Dimension liegt hier erstmals in deutscher Sprache vor.
Die ganze Welt der Pflanzen in einer Enzyklopädie. Vollständiger und umfassender als in allen vergleichbaren Werken werden über 15 ooo Pflanzen vorgestellt und auf mehr als 6 ooo brillianten Farbfotos abgebildet.

Dem ist nichts hinzuzufügen !
Auch wenn der wissbegierige Hobbybotaniker einmal nach nichts Bestimmten sucht, erweist sich das Nachschlagewerk als fesselnde Lektüre, was bei einem simplen Pflanzenbuch sicher nicht vorausgesetzt werden kann.
Ich zumindest habe schon etliche Stunden über dem Wälzer verbracht und mir dabei ungeahnte Anregungen geholt.

Selbstredend ist ein solches Schmuckstück nicht gerade billig zu erstehen, 128,--DM muß der zukünftige Experte schon hinblättern. Wenn man jedoch bedenkt...10 Einzelratgeber zu 12,80 das Stück macht....? Richtig !

Außerdem kann man sich das gute Stück ja auch schenken lassen zu einer der zahlreichen Gelegenheiten wie Einzug, Auszug, Verlobung, Hochzeit, Taufe,Geburtstag, Scheidung...... ;-))))))))

Zu beziehen bei Amazon oder unter www.dumontverlag.de

Es grüßt alle gegenwärtigen und zukünftigen Erfolgsgärtner
Harmonbaker von den sieben Bergen.




Geschrieben am: 05. Nov 2001, 18:20   von: harmonbaker



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download