| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Buchtitel > T > The Green Mile (King, Stephen)

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
spannend und ungewöhnlich für King

Nachteile:
?




Der etwas andere King
Bericht wurde 1741 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Mit „The Green Mile“ wagte sich der Erfolgsautor Stephen King auf ein für ihn neues Gebiet. Der Roman erschien monatlich als Fortsetzung. Die sechs Teile verkauften sich alleine in Deutschland um die vier Millionen Mal. Stephen King versetzt seine Leserschaft ein weiteres mal in seinen Bann, obwohl die Story für King total untypisch ist.
Die Einzelbände sind für je 5 DM erhältlich. Mittlerweile ist der ganze Roman als ein Taschenbuch erhältlich. Ich habe „The Green Mile“ als Weltbild Reader für 20 DM bei Weltbild bestellt.

Die Einzeltitel lauten:
1. Der Tod der jungen Mädchen
2. Die Maus im Todesblock
3. Coffeys Hände
4. Der qualvolle Tod
5. Reise in die Nacht
6. Coffeys Vermächtnis

Zur Story:
Paul Edgecombe lebt in einem Altersheim. Dort schreibt er seine Geschichte, die ihm bis ins hohe Alter beschäftigt auf.
Im Jahre 1932 ist er Wärter im US-Gefängnis Cold Mountain. Dort geschehen wundersame Dinge. Alles beginnt als John Coffey, ein hühnenhafter wortkarger Schwarzer in den Todestrackt des Gefängnisses eingeliefert wird. Ihm wird vorgeworfen zwei kleine Zwillingsschwestern vergewaltigt und umgebracht zu haben. Nun erwartet ihn der Gang über die grüne Meile auf den elektrischen Stuhl.
Am Anfang geschehen nur Kleinigkeiten. Ein unerwarteter Handschlag zwischen dem Gefängniswärter und dem Verurteilten. Eine Maus erscheint im Gefängnisblock, die von einem Mitgefangenen dressiert wird. Bosheiten eines gemeinen Wärters namens Wetmore, mit seinen Beziehungen zum Gouverneur. Zudem ist da noch der blutrünstige Kriminelle Wharton mit seinen regelmäßigen Ausflügen in die Gummizelle.
Als Paul Edgecombe durch die Berührung von Coffeys Händen von einer schmerzhaften Blasenentzündung geheilt wird, beginnt er an der Schuld des schwarzen Riesen zu zweifeln. Später heilt Coffey noch die dressierte Maus, als diese von dem boshaften Wetmore zertrampelt wird.
Edgecombe stellt Nachforschungen an und schmiedet einen Plan. Coffey soll die an Krebs erkrankte Frau des Gefängnisdirektores von ihrem Leiden heilen. ...

Mehr möchte ich euch nicht verraten. Stephen King hat wiedermal ein Meisterwerk geschaffen. Er hält die Spannung bis zum schrecklichen Ende hoch. Ich bin nur froh, daß ich nicht nach jedem Teil vier Wochen warten mußte um zu erfahren wie die Geschichte weitergeht.

The Green Mile ist auch verfilmt worden, mit Tom Hanks in der Rolle des Gefängniswärters. Diesen Film werte ich mir auch noch anschauen. Eine gute Story kombiniert mit einem Weltklasseschauspieler. Da kann nur ein guter Film dabei herauskommen




Geschrieben am: 02. Nov 2001, 19:45   von: rolse



Bewertungen   Übersicht


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download