| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Interpreter > M > Madonna - Ray of Light

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
alles

Nachteile:
nichts




Ein Meilenstein in der Pop-Geschichte - Madonna die Zeitlose!
Bericht wurde 4177 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Madonna - Ray of Light

°°oOo°oOo°oOo°oOo°°



Als langjähriger und treuer Fan habe ich mir natürlich jedes Album der Königin des Pop gekauft. Nachdem ich das letzte Album „Confessions on a Dance Floor“ gekauft und während Tagen immer wieder gehört habe, stellte ich fest, dass viele Tracks an das Album „Ray of Light“ erinnerten, also kramte ich dieses aussergewöhnliche Album wieder mal hervor und hörte es mir an. Und hier kommt der Bericht:


Übrigens....
Gleich 3 Preise konnte Madonna an der Grammy Awards 1999 Verleihung entgegennehmen: - Bestes Pop Album - Beste Dance Aufnahme - Bestes Short Form Video!


Trackliste:
---------------
1. DROWNED WORLD / SUBSTITUTE FOR LOVE
2. SWIM
3. RAY OF LIGHT
4. CANDY PERFUME GIRL
5. SKIN
6. NOTHING REALLY MATTERS
7. SKY FITS HEAVEN
8. SHANTI / ASHTANGI
9. FROZEN
10. THE POWER OF GOOD-BYE
11. TO HAVE AND NOT TO HOLD
12. LITTLE STAR
13. MER GIRL


Die Songs:
---------------
Sämtliche Lieder auf diesem Album sind sehr sphärisch und mystisch angehaucht. Ideal für ruhige Momente in denen man sich auf die Musik und ihre Texte konzentrieren kann (will). Madonnas erste Schritte in die Kabbala-Wissenschaft haben sich in den Songs niedergeschlagen.

1. DROWNED WORLD / SUBSTITUTE FOR LOVE
.....hat einen leicht melancholischen Unterton. Der Song wird mit einer ruhigen Männerstimme eröffnet, der dann Madonnas hohe und zarte Stimme folgt.

2. SWIM
......ist ein Lied das irgendwie dazwischen liegt, leichter Rhythmus und wieder diese schönen sphärischen Klänge lassen den Zuhörer eintauchen.

3. RAY OF LIGHT
.....ein Song mit etwas mehr Rhythmus der leicht ins poppige rutscht.

4. CANDY PERFUME GIRL
....hat einen interessanten Text. Leise plätschert das Lied vor sich hin und ist ideal zum chillen.

5. SKIN
....beinhaltet verschiedenste Klangelemente, verfremdete Instrumente und doch klingt Madonnas Stimme klar und echt hindurch - mal leise und mal laut.

6. NOTHING REALLY MATTERS
....wieder ein Song der etwas mehr Tempo hat im Vergleich zu den anderen. Er handelt von der für Madonna neuen Rolle als Mutter.

7. SKY FITS HEAVEN
....auch dieser Song hat interessante Klangelemente drin und bringt etwas mehr Tempo als die anderen ruhigeren Lieder.

8. SHANTI / ASHTANGI
.......indische Klänge vermischt mit lyrischer Popmusik machen diesen Song zu mehr als nur einem ethnischen Ausflug.

9. FROZEN
.....der absolute Hit auf diesem Album, mit diesem Lied hat sie den Auftakt zur neuen Madonna-Aera gestartet.

10. THE POWER OF GOOD-BYE
.....eine wunderschöne Ballade die den Abschied besingt und einem zum mitsummen oder mitsingen animiert.

11. TO HAVE AND NOT TO HOLD
....ist von der Art her ein bisschen wie Frozen und hat mehrstimmigen Gesang.

12. LITTLE STAR
.....ein weiterer Liebesbeweis an ihre kleine Tochter. Das Lied ist zwar ruhig, hat aber doch einen fast tanzbaren Rhythmus drin.

13. MER GIRL
...ist ein hübsches kleines leises Lied, das perfekt als Wiegenlied passt, wobei der Text wiederum ziemlich aus der Rolle fällt! Dieser Song ist etwas langatmig und geht leicht ins monotone über.


Zu guter Letzt...
...muss man sagen, dass jeder einzelne Song unweigerlich ins Ohr geht und zum mitsingen oder zumindest mitsummen animiert. Man kann sich fast nicht erwehren und ertappt sich selber immer wieder beim mitsingen. Man merkt gut, dass die Mutterschaft die Karrierefrau Madonna weicher und besinnlicher gemacht hat. Der Einfluss von Lourdes ist fast in jedem Lied irgendwie zu spüren oder dann sehr offensichtlich, wenn es im Text genau um sie geht.


MADONNA:
-----------------
Geboren wurde Madonna am 16. August 1958 in Michigan. Ihre Mutter starb sehr früh und Madonna wurde zusammen mit ihren 5 Geschwistern von ihrem Vater katholisch erzogen. In ihrer Jugendzeit löste sie sich von ihrem Vater - auch weil er gegen ihren Willen wieder geheiratet hatte - und begann Ballett zu lernen und Jazztanz zu studieren. Mit bereits 17 Jahren zog Madonna in die Discoszene nach New York (mit keinen 100 Dollar im Sack) und lernte Gitarre, Keyboard, Schlagzeug. So mauserte sie sich schon früh zur Songschreiberin. Mit Ihrer ersten Band EMI erregte Madonna zum ersten Mal in ihrem Girlie-Lolita Look Aufsehen. Diesen sollte Sie für ein paar Jahre beibehalten. Nachdem sie vom Label Sire Records unter Vertrag genommen worden war, hatte sie in den U.S.A. mit den Songs „Everybody“ und „Burning up“ schon beachtliche Erfolge. Spätestens, als sie weltweit mit Ihrer Single „Holiday“ an die Spitzen stürmte, ist Madonna nicht mehr aus der modernen Musikgeschichte wegzudenken. Mit Ihrem Album „Like a virgin“ machte sie erstmals weltweit Platin und erregte aber auch negatives Aufsehen. Erste Schritte in Hollywood waren mit „Susan verzweifelt gesucht“ recht ordentlich. Spätere Versuche scheiterten jedoch. Ihr letzter grosse Ausflug in die Filmwelt als „Evita“ wurde 1996 zum durchschlagenden Erfolg und die Evita-Melodie wurde weltweit zum Gassenhauer. Für ihre Leistung bekam sie sogar den Golden Globe! Madonna meldete sich mit "Ray of Light" auf Anfang 1998 zurück, nachdem sie seit dem Album „Bedtime Stories“ keine eigenen Songs mehr veröffentlicht hatte. Die späteren Alben "Music" und "American Life" waren Ausflüge ins Disco-Genre und in die rockige Musikecke, die jedoch nicht im entferntesten so erfolgreich wurden wir "Ray of Light". Erst jetzt mit "Confessions...." konnte sie an den damaligen Erfolg anknüpfen.


Mein Fazit:
---------------
Das Album „Ray of Light“ ist ein weiterer Meilenstein in der Pop-Geschichte und Madonna hat mit ihrem Sound damals das Musikschaffen erneut grundlegend beeinflusst. Madonnas Sound ist an atmosphärischer Dichte kaum zu übertreffen und die Intensität der Stücke auf „Ray of Light“ geht an niemandem spurlos vorbei. Ray of Light ist mit Abstand das beste Album was sie je gemacht hatte, nur das neueste „Confessions....“ reicht an diese Leistung heran. Wer aber poppige Melodien erwartet ist hier falsch. Leicht dahinfliessende Melodien und aussagekräftige Texte machen den Reiz dieses Albums aus. Von mir als bekennender Fan von Madonna gibt es natürlich die volle Punktzahl!


Geschrieben am: 09. Jul 2008, 15:03   von: Mary J.



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download