| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Interpreter > S > Sting

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
s. Bericht

Nachteile:
s. Bericht




Im Labyrinth der Musik
Bericht wurde 1938 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Sting – Songs from the Labyrinth


***Zur Intention des Kaufens***

So, heute schreibe ich über die CD von Sting, mit dem Namen „Songs from the Labyrinth“. Wie bin ich darauf aufmerksam geworden? Wer meine vorigen Berichte kennt, wird wissen, dass ich mich sehr für Kultur etc. interessiere. Und wie dem so ist, schaut man sich auch mal Kulturmagazine im Fernsehen an, wie z.B. auf SWR1 (oder 3 ?) und auf den anderen öffentlichen Kanälen, sowie auf Arte. Irgendwann letztes Jahr wurde ich dann auf dieses Album von Sting aufmerksam. Auch vorige Werke habe ich gerne gehört und da mein Vater ein großer Sting-Fan war, kenne ich auch schon die frühen Werke von The Police usw. Mit großem Interesse habe ich auch seinen allmählichen Wandel vom Pop zur Klassik mitverfolgt. Einfach nur klasse kann ich da sagen.





***Das Album im Allgemeinen***

Sting hat also hier mit Edin Karamazov zusammengearbeitet, der die Instrumente spielt und für die Vertonung gesorgt hat. Sting lieferte die Stimme und herausgekommen ist ein wunderschönes Album mit mittelalterlichen Songs, die traditionell wirken, und durch Stings rauchige Stimme zugleich modern. Eine tolle Symbiose.
Sting singt hier Lieder Dowlands, einem Komponist aus dem 16. Jh.
Manche Lieder sind auch nur instrumental, z.B. My Lord Willoughby's Welcome Home. Die meisten sind aber gesungen.





***Der Künstler Sting***

Mit seiner rauchigen Stimme hat er mich schon von Anfang an überzeugt. Sie kann sanft sein, oder kraftvoll, eben wie es zu seinen Liedern gerade gepasst hat. Und er singt doch immer klar und ruhig, egal wie fetzig seine Lieder auch sein mögen (ich spreche hier jetzt nicht nur über sein neues Album).
Er ist als Gordon Matthew Thomas Sumner 1951 in Wallsend, Newcastle upon Tyne, England geboren und hat seine Karriere als Rock-Musiker begonnen. Mit der Band „The Police“ ist er berühmt geworden. Zuerst wollte er Lehrer für Englisch und Musik werden. Ach Gott, was hätten wir dann verpasst!! Doch zum Glück ist er dann doch Musiker geworden. Und aus seinem Berufswunsch kann man schon seine frühe Liebe zur Musik erkennen. Und seine Intelligenz. Er hat seine Karriere präzise und gezielt geplant, sein Wandel zur Klassik ist ihm meisterhaft gelungen. Er ist kein normaler Pop-Musiker, er weicht klar vom Mainstream ab und auch schon als Rock-Musiker hatte er Songs geschaffen, die mit Stil, Abwechslungsreichtum und Anspruch überzeugen. Und hat sich trotzdem in der Masse etabliert! Da sieht man, dass die Menschen noch Geschmack haben, was mich heutzutage sehr beruhigt.





***Songliste***

1. Walsingham
2. Can She Excuse My Wrongs?
3. "Ryght honorable: as I have bin most bounde unto your honor..."
4. Flow My Tears
5. Have You Seen The Bright Lily Grow
6. "...then in time passing on Mr. Johnson died..."
7. The Most High and Mighty Christianus The Fourth, King of Denmark, His Galliard
8. The Lowest Trees Have Tops
9. "...and accordinge as I desired ther cam a letter..."
10. Fine Knacks For Ladies
11. "...from thence I went to the Landgrave of Hessen..."
12. Fantasy
13. Come, Heavy Sleep
14. Forlorn Hope Fancy
15. "...and from thence I had great desire to see Italy..."
16. Come Again
17. Wilt Tou Unkind Thus Reave Me
18. "...after my departure I caled to mynde our conference..."
19. Weep You No More, Sad Fountains
20. My Lord Willoughby's Welcome Home





***Preis***

Das Album kann man für 13,98 € bei amazon.de bestellen.





***Wissenswertes***

Das Label ist die Deutsche Grammophon, also ein Label für klassische Musik, die auch Werke von Tchaikovsky, Bach, Mozart, usw., eben die „normale“ Klassik bieten.

Es gibt auch eine DVD „The Journey and the Labyrinth“ für 20,97€ , + das dazugehörige Album.





***Gedanken dazu***

Klassik ist eine Klasse für sich, die mit Klasse besticht. Sting hat sich der Klassik genähert, in dem er sie gesungen hat. Es ist ihm gelungen. Modernität und Tradition treffen in diesem Album aufeinander, was toll gelingt. Die Songs sind ruhig und haben schöne Melodien. Klassik ist nicht für jedermann. Durch dieses Album hat er aber die Klassik noch mehr Menschen näher gebracht, denn jeder Fan von Sting wird sich auch dieses Album angeschafft haben, auch wenn er kein Faible für die Klassik hat. Danke Sting! Diese Musikrichtung sollte mehr Menschen eröffnet werden, und nicht nur einer kleinen Sparte von Menschen vorbehalten werden. Das ist nämlich heutzutage immer noch so. Für viele Menschen ist Klassik zu schwer, oder sie denken, sie sei zu schwer. Ist sie aber nicht. Man muss sich der Musik öffnen, genau zuhören, genießen, und entspannen. Klassik ist zum Entspannen. Neuzeitliche Generationen wollen aber anscheinend genau das nicht, sondern „fetzige“ Musik wie Rock, Techno oder HipHop. Das ist schön und gut. Ich widersetze mich dem auch nicht, ich finde Pop usw. auch toll, manchmal muss man es halt auch mal abgehen lassen. Aber dann braucht man auch wieder eine Insel der Entspannung. Das Album von Sting ist für mich auch so eine Insel. Sie treibt auf dem Ozean der Ruhe, und ich treibe mit…

Mir persönlich gefällt „Walsingham“ und „How sweet the moonlight“ am Besten.



Fazit: bitte kaufen und sich selbst überzeugen und begeistern!


Geschrieben am: 02. Mar 2007, 00:20   von: scarlettrose



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download