| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Titel > C

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
die Titel 2,5 + 14, Maries Stimme ist wie immer ein Traum und auch Per hat sich gesanglich gewaltig gesteigert

Nachteile:
Nur ein paar Lieder sind etwas schwächer




Heute schlafe ich mal im Auto
Bericht wurde 3146 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Servus Leute!

Vorwort
#######

Auch diesmal will ich wieder über ein Album von Roxette schreiben. Und zwar handelt es sich diesmal um „Crash! Boom! Bang!“ aus dem Jahre 1994. Damit ist das Vorwort auch schon wieder vorbei und ich wende mich gleich mal den einzelnen Liedern zu.

Die Lieder
#########

1. Harleys & Indians ( Riders in the sky) ( 3:45)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es ist fast schon Tradition von Roxette, ein Album mit absoluter Gute Laune zu eröffnen. Dies ist auch hier der Fall und man ist sofort animiert, das Tanzbein zu schwingen. Eine Gitarre spielt hier auch die Hauptrolle und der Sound geht sofort ins Blut über. Nun, es ist einfach ein fetziger Song, mit dem es die beiden Schweden wieder mal vom ersten Takt an, geschafft haben, Lust auf mehr zu machen.

2. Crash! Boom! Bang! ( 5:02 )
+++++++++++++++++++++++

Und ich muß sagen, ich werde nicht enttäuscht. Man wird hier eher überrascht, wenn man dieses Lied das erste mal hört. Denn hier handelt es sich für mich um die schönste, bezaubernste und gefühlvollste Ballade, die ich je von Roxette gehört habe. Der Song beginnt sehr leise und bei Maries Stimme kommt von Anfang an Gänsehaut auf. Die Gitarre, die später hinzukommt, sich aber perfekt im Hintergrund hält, macht das ganze zu einen perfekten Erlebnis. Mit dieser Ballade kann keine andere von Roxette mithalten, und das obwohl es wirklich viele von der Band gibt. Echt das perfekte Lied für Verliebte!

3. Fireworks ( 3:58 )
++++++++++++++++

Puh! Es ist jetzt nicht einfach, sich von den Lied vorher wieder zu besinnen. Hier geht’s nämlich wieder recht rockig ab, was aber nicht weiter schlimm ist. Denn obwohl er recht rockig klingt, ist das Lied trotzdem nicht all zu schnell. Der Refrain ist hervorragend zum mitsingen geeignet und Marie löst stimmlich wieder mal eine Begeisterung in mir aus. Ich würde mal sagen, ein Lied, das für so manche Party durchaus geeignet ist.

4. Run to you ( 3:39 )
++++++++++++++++

Zur Abwechslung geht es hier wieder ruhiger und harmonischer zur Sache. Dieses Lied ist nämlich vom Sound her sehr flüssig und regt daher auch wieder zum Tanzbein schwingen an. Maries Stimme klingt sehr sanft und sie gibt wie immer alles. Ich würde sagen, der Song ist oberes Mittelmaß. Nicht wirklich was besonderes, aber trotzdem nicht schlecht.

5. Sleeping in my car ( 3:47 )
++++++++++++++++++++++

Ich würde sagen, das Lied hier ist eines der härtesten und schnellsten die ich von Roxette kenne. Ich staunte damals nicht schlecht, als sie dieses Lied als Single veröffentlichten. Im ersten Moment klingt es so gar nicht nach Roxette. Einzig und allein die Stimme von Marie läßt es danach erkennen. Für mich ist das hier der letzte Beweis, wieviel sie mit ihrer Stimme anfangen kann. Seien es die tollsten Balladen oder wie hier als reine Rockröhre, sie kann einfach alles singen. Mit diesen Lied jedenfalls hatten sie sich damals nach zweijähriger Pause mehr als eindrucksvoll zurückgemeldet.

6. Vulnerable ( 5:03 )
++++++++++++++++

Welch eine Überraschung! *g* Hier haben wir wieder einmal eine Ballade, die aber zur Abwechslung mal von Per gesungen wird. Und wie ich schon beim letzten Album kurz erwähnt habe, hat sich Per gesanglich gewaltig gesteigert im Laufe der Jahre. Lebte Roxette am Anfang nur von der bezaubernden Stimme Maries, kann Per inzwischen sehr gut mithalten. Deshalb ist diese Ballade auch nicht schlecht, auch wenn sie nicht so unter die Haut gehen mag, als wenn sie von Marie gesungen würde.


7. The first girl on the moon ( 3:11 )
+++++++++++++++++++++++++++

Von diesen Lied weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Irgendwie soll es wohl nach Ballade klingen, was es aber nicht tut. Es plätschert einfach nur so vor sich hin und klingt irgendwie langweilig.

8. Place your love ( 3:09 )
+++++++++++++++++++

Im gleichen Stil ist dieser Song gemacht, so daß ich sagen muß, eines dieser beiden Lieder hätte man sich sparen können. Auch dieses Lied ist nichts besonderes und ist fast schon langweilig. Den einzigen Unterschied den ich zum Lied vorher erkennen kann, ist wieder mal die Stimme von Marie. Sie klingt sehr sanft und gefühlvoll, was aber auch das einzig positive an dem Lied ist.

9. I love the sounds of crashing guitars ( 4:49 )
++++++++++++++++++++++++++++++++++

Endlich wieder was richtiges! Wie der Titel schon vermuten läßt, geht’s hier mal wieder richtig zur Sache. Eine Gitarre spielt die Hauptrolle und Per darf singen. Zu diesen Song paßt sein Gesang auch besser und deshalb klingt das Lied auch wirklich gut. Teilweise klingt es zwar etwas langgezogen, aber im ganzen kann ich sagen, daß es doch recht rockig abgeht. Marie kommt hier eher selten zum gesanglichen Einsatz, was aber hier auch gar nichts ausmacht.

10. What´s she like? ( 4:16 )
++++++++++++++++++++

Und schon wieder eine Ballade. Diesmal allerdings einmal mehr eine wirklich schöne. Marie beeindruckt mich auch hier wieder mit ihrer gefühlvollen und sanften Stimme, was das ganze sehr unter die Haut gehen läßt. Im ganzen eben ein sehr schöner und ruhiger Song, der doch auch etwas Gänsehaut zu verbreiten vermag.

11. Do you wanna go the Whole way? ( 4:11 )
+++++++++++++++++++++++++++++++++

Auch dieses Lied enttäuscht mich etwas. Es soll zwar rockig klingen, doch die Stimmung dazu vermag hier nicht aufkommen. Für mich ist es eines der schwächsten Lieder auf den Album, weil es einfach nur langweilig klingt. Und ein Lied immer nur mit der Stimme von Marie zu retten, funktioniert auf Dauer auch nicht. Die klingt zwar wie immer toll, doch eine Garantie für Erfolg kann das nicht sein. Schon fast Langeweile pur, würde ich sagen.

12. Lies ( 3:41 )
++++++++++++

Dafür schafft es dieser Song zumindest ansatzweise, wieder etwas von der Guten Laune zu vermitteln, die ich von Roxette so mag. Der rockige und doch flüssige Sound verleiten hier doch mal wieder zum Tanzbein schwingen, so wie es sein soll. Deshalb ist das Lied hier auch eines der schöneren auf diesen Album. Marie singt dazu einfach perfekt und gibt wie immer alles.

13. I´m Sorry ( 3:10 )
+++++++++++++++

Der Song lebt wieder voll und ganz von der gefühlvollen und traumhaften Stimme von Marie. Deshalb ist dieses Lied auch wieder eine Ballade, die voll und ganz unter die Haut geht. Einfach nur schön und zum träumen.

14. Love is all ( Shine your light on me) ( 6:41 )
++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn wir schon bei Balladen sind, geht es hier gleich weiter. Von Anfang an bin ich hier wieder mal von Marie begeistert. Ich kann nichts dafür, aber sie singt meiner Meinung nach immer wieder bezaubernd. So ist es auch hier und das ganze klingt fast sieben Minuten einfach nur zum Träumen. Ich wünschte mein Schatz wäre jetzt hier und wir könnten gemeinsam träumen. Nach „Crash! Boom! Bang!“ ist das Lied hier die schönste Ballade auf dem Album. Ein Lied, das echt nur unter die Haut geht. Einfach traumhaft!

15. Go to Sleep ( 3:58 )
+++++++++++++++++

Zum Glück geht es der Tradition gemäß nicht fetzig weiter. Statt dessen lassen Roxette das Album sehr gemächlich ausklingen, was ich hier auch nicht schlecht finde. Es würde ja auch schon fast an eine Frechheit grenzen, weil ich doch noch so in meinen Träumen versunken bin. Trotzdem, würde dieser Song für sich alleine stehen, wäre er eigentlich nichts besonderes. Doch im Anschluß zum letzten Lied paßt er hier perfekt her. Im ganzen etwas schneller und lauter, aber immer noch sehr zurückhaltend. Auch dieses Lied lebt mal wieder sehr von Maries Stimme, die hier sehr klar und faszinierend daherkommt. So ist der Song der perfekte Ausklang für dieses Album.

Meine Meinung
#############

Ich muß sagen, daß ich trotz einiger schwächerer Songs doch sehr von diesen Album beeindruckt bin. Es ist wie immer die Mischung von schnellen und langsamen Liedern, die das ganze zu einen besonderen Erlebnis macht. So sind eben wieder ein paar Lieder dabei, wo man so richtig Spaß haben und abrocken kann und bei den Balladen läßt es sich so richtig träumen.

Auch bin ich wieder zutiefst beeindruckt von der bezaubernden und tollen Stimme von Marie. Auch wenn ich hier nicht mehr behaupten kann, daß Roxette allein davon lebt. Denn Per hat sich hier schon deutlich gesteigert und es ist spannend anzuhören, wie auch er versucht, das beste daraus zu machen.

Weiter ist zu sagen, daß sich auf diesen Album mit „Crash! Boom! Bang!“ die absolut schönste Ballade befindet, die ich je von Roxette zu hören bekommen habe. Dieses Lied läßt mich immer wieder träumen.

Als Negativpunkt ist eigentlich nur zu sagen, daß ich ein paar Lieder zu hören bekommen habe, die eher langweilig klingen. Doch als Hintergrundmusik taugen sie allemal noch.

So kann ich hier zum Abschluß sagen, daß ich es bis heute nicht bereut habe, mir dieses Album zu kaufen.

Fazit
####

Dieses Album verdient ein klares empfehlenswert und vier Sterne. Vier Sterne deshalb, weil es eben nicht ganz an „Joyride“ herankommt, für das ich ja fünf Sterne vergeben habt.

Ansonsten würde ich sagen, daß ihr es gewiß nicht bereuen werdet, wenn ihr euch das Album kauft.

MFG Werner



Geschrieben am: 26. Nov 2003, 18:28   von: trenker26



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download