| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Elektronik > Akkumulatoren > Voltkraft 500mAh Micro Akku

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
wiederaufladbar und daher sehr preiswert, schnell geladen

Nachteile:
es gibt schon höhere Kapazitäten




Die Power für meine Maus
Bericht wurde 5212 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

ls ich mir meine schnurlose Logitechmaus gekauft habe, habe ich schon darauf geachtet, dass man die Batterien herausnehmen kann, da es auch Mäuse gibt, die über eine Ladeschale wieder aufgeladen werden. Das fand ich aber nicht gut, da bei einem Ausfall der Maus dann eine längere Ladezeit eingeplant werden muß.
Nun stand ich vor dem Problem: Batterien oder Akkus verwenden? Da auf Dauer der Betrieb mit Batterien unwirtschaftlich und aus umweltschutzgründen nicht empfehlenswert ist, habe ich mich zum Kauf von Nickel-Metallhydrit-Akkus in der Bauform Mikro entschlossen.

Die Bauform
°^°^°^°^°^°^

In der schnurlosen Maus kommen Akkus in der Größe AAA zum Einsatz. Eine andere Bezeichnungen für diese Bauform ist Mikro.
Dabei handelt es sich um standartisierte Rundzellen, die man überall zu kaufen bekommt.


Die Kapazität
°^°^°^°^°^°^°

Die Voltkraft Akkus haben eine angegebene Kapazität von 500 mAh oder 0,5 Ah. Das heißt sie können theoretisch für eine Stunde einen Strom von 0,5 A liefern.
Das war vor einem Jahr das Maximum was man kaufen konnte, neuerdings gibt es jetzt schon 700 mAh Micro-Akkus.

Das Laden
°^°^°^°^°^

Die Standartladung ist mit 50 mA über 12-14 Stunden angegeben. Dabei wird der Akku mit einem konstanten Strom geladen. Diese Art der Ladung ist aber veraltet, da sie die Restladung, die eine Zelle noch besitzt, nicht mit berücksichtigt. Ein modernes Ladegerät, wie der Conrad Chargemanager, berücksichtigt diese Restladung aber und bringt somit jede Zelle auf exakt 100% der verfügbaren Kapazität, das ist sehr wichtig, da sich die Kapazität im Laufe der Zeit verringert und man sie sonst überlädt. Eine Überladung ist für Akkus schädlich und verringert die Kapazität.
Mit dem Ladegerät kann man auch die Kapazität messen, ich habe nach einigen Ladezyklen, erst dann wird die maximale Kapazität erreicht, eine verfügbare Kapazität von 510 mAh gemessen. Alle vier Zellen des Akkusatzes hatten auch fast die gleiche Kapazität, das ist sehr günstig und spricht auch für die Qualität der Akkus, denn wenn eine Zelle erschöpft ist bricht die Stromversorgung zusammen und die Kamera schaltet ab.

Einsatzgebiete
°^°^°^°^°^°^°

Ich setzte, wie gesagt, die Akkus in meiner Logitech Maus ein. Aber auch alle anderen Einsatzgebiete, wo Akkus in dieser Größe benötigt werden meistern sie sehr gut. Zum Beispiel Taschenlampen. Als Energiequelle für Uhren sind sie weniger geeignet, da ein Akku nur eine Betriebsspannung von 1,2 V liefert. Diese Geräte sind aber auf eine Spannung von 1,5V pro Zelle ausgelegt. Ausserdem haben Akkus eine höhere Selbstentladung als Batterien und müssten deshalb häufiger ausgetauscht werden.

Erfahrungen
°^°^°^°^°^°^

Meine Maus ist natürlich kein energiehungriges Gerät. Während des Betriebes nimmt es einen Strom von 20 mA auf. Damit könnte man mit einer Akkuladung theoretisch 25 Stunden die Maus bewegen, bis die Ladung erschöpft ist.
In der Praxis zeigt sich, das eine vollständige Ladung für 3-4 Wochen ausreicht, bei ca. 3 Stunden Computernutzung am Tag. Das finde ich sehr gut und durch den schnellen Akkuwechsel gibt es auch bei ausgepowerten Stromspendern kein Problem.
Obwohl man den Nickel-Metallhydrit Akkus nachsagt, dass sie keinen Memory-Effekt bekommen, sind meine Akkus davon betroffen. Da sich die Maus abschaltet ehe die Batterien vollständig entladen sind, bleibt jedes Mal ein wenig Restladung in den Zellen zurück. Über die Zeit bildet sich dann ein starker Memoryeffekt aus. Das heißt die Zellen verfügen nur noch über eine sehr geringe Kapazität. Durch mehrfaches laden / entladen kann man dieses Problem allerdings wieder beseitigen. Der Chargemanager hat dafür ein spezielles Programm, das sehr zuverlässig arbeitet.
Nach zwei Jahren Dauereinsatz habe ich heute eine Kapazität von 480 mAh gemessen. Ich finde das zeugt für eine gute Qualität.


Der Preis
°^°^°^°^°

So weit ich mich erinnere haben die 4 Akkus im Jahre 2001, bei Conrad etwa 15 DM / 7,5 € gekostet.
Als Vergleich: bei Reichelt (www.reichelt.de) kostet heute ein Akku mit der Kapazität 750mAh 1,80€.

Fazit:
°^°^°

Die Voltkraft-Akkus mit 500mAh bieten eine sehr gute Qualität, was aus der genau gleichen Kapazität aller vier Zellen und der Restkapazität von 480 mAh nch zwei Jahren hervorgeht.
Die Maus läuft mit den Akkus problemlos und wenn die Zellen leer sind hat man sie im handumdrehen ersetzt.
Bei den Batteriepreisen hat sich so ein Set schon nach wenigen Ladungen armortisiert. Auch aus Umweltgründen sind Akkus immer Batterien vorzuziehen.
Da die Akkus jetzt schon länger ihren Dienst problemlos verrichten vergebe ich ****-Sterne, einen Stern gibt es Abzug, da es jetzt schon 750 mAh Akkus gibt.

Übrigens: Alle Akkus sind Sondermüll und gehören genau wie Batterien nicht in den Hausmüll!

Danke fürs Lesen!

© 2003 bidone

Die Bewertung "Funktionsvielfalt" bei Akkus ist sehr geistreich!


Geschrieben am: 04. May 2003, 10:55   von: bidone



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download