| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Buchtitel > F > Fieber - Cook, Robin

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Story, Stil, ...

Nachteile:
-




Benzol, Leukämie und mehr
Bericht wurde 1447 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 





Nach SCHOCK, TOXIN, KOMA, DAS EXPERIMENT, ..., die mir alle sehr gut gefallen haben, kaufte ich vor einiger Zeit einen weiteren Roman aus der Feder des amerikanischen Autors ROBIN COOK und da ich diesen Roman nun durchgelesen habe, widme ich ihm meinen heutigen Beitrag.
Der Titel dieses Romans ist FIEBER.



INNHALT
°°°°°°°°°°°°

Nach dem Krebstod seiner Frau widmet sich der Mediziner Dr. Charles Martel der Krebsforschung im Weinburger Institut, wobei er sich auf nichtchemische Behandlungsmethoden spezialisiert hat, von der Institutsleitung jedoch (gegen seinen Willen) mit einer Studie über ein neu entwickeltes chemisches Krebsmittel betraut wird, das in absehbarer Zeit auf den Markt gebracht wird.
Während er entgegen den Weisungen seine eigentlichen Studien weiterführt, entdeckt Dr. Martel bei der Untersuchung des Krebsmittels, dass dieses giftig ist.
Bevor er jedoch seine Studie abschließen kann, erkrankt seine Tochter Michelle an Leukämie und Dr. Makel vermutet, dass diese durch Benzol, das von einem nahegelegenen Chemiewerk in einen Fluß geleitet wird, verursacht wurde.
So versucht Dr. Martel nun, die Gewässerverschmutzung durch das Chemiewerk zu beweisen, da dieses jedoch der größte Arbeitgeber am Ort ist, stößt er bei seinen Bemühungen jedoch auf erhebliche Schwierigkeiten und als er juristisch gegen das Chemiewerk vorgehen will, muss er erkennen, dass dieses zu einem Konzern gehört, zu dem nicht nur der Hersteller des Krebsmittels, das er untersuchen soll gehört, sondern auch sein Arbeitgeber, das Weinburger Institut.
Als seine Tochter Michelle nicht auf die Chemotherapie anspricht, entwendet Dr. Martel einige Laborgeräte, entführt seine Tochter aus dem Krankenhaus und bemüht sich nun selbst um die Heilung ihrer Leukämie.

Wie bei allen meinen Beiträgen über Romane, so beabsichtige ich auch hier wieder lediglich, dem Leser einen Überblick über die Storyline des Romans zu vermitteln und verzichte daher sowohl auf eine detailliertere Inhaltsangabe, als auch auf die Offenlegung des Ausgangs der Geschichte.



ANMERKUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Wie auch in anderen Romanen des Autors, so schrieb ROBIN COOK auch mit FIEBER einen Roman, der ein wenig erfreuliches Bild von der Medizin und Pharmaindustrie und den Verstrickungen untereinander zeichnet, dass er mit einer spannenden Geschichte kombiniert, die hier durchaus auch als ergreifend bezeichnet werden kann (insbesondere im Vergleich zu anderen Romanen von ROBIN COOK).
Medizinische/pharmazeutische Details beschreibt/erklärt der Autor dabei in einer Form, die auch für Laien verständlich ist und die immer glaubwürdig und inhaltlich zutreffend wirkt (in wie weit die Details tatsächlich zutreffend sind, vermag ich als Nicht-Mediziner selbstverständlich nicht zu beurteilen) – hier dürfte ihm seine Ausbildung zum Mediziner hilfreich gewesen sein.
Auch alle anderen Umstände, Personen und Begebenheiten beschreibt ROBIN COOK präzise und in einer Form, die auch Dinge, wie die Entführung Michelles aus dem Krankenhaus nachvollziehbar werden lässt.
So findet sich der Leser (jedenfalls ging es mir so) schnell in die Story ein und wird von Beginn an bis zum Ende des etwa 380 Seiten starken Romans hervorragend unterhalten.
Obwohl der Roman nun bereits über 20 Jahre alt ist, wirken beide Hauptaspekte der Geschichte, also die Behandlung von Krebs und der gewissenlose Umgang mit Giftstoffen/Gewässerverschmutzung heute aktueller den je.



ALLGEMEINES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Bevor ROBIN COOK ausschließlich als Autor arbeitete, absolvierte er die medizinische Fakultät der Columbia Universität in New York und so befassen sich auch alle seine Romane (wie der hier beschriebene) mit medizinischen Themen (hier gehört der (auch verfilmte) Roman KOMA wohl zu seinen bekanntesten Werken).
Den Roman FIEBER veröffentlichte er im Jahre 1982 unter dem Originaltitel FEVER, das Copyright der deutschsprachigen Ausgabe datiert aus dem Jahr 1983.
Als Taschenbuch ist der Roman im Goldmann Verlag erschienen und zur Zeit in einem Band mit dem Roman GOTTSPIELER (auch hierzu folgt demnächst ein Beitrag) erhältlich.
Der Preis für diesen Doppelband (ISBN 3-442-13166-9) beträgt zur Zeit preiswerte 7,50 €.
Etwas misslungen schien mir allerdings die Gestaltung des Einbandes, da dieser stark an einen Arztroman aus der „Schundecke“ erinnert und dem Inhalt in keinster Weise gerecht wird. Auch die kurze Inhaltsangabe auf der Rückseite des Einbandes ist nicht nur arg kurz, sondern meines Erachtens gar irreführend.



SCHLUSSWORTE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Wie auch alle Romane von ROBIN COOK, die ich zuvor gelesen habe, hat mir FIEBER sehr gut gefallen.
So spreche ich hier auch eine uneingeschränkte Empfehlung aus und urteile mit SEHR GUT !





Geschrieben am: 09. Apr 2003, 16:59   von: rider-of-apocalypse



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download