| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Internet > Geld verdienen > Meinungsportale

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
innovativ

Nachteile:
unklare Vergütung




Ein neuer Stern am Community-Himmel? (Talkon)
Bericht wurde 2812 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 4 mal kommentiert Berichtbewertung: 

-=[ 1. Vorwort ]=-

Im November 1999 startete in Deutschland die erste Internet-Verbraucherplattform, und sorgte alsbald für Furore. Die Rede ist natürlich von Ciao. Sie zog viele Nachahmer und Konkurrenten mit sich. Während z.B. Dooyoo ein ernsthafter Konkurrent ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis billige Plagiate wie Myopinion24.de oder Griasdi.de ihren Betrieb einstellen. Seit April diesen Jahres, gibt es eine weitere dieser Plattformen, nämlich Talk-On. Im folgenden Beitrag werde ich analysieren, ob diese zu den Konkurrenten oder hoffnungslosen Nachahmer von Ciao gehört.


-=[ 2. Was ist Talk-On? ]=-

Zwar habe ich eben angedeutet, dass Talk-On eine Verbraucherplattform ähnlich Ciao sein, aber tatsächlich unterscheidet sie sich erheblich von ihr. Schon nach kurzem Begutachten der Site habe ich bemerkt, dass sie viele Dinge anders handhabt, als Ciao. Ob manche der Variationen besser sind, oder ob vielleicht schlechter, und um was genau es sich handelt, werde ich in diesem Erfahrungsbericht behandeln und bewerten.

Fakt ist auf jeden Fall, dass Talk-On – welches seit dem 19. Juni über die Beta-Phase hinaus ist - von drei ehemaligen Ciao-Mitarbeitern erschaffen wurde, nämlich Aldo Tagliarini, Georg Konjovic und Jörg von Heinemann. Diese drei haben sich durchaus viel Mühe gegeben, die Site aufzubauen. Hier und da gibt es ein Gewinnspiel, dann mal wieder eine Sonderaktion, eine Schnitzeljagd oder einen Chat. Schön ist auch, dass sehr oft mindestens einer der drei als Mitglied online ist. Man erkennt sie daran, dass sie das Wort „Team“ im Nickname haben. So kann man sich stets an sie wenden.

Und sollte mal gerade keiner online sein, kann man ihnen eine Email schicken. Angeblich gibt es einen Kinogutschein, falls die Email nicht innerhalb 24 Stunden beantwortet ist. Mir kamen schon teuflische Gedanken, für den Rest meines Lebens kostenlos ins Kino gehen zu können, in dem ich ihnen eine Email-Bombe schicke, doch aufgrund der Illegalität dieser Aktion, habe ich dies schnell verworfen!

Talk-On macht, soweit ich weiß, kaum Werbung. Viel eher hat sich der Bekanntheitsgrad nur per Mundpropaganda erweitert. Dies ist auch der Grund, weshalb man dort fast nur Mitglieder von Ciao findet. Aber schlecht ist das eigentlich nicht, da man stets ein paar bekannte Gesichter findet, und seinen Freundeskreis dort rasch aufbauen kann.


-=[ 3. Layout und Aufbau der Site ]=-

Schon beim Layout sieht man, dass die Macher was von ihrem Geschäft verstehen. Das Layout und der Seitenaufbau ist alles andere als dilletantisch. Der Hintergrund präsentiert sich in einem angenehmen blau. Auf der linken Seite finden sich allerhand Informationen, z.B. ob es Reaktionen auf die eigenen Berichte gab, oder eine persönliche Nachricht. Weiter kann man sehen, wer gerade online ist, was die aktuellsten Beiträge sind, welche Mitglieder sich zuletzt angemeldet haben, und zwei zufällig ausgewählte Mitglieder der Community, ganz im Stil der Startseiten-Autoren.

In der Mitte befindet sich immer eine Umfrage, bei der man mitmachen kann. Bei Bedarf kann man zu dieser auch noch einen kleinen Artikel schreiben. Weiter unten befinden sich noch die aktuellen Themen, welche gerade die Talk-On Community beschäftigen. Dabei handelt es sich stets um aktuelle Sachen aus Politik, Wissenschaft, Sport, Klatsch und Wirtschaft. Die Themenauswahl ist dabei nicht so banal, wie man es aus den Mainstream-Medien kennt, sondern stets interessant und gut durchdacht.

Auf der rechten Seite befinden sich dann die Kategorien, durch die man sich klicken kann.

Anfangs fand ich es ein klein wenig unübersichtlich, was aber wohl eher daran lag, dass es ja einige Veränderungen gab. So gibt es nicht nur eine Art von Berichten, sondern gleich drei. Die Kategorien dazu sind zwar jeweils in einer separaten Farbe unterlegt, trotzdem muss man sich erst einmal daran gewöhnen.

Überhaupt fand ich es auch ein wenig umständlich, wenn man eine Kategorie sucht. Da sich Talk-On eigentlich eher beiläufig mit Produktinformationen beschäftigt, gibt es keine entsprechenden Kategorien für einen bestimmten Joghurt, oder ein PC-Spiel. Man muss halt z.B. unter „PC-Strategiespiele“ posten, wobei man glücklicherweise mehrere Berichte in einer Kategorie schreiben darf. Gezielte Informationssuche über ein Produkt ist so kaum möglich. Aber es wird schnell klar, dass dies nicht der Sinn von Talk-On ist. Eigentlich geht es eher darum – wie der Name schon erahnen lässt – über Gott und die Welt zu plaudern.

Aber wo eine Internetsite ist, da ist normalerweise auch Werbung! Hier bekommt Talk-On einen ganz großen Pluspunkt, denn die Werbung hält sich stark in Grenzen. Es gibt nur einen kleinen Werbelink, und das war es schon! Keine nervigen Popups! Ebenso gut, ist eigentlich die Stabilität der Site! Es gibt nur selten Fehler und Ausfälle. Man kann sich meistens darauf verlassen, dass alles klappt!

Und was kann man sonst noch zum Aufbau und Layout sagen? Naja, eigentlich sollte man es sich ja lieber selber ansehen! Zu den aktuellen Themen gibt es jeweils stets eine kurze Information von dem Machern, welche meistens neutral bleibt. Im eigenen Profil kann man auch entscheiden, welche Daten man der Öffentlichkeit preis gibt. Außerdem kann man es auch mit HTML-Befehlen ausarbeiten, ganz im Stil von Ciao. Schön finde ich, dass es auch eine kleine Liste mit HTML-Befehlen gibt. So ist man als Unwissender nicht ganz aufgeschmissen.


-=[ 4. Was ist anders bei Talk-On? ]=-

Einiges, um es mit einem Wort zu sagen! Man sieht wirklich, dass es nicht nur ein müder Abklatsch von Ciao ist, sondern auch wirklich innovativ.

Ich fange mal an, mit einem Thema, welches bei Verbraucherplattformen stets für endlose Diskussionen sorgt: --> 4.1 Die Bewertungen <--

Warum hast du mir nur ein „hilfreich“ gegeben, warum hast du so lange nicht mehr bei mir gelesen, warum gibst du mir Rachebewertungen? Wer hat dies noch nicht bis zum Erbrechen durchgekaut? Bei Talk-On will man diesem leidigen Thema ein für alle mal ein Ende setzen. Zum einen fällt sofort auf, dass es hier fünf Bewertungsstufen gibt: Schlecht, mäßig, gut, sehr gut und *Trommelwirbel* EXZELLENT! Ja, die ersten vier Bewertungsstufen sind wie gehabt, aber man hat dem noch ein Krönchen aufgesetzt! „Exzellent“ ist eine Bewertung, die (Zitat) „nur in den seltensten Fällen und bei wirklich überragenden Berichten“ zu vergeben ist. Klingt streng, und tatsächlich kann man sagen, dass die User nicht gerade damit um sich werfen. Diese Neuerung finde ich wirklich ganz ausgezeichnet.

Weiter, ist es so, dass man nicht sehen kann, von wem man gelesen und bewertet wurde. Anfangs dachte ich, dies wird mit der Zeit behoben, doch tatsächlich ist dies Absicht. Die Macher begründen es damit, dass Talk-On keine Plattform sein soll, in der auf pure Lesung und Rücklesung spekuliert werden soll. Tatsächlich soll man wohl die Berichte wirklich lesen und dann sinnvoll kommentieren. Es soll auch nicht so sein, dass man nur bei seinen Freunden liest, oder einen Klickzirkel aufbaut, sondern gezielt nach Interessen liest. Letzteres passt auch mit dem Fakt zusammen, dass Berichte über Produkte eher zweitrangig sind. Ich bemerke, dass tatsächlich viel über aktuelle Geschehnisse geschrieben wird. Wie man sich aber denken kann, öffnet dieses anonyme Bewertungssystem Tür und Tor für Rachebewertungen. Tatsächlich halten sich diese im Rahmen. Klar habe ich schon davon gehört, dass manche User von Rachebewertern heimgesucht wurden, aber nicht öfter, als bei Ciao. Insgesamt finde ich diese anonymen Bewertungen weder gut noch schlecht! Zwar wahren sie eine gewisse Anonymität, aber es wäre schon gut zu sehen, wer denn da die eigenen Berichte liest.

Und wo ich gerade bei Berichten bin, so sollte ich einmal auf die --> 4.2 drei Arten von Beiträgen <-- eingehen:

Zum einen, wären da die guten alten Testberichte, wie man sie kennt und liebt. Hier kann man über seinen neusten Kaugummi, über seinen Autoreifen oder sein Katzenfutter berichten. Hierzu muss ich wohl nichts mehr sagen, denn derjenige, der gerade meinen Bericht liest, sollte spätestens jetzt ein ungefähres Bild davon haben, um was es sich dabei handelt. Allerdings sollte ich noch erwähnen, dass es nur bei dieser Art von Beitrag die Möglichkeit gibt, bis zu 5 Sterne zu verteilen, wie gut man das Produkt findet.

Dann wären da die Artikel! Auf diese stützt sich Talk-On am meisten. Ich denke, dies kann man an vielerlei sehen. Zum einen gibt es die doppelte Anzahl von Talk-On-Punkten (dazu später mehr) für das Posten eines Artikel, als für einen Bericht, und zum zweiten sorgt die Redaktion fast täglich für neue Inspirationen. Artikel schreibt man über aktuelle Ereignisse, um Anderen Ratschläge zu geben, oder einfach nur, um über irgendetwas seine Meinung auszulassen. Des weiteren kann man in der Kategorie „Kreativ“ über Kochrezepte schreiben, oder seine lyrische Ader ausspielen. Hier gibt es nicht die Möglichkeit, Sterne zu verteilen, um das Produkt zu bewerten. Finde ich auch sinnvoll, denn wenn ich über ein Thema wie „Kindesmissbrauch“ schreibe, ist es absolut unsinnig, das Produkt mit einem bis 5 Sterne zu bewerten. Insgesamt ähneln die Artikeln den Berichten, die man bei Ciao in der offenen Kategorie lesen kann. Nur, dass sie vom Prinzip her noch ein klein wenig besser ausgeklügelt sind, und dass die Themen aktueller sind. Artikel können übrigens auch bewertet und kommentiert werden.

Und zuletzt, etwas wie man es noch gar nicht kennt: „Rat gesucht“! Hier kann man Anfragen stellen, falls man ein Problem hat. Hilfsbereite Mitglieder können sich die Fragen durchlesen, und Hilfestellung leisten. Eine geniale Idee. Zwar gibt es so was schon auf Websites, wie hurra.de, doch kann man wohl sagen, dass dort keine so lebhafte Community besteht, wie bei Talk-On. Und genau das ist der Grund, warum man von guten Räten (von denen viele auch hilfreich sind) geradezu überhäuft wird. Bisher habe ich zwei Anfragen gestellt, und war wirklich von den Reaktionen überrascht. Ein dicker fetter Bonuspunkt, was diese Institution betrifft.

Ich hatte es schon vorher angedeutet, als ich über das Layout geschrieben habe, aber nun will ich noch einmal genauer auf das Thema --> 4.3 Umfragen <-- eingehen.

Gleich auf der Startseite, präsentiert sich stets die aktuellste Umfrage, bei Talk-On. Man kann sich allerdings auch die älteren Umfragen ansehen, und - falls man es noch nicht getan hat – seine Meinung kund tun. Dies geht dadurch, dass man eine der vorgefertigten Antworten anklickt, z.B. werden da Themen behandelt, wie „Was halten sie von der Doping-Affäre von Jan Ullrich“, oder „Soll die Post ihr Porto senken“, etc. Hat man seine Stimme abgegeben, so kann man den aktuellen Stand der Umfrage begutachten, und das Thema kommentieren. Dies geht durch die, oben behandelten Artikel, oder per sogenannten „Kurzartikel“, welcher eigentlich exakt das selbe ist, wie ein Kommentar. Ich finde dieses Feature sehr spaßig, da dort oft lebhafte Diskussionen entstehen, und es einfach interessant ist, die Meinung Anderer zu lesen.

Als jemand, der sich aber mit Statistiken auskennt, kann ich aber sagen, dass solche Umfragen nicht repräsentativ sind. Schon alleine von der Alterstruktur her. So würde der Wahlsieger am 22. September laut Talk-On schon sicher feststehen, aber es sind kaum Leute über 60 Mitglied auf der Plattform, und diese stellen ein enormes Wählerpotential dar. Es ist viel eher eine kleine Spielerei, als etwas, worauf man wetten könnte.

Jetzt muss ich sagen, dass ich bei Ciao ein kleines Problem habe. Auf der einen Seite will ich aus Sicherheitsgründen meine Email-Adresse nicht öffentlich machen, aber auf der anderen Seite gibt es manchmal Dinge zu bereden, die nicht jeder mitkriegen sollte. Bei Talk-On gibt es die Funktion --> 4.4 Persönliche Nachricht <-- welche die Lösung meines Dilemmas darstellt. Ich kann jedem Mitglied eine Nachricht senden, welche nur von ihm oder ihr gelesen werden kann. Praktisch, und ich muss keine Email-Adresse angeben. Das trotz dieser Funktion, noch vorhandene Gästebuch, verkümmert so doch sehr. Wer schreibt denn da noch da rein? So gut wie keiner! Naja, ein bisschen Schade ist es schon, denn die ganzen Zoffereien und Diskussionen in den Gästebüchern waren oft sehr interessant.

Diese Persönlichen Nachrichten kann man auch gut dazu verwenden, einen --> 4.5 direkten Draht zu den Mitarbeitern <-- herzustellen. Man kann ihnen zwar per Email schreiben, aber ich preferiere den Weg per Nachricht. Zum einen, da man meist schneller eine Antwort bekommt, da man Mitarbeiter anschreiben kann, welche gerade online sind, und zum anderen, weil es einfach viel persönlicher ist. Man kann stets eine Frage stellen, wenn man will, und ab und zu kommt ein Mitarbeiter und kommentiert einen Bericht, oder spricht einen an. Dabei sind diese stets freundlich und hilfsbereit, weshalb ein außerordentlich freundliches Klima auf der Plattform herrscht. Auch ein Grund, warum ich mich dort beinahe täglich einlogge.

Naja, weiter kann man nur noch sagen, dass es ab und zu Neuerungen gibt, sowie --> 4.6 Sonderaktionen <-- welche das geschehen dort ein wenig auflockern. So war dies bei der Fußball-WM so. Alle Wichtigen Spiele konnten im Live-Ticker begutachtet werden. Man hatte auch die Möglichkeit, stets seine Meinung dazu abzuliefern. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man auch hier wieder sehen konnte, dass sich Talk-On sehr nah an die Mitglieder wendet. Es ist nicht alles so kalt und unpersönlich.

Weiter gibt es den sogenannten Top-Joker, ein Banner, welches zufällig erscheint, und beim Anklicken 50, 100 oder 200 TOP-Punkte gibt. Ich persönlich habe noch keinen gefunden, aber manche Leute haben schon 5 oder 6 davon. Deshalb gehe ich davon aus, dass ich entweder nicht sorgfältig genug schaue, oder einfach nur Pech habe. Auf jeden Fall ist es kein Mythos.

Naja, und weiter gibt es noch so ein paar Features, wie ein Mitglieder-Verzeichnis, eine Suche nach Produkten und Themen, einen Chat, den Leitfaden für Neumitglieder, Gewinnspiele und weitere Kleinigkeiten. Man sieht, es wird dort nicht so leicht langweilig, und die Plattform strotzt nur so vor Ideen.


-=[ 5. Das Bonussystem ]=-

Für viele User ist dies jetzt wohl ein wichtiger Punkt, ja, für manche sogar der einzig Entscheidende! Das Bonussystem! Was gibt’s denn bei Talk-On? Kohle? Gutscheine? Prämien? Gewinnbeteiligung? Nichts dergleichen, sondern Talk-On-Points, auch TOPs genannt. TOPs gibt es für fast alles. Für jede Bewertung kriegt man welche (bei schlechten abgezogen), für das Posten von Artikeln oder Testberichten, für Kommentare, für Kurzbeiträge, fürs Einloggen (einmal am Tag), wenn man einen Joker sieht, wenn man ein neues Mitglied wirbt (nur einen Pauschalbetrag, allerdings), na ja im Grunde für fast alle Aktionen halt.

Die TOPs ähneln eigentlich eher den Community Points bei Ciao, und es gibt auch verschiedene Community-Level, die von den TOPs abhängig sind. Zwar gibt es keine Farben, aber ich denke, das ist Absicht. Man ist halt Mitglied des Level 3 oder so! Im Grunde hätte man diese gleich weglassen können, finde ich.

Ja, und was bringen denn diese TOPs? Hier lässt und Talk-On im Dunkeln. Es scheint auch so, als wissen sie es selber nicht! Auf Anfrage bekam ich eine Antwort, dass es evtl. in Zukunft einen Bonus geben wird. Naja, vielleicht ein paar Prämien! Ich schätze, wenn ich dann irgendwann einen der höheren Level erreicht habe, bekomme ich ein T-Shirt oder so was! Habe ich dann mal den Talk-On Olymp bestiegen, vielleicht noch ein Baseball-Käppchen dazu! Aber egal, warten wir es ab. Ich frage mich eigentlich auch, wie sie sich selber finanzieren. Auf Anfrage dazu bekam ich nämlich keine Antwort.

Ich denke sowieso, Talk-On ist nur zum Spaß da, um über alles mögliche zu plaudern. Reich wird dort sicher niemals einer, und wenn es evtl. mal eine Kinokarte gibt, ist das schon mehr, als ich erwarten würde. Zum Geldverdienen ist ja immer noch Ciao.com da :o)


-=[ 6. The Fazit ]=-

Was soll man dazu noch sagen? Wer hofft, bei Talk-On den schnellen Euro machen zu können, der sollte sich dies schleunigst aus dem Kopf schlagen. Wer allerdings gerne über aktuelle Themen diskutiert und seine Meinung fernab von Gänsen und Schneckenkorn kund tun will, der ist hier richtig. Mir zumindest macht es Spaß, Mitglied dieser gut durchdachten Community zu sein!

It’s just for fun!


Geschrieben am: 22. Mar 2003, 00:30   von: PublicEnemy



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download