| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Elektronik > Audio & Hifi > Stationäre Audio-Geräte > Receiver > Sony > Sony STR-DB940QS

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Gute Verarbeitung, spitzen Klang

Nachteile:
nicht ganz billig




Nicht nur einfach ein schwarzer Kasten
Bericht wurde 2682 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 



Da eines meiner größten Hobbys die Musik ist, hab ich mich entschlossen, nach und nach meine Hifi- Bausteine vorzustellen. Es sind zwar nicht mehr die aller neuesten Modelle, aber vielleicht sind sie ja trotzdem für den Einen oder Anderen interessant.
Das Herzstück einer jeden Anlage ist der Verstärker. Von ihm hängt, neben den Lautsprechern natürlich, ganz besonders ab, ob das Hören der Musik zu einem Erlebnis wird.
Da Dolby Digital immer mehr auch in der Musik Einzug hält, sollte es ein Digitalreceiver sein.
Preislich ein Limit gesetzt, durchforstete ich sämtliche Fachpresse und stieß hierbei immer wieder auf den Sony STR- 930 QS. Er wurde in allen Tönen hoch gelobt und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wurde ihm bescheinigt. Wobei 1600DM (so teuer war der damals) nicht unbedingt ein Schnäppchen ist.
Nun bin ich, wenn es um die Anschaffung von technischen Geräten geht, nicht sehr entschlussfreudig. Also ich brauchte viele Bestätigungen, dass es wirklich das Beste ist, und vor allem auch das entsprechende Angebot. Und da kann man bei Sony leider immer sehr lange warten (spricht aber fürs Produkt). So verging dann noch etwa ½ Jahr und es kam der Nachfolger, der Sony STR 940 QS raus, der dann auch gleich in einem großen Elektronikfachmarkt im Angebot war. Diesmal nahm ich ihn gleich mit


Das Gerät
°°°°°°°°°

Schon beim Auspacken merkt man, dass man sich was Wertiges zugelegt hat, denn das Gerät wiegt stolze 13,2 kg.
Die Front ist aus Aluminium, was in dieser Preisklasse nicht unbedingt Standard ist.
Als erstes fallen einem die vielen Anschlüsse ins Auge. Doch das Ganze findet man vorder- wie rückseitig absolut aufgeräumt vor, da die vordere Klappe die Systemeinstelltasten und Tuner- Funktionstasten verbirgt. Sämtliche Regler und Schalter vermitteln bereits bei der ersten Berührung die solide Verarbeitung. Wackelnde Tasten oder rau laufende Potis gibt es hier nicht. Die klasse Anordnung der Funktionstasten sorgt für eine unkomplizierte Bedienung auch ohne Infrarotgeber.


Die Fernbedienung
°°°°°°°°°°°°°°°°°

Hier hat sich Sony etwas ganz besonderes einfallen lassen. Vom Aussehen her ähnelt sie eher einem Telefon, doch dahinter verbirgt sich eine Dialog LCD Fernbedienung. Mit nur einer einfachen Bedienwippe und einem gut lesbarem Display lassen sich nahezu alle Funktionen steuern. Zudem tauscht der Infrarotgeber Daten mit dem Receiver aus und gibt Auskunft über Senderbelegung und Inhalt eines eventuell angeschlossenem CD-Wechslers. Für Geräte anderer Hersteller ist die Fernbedienung vorprogrammiert. Zusätzlich ist sie noch lernfähig, es lassen sich also weitere Funktionen hinzufügen.


Anschlüsse & Funktionen
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Die Anschluss- und Funktionsvielfalt des Sony STR 940 QS ist geradezu überwältigend. Alle Funktionen zu beschreiben, würde allein schon 3 Berichte ergeben. Darum will ich hier nur die wichtigsten Features hervorheben.
Das wichtigste an diesen Receiver ist natürlich der Decoder. Der STR 940 besitzt nicht nur einen Dolby Digital, sondern auch einen DTS Decoder und ist somit für alle wichtigen Digitalformate gewappnet. Und falls sich die Totgeburt MPEG 2 doch noch wieder als Mehrkanalnorm durchsetzen sollte, steht außerdem noch ein 5.1.- Eingang zur Verfügung. Hier können dann Geräte mit eigenem Decoder(auch anderer Tonnormen) angeschlossen werden. Das DVB (Digital Video Broadcasting- terrestrisch empfangbares Digitalfernsehen), was ja den Testlauf in Berlin mehr oder weniger erfolgreich hinter sich hat und in Etappen in ganz Deutschland eingeführt werden soll, wird z.B. in der MPEG 2 Norm übertragen.
Wirklich einmalig an diesem Gerät ist, dass man es genau auf Raum und Lautsprecher abstimmen kann. Diese Prozedur ist zwar mit etwas Arbeit verbunden( genauen Abstand der Lautsprecher zum Hörer, Lautsprecher- und Raumgröße, Wandtyp usw. ermitteln und eingeben), da sich die Werte aber nicht jede Woche ändern und das Ergebnis sich wirklich hören lassen kann, nimmt man das gerne in kauf. Auch jeder einzelne Lautsprecher lässt sich auf Level, Balance und Frequenz einstellen, wobei hier Höhen, Mitten und Bässe in 1-db-Schritten verändert werden können.
Sorround- Effekte gibt es bei diesem Receiver so viel, dass ich noch nicht mal alle ausprobiert habe. Hier kann wirklich jede Umgebung simuliert werden.
Ganz wichtig für den analogen Hörgenuss ist die APC Funktion. Da digitale Schaltkreise den analogen Hörgenuss ganz beachtlich beeinträchtigen können, wird durch diese Funktion der digitale Schaltkreis einfach unterbrochen, so dass keine Störungen mehr auftreten können.
Bei den Anschlüssen wurde auch nicht geknausert. Es gibt 8 Anschlüsse für Audioquellen, darunter ein Phonoeingang(wichtig für Besitzer eines Plattenspielers), 4 digitale Eingänge(optisch und koaxial), 1 Ausgang, 4 Videoanschlüsse(davon 3 S- VHS). Allesamt übrigens vergoldet. Auch bei den Lautsprecheranschlüssen wurden hochwertige Klemmen verwendet.
Erwähnenswert noch der 2ND- Ausgang. Hier kann man Signale des gewählten Audiogeräts zu einem weiteren, in einem anderen Zimmer befindlichen Stereoverstärker leiten. So kann man z.B. in der Wohnstube einen Film sehen und in der Küche hört jemand anders eine CD.


Der Tuner
°°°°°°°°°

Mit dem RDS- Tuner können bis zu 30 Sender entweder automatisch oder auch manuell gesucht und gespeichert werden. Mit der PTY- Funktion kann nach bestimmten Programmarten gesucht werden und EON schaltet automatisch bei Verkehrsfunkdurchsagen und/oder bei Nachrichten um.


Die Bedienungsanleitung
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Ist zwar sehr umfangreich, aber doch verständlich erklärt. Es wird alles bis aufs kleinste Detail erläutert.


Fazit
°°°°°

Also wie ich finde ein sehr gelungenes Gerät. Im Zusammenspiel mit den richtigen Lautsprechern kommen die 5x 110 Watt voll zur Geltung und lassen das Herz eines jeden Heimcineasten, sowie Hifi- Fans höher schlagen. Wenn man die ganzen technischen Finessen einmal näher betrachtet, rechtfertigt sich auch der Preis. Das macht dann doch den kleinen aber feinen Unterschied zur Konkurrenz aus.




© Dienstag, 26. Februar 2003
i.M.Dirk



Geschrieben am: 26. Feb 2003, 13:03   von: i.M.Dirk



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download