| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Musik > Musical > König der Löwen

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Ein unvergessliches Erlebnis.

Nachteile:
Naja, der Preis.




Gut gebrüllt Löwe !
Bericht wurde 2449 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Wieder einmal ein Musicalwochenende in Hamburg.
Unsere Vorfreude war sehr groß, stand doch diesmal
das Erfolgsmusicals " Der König der Löwen"
auf unserem Programmzettel.
Anlass unseres verlängerten Hamburgwochenendes
war ein Workshopbesuch mit Übernachtung im Hotel
Inter Continental und einer Erlebnisfahrt durch den
Hamburger Hafen auf der Luisiana-Star.
Soviel dazu, nun aber zum "König der Löwen" !

Freitag Abend :
Ein moderner Reisebus brachte uns zu den
Landungsbrücken. Das Musicaltheater liegt direkt
gegenüber den Landungsbrücken und war schon
Aufführungsort des tollen Musicals "Buddy".
Leider wurde "Buddy" im Frühjahr 2001
abgesetzt. Der moderne Theaterbau wurde
umgerüstet, die Platzkapazität auf etwa 1800 Plätze
erweitert und ehe man sich versah hatte am
02. Dezember 2001 das

Brodway-Erfolgsmusical Disneys "Der König der Löwen"

im Hamburger Hafen Premiere.

Das Abenteuer beginnt schon an der Landungsbrücke 3.
Eine kostenlose Überfahrt mit den Fährschiffen des
"Löwenkönigs, bringt den Gast zum Aufführungsort.
So etwa 2 Stunden vor Beginn der jeweiligen
Vorstellung beginnt der Fährshuttle, der alle
paar Minuten die Musicalfreunde an das
gegenüberliegende Ufer mit dem imposanten
Musicaltheaterbau bringt.
Eine PKw- Anreise ist über den Freihafen Richtung
Schuppen 70 möglich.

Abends ist das Theater sehr eindrucksvoll beleuchtet.
Ein riesiger Löwenkopf erhebt sich über den Musicalbau und das Gebäude leuchtet in einem gelben,
wüstensandfarnenen Licht, so daß unsere Vorfreude auf die Aufführung nur noch gesteigert wurde.

Das Foyer war sehr geräumig, wir konnten praktisch auf allen Etagen lustwandeln.
Die WC`s im Parterrebereich waren sauber und kostenlos !
Relativ kostspielig dagegen die Garderobengebühr mit 1,50 Euro pro Mäntelchen und auch das sicherlich sehr gute Programmheft schlug mit ca. 12.- bis 13.- Euro zu Buche.
Auch andere Fanartikel, wie Basecapes oder Cd`s wurden angeboten.
Alle mit einem kleinen "Löwenpreisaufschlag", also wie ich fand etwas überteuert.

Das Musical ist dem gleichnamigen Disney-Zeichentrikfilm sehr, sehr eng nachempfunden.
Zur Story möchte ich nicht viel schreiben, bin ich doch überzeugt davon, daß sehr viele von euch den Film bereits gesehen haben.
Den Film über Simba, das heranwachsende Löwenkind, über Timon, das lustige Erdhörnchen und Pumba, das stinkende Warzenschein, über die trefflich falschen, schmeichelnden Hyänen, über die guten Löwen mit dem starken Mufasa und über den schurkischen, üblen Scar, der die Herrschaft über das Königreich, das "Gelobte Land", für einige Zeit an sich reißt.
Kurz über den "Cirkle of Life", den Kreislauf des Lebens im geheimnisvollen Afrika, der Wiege der Menschheit.

Punkt 20.00 Uhr begann unsere Vorstellung. Der Vorhang hob sich und wir wurden sofort in den Bann dieser einzigartigen Show gezogen.
Der Auftakt, die Präsentation des neugeborenen Simba vor den Tieren Afrikas, war für mich bereits der
Höhepunkt des Musicals.
Einzigartig die Masken und Kostüme, Giraffen stolzierten majestätisch über die Bühne,
Elefanten gingen behutsam aus dem Zuschauerraum auf die Bretter der Welt, Antilopen, Zebras, Büffel, Vögel.............,
sie alle verneigten sich unter dem Rausch der Musik vor dem Kronprinzen, dem neugeborenen Löwenkind Simba. Meine Frau und ich waren begeistert !

Zwei weitere Sänger im Außenbereich der Bühne, erhöht, sozusagen in den Wänden.
Darunter, links und rechts je ein Musiker mit allerlei Trommeln, Pauken, Schlaginstrumenten
und natürlich die Musiker im Orchstergraben verzauberten uns mit den Rhythmen Afrikas und den Songs von Elto John und Tim Rice.

Es ist schwierig, euch auf diesem Wege meine Eindrückr zu vermitteln. Dieses Musical sollte
jeder Interessent sich lieber selber anschauen.

Neben dem Auftakt waren für mich die Szenen mit Scar und den Hyänen besonders
gut rübergekommen und die wahrhaft "Fliegenden Vögel" gleich nach der Pause waren
äußerst beeindruckend.
Auch die lustigen Songs mit Timon und Pumba, dem sehr "anrüchigen" Warzenschwein,
sorgten mit kleinen aktuellen Anspielen für Spaß (Hakuna Matata).

Verstohlen wischte sich meine Frau einige Tränen aus den Augen, als der nun schon
fast erwachsene Simba seine Jugendfreundin Nala wieder traf und auch ich schluckte
etwas ...schnief. Das Musical traf uns auch voll emotional.

Die Aufführung im leider zu warmen Theater dauerte gute 3 Stunden,
unterbrochen von einer ca. 20 minütigen Pause.

15 Songs von Sir Elton John und Tim Rice, wie "Circle of Life" oder
"Can You Feel the Love Tonight", beides inzwischen Welthits geworden, lieferten
die Basismusik. Ohrwürmige Popsongs und einschmeichelnde Balladen.
Dazu schrieben Lebo M. , Mark Mancinia und Hans Zimmer die Rhytmen
und Klänge Afrikas.

Die Musik kam klasse rüber, etwas weniger überzeugte leider die stimmliche
Qualität einiger Darsteller.
Aber darüber haben wir gerne hinweggehört, raubten uns doch die phantastischen Kostüme
, die Tiere als lebendige Puppen, die sicherlich sehr schwierige Kunst der Bewegung,
einfach den Atem !

Gegen 23.00 Uhr war die Show beendet. Applaus und Dank allen Darstellern und besonders auch den
Musikern.
Leider vermißte ich den "Kleinen Simba", aber der vor Übermut sprühende Junge
mußte sicherlich pünktlich in sein Bett.

Der "König der Löwen" wurde erstmals in New York aufgeführt und wurde bisher mit 25 bedeutenden Auszeichnungen geehrt. Neben Los Angeles, Toronto und London wird diese Show endlich in der Musicalstadt Hamburg aufgeführt und wird auch hier mit Sicherheit einige Rekorde brechen,
denn für diese Jahr ist es schon schwierig Karten zu bekommen.

Rekorde brechen meiner Meinung nach auch die Eintritttspreise.
Zur besten Zeit, Samstags um 20.00 Uhr, müßt ihr schon für eine Karte in der PK 1
108,00 Euro (211,23 DM) zuzüglich 1 Euro Systemgebühr hinlegen !
Das Lounge - Paket mit Sekt und Häppchen kostet komplette 135,00 Euro ( 264,04 DM).

Es geht aber auch preiswerter. Die PK 4 kostet Samstags, 20.00 Uhr, nur 58,00 + 1 Euro
und Di, Mi und Do nur noch 33,00 + 1 Euro.

Es gibt auch sogenannte Fanplätze, die kurzfristig, einen Tag vor der jeweiligen Vorstellung
am Hamburger Hauptbahnhof im Ticketshop, gebucht werden können.
Diese sind für 13,00 bis 19,00 Euro zu haben. Leider sind es nur Stehplätze, also etwas für wirklich "eiserne " Fans.

Die Vorstellungen beginne jeweils di, Do, Fr, und Sa. um 20.00 Uhr.
Mittwochs um 18.30 Uhr. Samstags um 15.00 Uhr und Sonntags um
14.00 und 19.00 Uhr.

Die genauen Preise pro Karte und Platzgruppe und weitere Informationen
holt euch bitte unter www.loewenkoenig.de.

Wenn noch vorhanden, könnt ihr Karten unter der Ticket Line
01805 / 114113 buchen.

"Der König der Löwen" ist eine Produktion der Stage Holding-
The Theatre Company.

Diese Show werden wir mit Sicherheit so schnell nicht vergessen und ich würde mich freuen,
wenn ihr meinen Empfehlungen folgt und einen immer lohnenden Hamburgaufenthalt
mit einem Musicalbesuch verknüpft .

Hello, Good Bye !


Geschrieben am: 21. Feb 2003, 17:40   von: Sgt. Pepper



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download