| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Offene Kategorie

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Nicht ständig an Verhütung denken

Nachteile:
Schmierblutungen Pilzinfektionen / zu allgemein




Nuvaring
Bericht wurde 7841 mal gelesen Produktbewertung:  befriedigend
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Nuvaring


Der Nuvaring wurde von mir ca. 9 Monate verwendet. Er ist im großen und Ganzen kein großer Akt.

Der Ring ist ca 5,4 cm im Durchmesser.
Einführen sowie entfernen bedarf ein wenig Übung funktioniert jedoch dann problemlos.
Der Ring als solches ist ein sicheres Verhütungsmittel, ähnlich der Pille. Er setzt kontinuierlich kleine Mengen an Östrogen / Gestagen ( Gelbkörperhormon) frei. Diese werden direkt in der Scheide über die Schleimhäute verteilt und verhindern somit den Eisprung. Das Gelbkörperhormon macht den Gebärmutter zäh und so eng das Spermien so gut wie keine Chance haben durch zu kommen. Ähnlich wie bei der Pille wird auch der Gebärmutterschleim so sehr verändert dass eine Einistung einer Eizelle fast nicht mehr möglich ist. Das Ganze drei Wochen lang.
Ich finde schon dass es ein sehr großer Vorteil ist wenn man nicht Tag täglich über/an die Verhütung denken muss. Man kann sich beim Nuvaring online Kinderleicht registrieren und sich eine Erinnerung zu schicken lassen ( per SMS / E-Mail oder beides ) kostenlos selbstverständlich. Damit man nach drei Wochen Tragezeit nicht vergisst den Ring zu entfernen oder gar einen neuen nach 1 Woche einzusetzen.
Er funktioniert so, dass dieser Kunststoffring die selben bzw ähnlichen Hormonzusammenstellungen an den Körper abgibt wie es auch die Pille tut. Es handelt sich also nicht um eine mechanische Verhütungsmethode. Sie ist schon sehr sanft, und sicherlich auch für jüngere Frauen geeignet, denn die Hormone wirken dort wo sie wirken sollen und maschiren nicht erst groß durch den gesamten Körper. Im Bezug auf Durchfall oder Erbrechen, läuft man hierbei auch nicht Gefahr den Schutz zu verlieren.
Der Ring kann eingesetzt werden unabhängig vom Zyklus, man sollte jedoch, wenn man den Ring vor dem ersten Tag der Periode, einsetzt, noch zehn Tage mechanisch (Kondom) verhüten. Denn dann ist der Schutz nicht wirklich gewährleistet.


Leider habe ich mit dem Ring aufgehört, da ich, und nun komme ich zu den Nachteilen, ständige Schmierblutungen hatte, wenn keine Schmierblutungen dann eine Pilzinfektion. Monat für Monat.

Ich finde das Prinzip nicht schlecht, leider gibt es den Ring nicht wie, die Pille auch, abgestimmt auf spezielle Bedürfnisse. Diese Problematik hatte ich bereits mit etlichen Pillen durch und musste eine richtige Dosierung von Gelbkörper Hormonen, mir wurde von meiner FÄ gesagt ich müsste eine stärkere Dosierung haben, die kann der Ring nicht geben. Daher zuvor die Bemerkung sehr sanft.
Meine persönliche Erfahrung damit ist zwar negativ, jedoch hat sie zwangsläufig nichts mit dem Ring allein zu tun, sondern mit meinem Körper.

Sollte es jedoch irgendwann einen anders dosierten Ring geben werde ich es sicherlich erneut auf einen Versuch ankommen lassen.

Nach wie vor handelt es sich ja nunmal um ein Medikament welches sicher von jedem Körper anders angenommen wird.

Viel Erfolg damit ....


Geschrieben am: 11. Jun 2007, 15:18   von: Mel8182



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download