| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Essen > Aufläufe

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
schnell und einfach zuzubereiten

Nachteile:
...




Nudelauflauf, oder wie kriege ich eine Meute Gäste schnell satt
Bericht wurde 6501 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Als ich in meinem Urlaub friedlich meine freie Zeit genoss, kam plötzlich ein Anruf von einigen Freunden: "Können wir Dich heute Abend besuchen kommen, Drea?" Klar, dass ich nichts dagegen hatte, aber die Frage, ob ich was kochen sollte, hätte ich mir sparen können. Diese Schleckermäuler lassen sich zu gerne ein wenig kulinarisch verwöhnen. Zeit zum Einkaufen hatte ich nicht mehr und so sah ich mich in meinem Kühlschrank und im Vorratsschrank um. Na ja, das sah relativ brauchbar aus. Ich entschloss mich einen Nudelauflauf zu machen.

Zutaten:

500g Nudeln (am besten Gabelspaghetti)
1 Dose Champignons
1 Paket gekochter Schinken
2 Pakete Gratin-Käse (einfacher geriebener Käse reicht auch)
1 Saure Sahne
1 große Zwiebel
2 Eier
Salz
Pfeffer
Butter

Zubereitung:

Zuerst fettet man die Auflaufform mit ein wenig Butter ein. Hierzu stelle ich sie kurz in den Backofen, damit sich die Butter leichter verteilen lässt.

Die Nudeln werden in reichlich Salzwasser gekocht bis sie al dente sind. Die Nudeln abschütten und gut abtropfen lassen.

Nun wird der Boden der Auflaufform mit einer Schicht Nudeln bedeckt. Darauf die ebenfalls gut abgetropften Champignons verteilen. Den Schinken in kleinere Stücke reissen (oder auch schneiden) und darüber verteilen. Ein Paket geriebenen Käse über die Masse verteilen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Darauf die restlichen Nudeln und zum Abschluß das zweite Paket Käse darauf geben.

So, der erste Teil ist erledigt.

Normalerweise schichte ich in diesen Auflauf auch noch angeschmorte Zwiebeln, doch ich wusste, dass einer meiner Gäste es nicht mochte auf Zwiebeln zu beissen. Also wurde kurz umdisponiert und die Zwiebel anderweitig verarbeitet:

Die saure Sahne, die Eier, die geviertelte Zwiebel, Salz und Pfeffer gut pürieren. Es sollten keine Stückchen mehr zu sehen sein. Die Sosse vorsichtig über den Auflauf giessen. Zum guten Schluß noch einige Butterflöcken auf die Masse geben und ab damit in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. In ca. 45 min ist der Auflauf fertig. Sollte er bis dahin noch keine braune Kruste gebildet haben, kann man für einige Minuten die Hitze auf 250 Grad erhöhen. Aber Vorsicht, dass die Kruste nicht zu hart wird. Ihr sollt euch ja nicht die Zähne daran ausbeissen ;-)

Trotz der einfachen Zubereitung und der nicht gerade spektakulären Zutaten, ist dieser Auflauf immer wieder ein voller Erfolg bei meinen Gästen.

Er reicht für ungefähr 4-5 Personen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.



Geschrieben am: 04. May 2002, 12:19   von: butterkeks



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download