| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Haus > Elektrogeräte

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
alles

Nachteile:
nix




Irias hat ein neues Spielzeug ..
Bericht wurde 4290 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 



Da lag nun seit ewigen Zeiten ein neues Regal in der Ecke und wartet darauf das es befestigt wird. Wild entschlossen mein neues Küchenregal ohne fremde Hilfe anzubringen, plante ich genauesten den Ablauf dieses Projektes. Bei genauem Nachdenken stellte ich fest, dass ich eine Bohrmaschine brauche. Also ging ich in den nächsten Baumarkt und aufgrund der freundlichen Beratung eines wahnsinnig netten Verkäufers kaufte ich mir meine erste eigene Bohrmaschine, eine Black & Decker KR 530 RE zum Preis von 51 Euro. Natürlich wurde ich auch gleich mit den nötigen Bohrern ausgestattet.

Die Bohrmaschine ist in einem grünen Hartplastikkoffer verpackt der mit einem praktischen Griff ausgestattet ist. Neben der Bohrmaschine ist ein Zusatzgriff und die Gebrauchsanweisung in dem Koffer zu finden.

Zuhause angenommen nahm ich meine neue Höllenmaschine genauer unter die Lupe und las als erstes die Bedienungsanleitung. Für alle die damit was anfangen können, folgende technischen Daten sind dort zu finden: Spannung: 230 V / Leistungsaufnahme: 500 V / Leerlaufdrehzahl 0 – 2800 min / Bohrleistung: Stahl: 13 mm / Beton 13 mm / Holz 20 mm.

Aus der Bedienungsanleitung erfahre ich, dass meine Black & Decker einen variablen Geschwindigkeits- und Betriebsschalter hat, einen Festsstellknopf, einen Zweithandgriff, einen Gangwahl- oder Richtungsschalter, Spannbacken, Bohrfutter und einen Umschalter für Schlagbohren. Natürlich sagt mir das alles außer dem Einschaltknopf herzlich wenig. Was zum Teufel sind nur Spannbacken?

Um jetzt endlich loszulegen musste ich also den Bohrer einlegen. Nachdem ich den gefunden hatte, der meiner fachkundigen Meinung nach die richtige Stärke haben musste, schaute ich wieder ein wenig hilflos in die Anleitung. Da bei dieser Bohrmaschine der Bohrer ohne einen Bohrschlüssel (was es nicht alles so gibt) eingesetzt wird, suchte ich also die entsprechende Stelle in der Anleitung und war glücklich auch ein Bildchen vorzufinden. Jetzt lernte ich endlich auch wo das Bohrfutter ist und was die Spannbacken sind. Das einsetzen des Bohrers geht bei der Black & Decker so einfach, dass sogar ich es binnen weniger Minuten schaffte und der Bohrer bombenfest zwischen den Spannbacken (mein neues Lieblingswort) saß.

Bevor es nun endgültig losging beschloss ich noch den Zweitgriff anzubringen, da ich ja nicht unbedingt zu den standsichersten gehöre und ich mir nicht so recht vorstellen konnte, wie viel Kraft ich für meine zu bohrenden Löcher aufwenden muss. Der Zusatzgriff lässt sich sehr einfach am vorderen Teil (also hinter dem Bohrer) anbringen und wird durch einfaches drehen festgezogen.

Die Bohrmaschine hat ein sehr langes Kabel, dessen Stecker ich als dann in der Steckdose versenkte. Vorsichtig drückte ich mal auf den orange farbigen Knopf der sich am Griff befindet und hörte einen guten bohrmaschinenmäßig Sound. Als Trockenübung sozusagen probierte ich natürlich auch die anderen Schalten, wie Vorwärts- und Rückwärtslauf. Ohne das die Bohrmaschine in die Nähe einer Wand kommt, finde ich sie nicht mal besonders laut. Der Griff ist so geformt, dass er recht gut in der Hand liegt und die Maschine gut festgehalten werden kann. Auch der zusätzliche Griff ist sehr stabil und wackelt nicht.

Nachdem ich meine Trockenübungen abgeschlossen hatte, meine Utensilien aufgereiht und den Verbandskasten bereitgestellt hatte, überlegte ich noch kurz ob ich Paulchen Ohrenstöpsel verpassen sollte und machte mich tapfer ans Werk.

Leicht zittrig hielt ich die Bohrmaschine ans die Stelle in der Wand, die ich vorher markiert hatte und drückte nun endlich den Startknopf. Mit dem typischen Gedröhne versenkte sich mein Bohrer in der Wand ohne das ich wahnsinnig viel Kraft aufwenden musste. Die Maschine ließ sich während des Bohrens gut halten und ich war schon erstaunt, dass ich nicht so durchgeschüttelt wurde wie erwartet. Nachdem das Loch für mein Empfinden tief genug war, legte ich dann den Rückwärtsgang ein und drückte wieder ganz langsam auf den Startknopf und fand es faszinierend wie der Bohrer sich wieder aus der Wand bewegte.

Stolz betrachtete ich mein Werk und fand mich selbst einfach nur klasse. Frohen Mutes machte ich an das zweite Loch und auch dieses Problem war binnen weniger Minuten gelöst. Da ich für ich für meine Küche noch Halter hatte die schon längst hängen sollten, lebte ich meinen Bohrrausch voll aus und bohrte sogar Löcher in meine Fliesen, die keine Risse in dem drumherum liegenden Bereich vorzeigten.

Nachdem ich beim besten Willen nichts mehr fand wofür ich noch ein Loch bohren könnte, legte ich die Maschine schweren Herzens zur Seite und widmete mich den Dübeln, Schrauben und meinem Regal. Die Bohrer lassen sich übrigens ebenso leicht wieder aus der Maschine entfernen wie sie einzusetzen sind. Am Ende dieses aufregenden Tages hing nun endlich mein Regal und ich beschloss die Tatsache das es irgendwie nicht 100%ig gerade war einfach auf schiefe Wände im Haus zu schieben.

Mittlerweile habe ich meine Black & Decker KR 500 RE häufiger eingesetzt. Sie läuft wie am Schnürchen und hat bisher nie ihren Dienst verweigert. Auch die Schlagbohrfunktion habe ich schon einsetzen können und auch das hat nicht nur die Bohrmaschine ohne Probleme geschafft, sondern auch ich ohne Verletzungen überstanden.

Ich finde meine Black & Decker KR 500 RE richtig gut, da sie nicht schwer zu bedienen ist und keine Zusatzfunktionen hat, mit denen ich sicher kaum was anfangen könnte. Ob sie einem fachkundigen Heimwerker ausreicht kann ich nicht wirklich beurteilen, aber für das „normale“ bohren ist sehr zu empfehlen.

Von mir bekommt die Black & Decker KR 500 RE die volle Punktzahl, da sie zuverlässig ihren Zweck erfüllt und ich jetzt auch mit ihrer Hilfe alleine meine Löcher in die Wände bohren kann.

Zum Schluss hoffe das nicht alle männlichen Leser vor lachen zusammengebrochen sind, da für sie Bohrmaschinen und Löcher bohren so selbstverständlich ist wie für mich Haare färben. Sollte ich ein entscheidendes technisches Detail übersehen haben, kann es für den Gebrauch nicht so wichtig sein ;-)


Geschrieben am: 16. Nov 2002, 16:33   von: irias



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download