| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Medien > Bücher > Autoren > Zimmer Bradley, Marion

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
spannend, sympathische Charaktere

Nachteile:
...




Glenraven
Bericht wurde 1528 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 0 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Dieses Buch fiel mir vor allem durch das edel anmutende Cover auf. Ein breiter Balken, in dunklem rot gehalten, erstreckt sich im oberen Teil quer über die Seite. Mit goldenen Lettern stehen dort Titel und Autoren geschrieben. Darunter eine Schlucht, durch die ein reissender Fluß führt. Über diese Schlucht führt eine schmale Brücke. Erst beim zweiten Hinsehen entdeckte ich zwei Personen am Rand. Eine zu Fuß und die andere hoch zu Ross. Originell fand ich auch, dass dasselbe Bild auf dem Buchrücken seitenverkehrt abgebildet ist.

Inhalt:

Jayjay Bennington und ihre Freundin Sophie Cortis planen eine gemeinsame Urlaubsreise, wie in jedem Jahr. Jayjay geht in einen Buchladen, um ein geeignetes Ziel auszusuchen. Dort wird sie von einem Buch über das Land Glenraven magisch angezogen. Beim Berühren des Reiseführers fühlt sie ein Kribbeln, das durch ihren Körper fährt und je länger sie das Buch betrachtet, desto stärker wird der Wunsch die Reise nach Glenraven anzutreten. Jayjay ersteht schließlich das Buch, das eindrucksvoll den kleinen Staat zwischen der italienisch-französischen Grenze mitten in den Alpen beschreibt.

Die beiden Frauen führen kein für sie zufrieden stellendes Leben und brauchen ein wenig Abstand vom Alltag. Sophie hat vor kurzem ihre Tochter verloren, über deren Tod sie nicht hinweg kommt, und Jayjay hat mal wieder Männerprobleme. So brechen die Freundinnen auf, mit Glenraven als Ziel. Um dort hin zu gelangen, müssen sie eine sonderbare Reise duch einen Berg antreten. Sie sind sich bewusst, dass sie ohne ihren Führer nicht wieder zurück finden würden, was sie natürlich beunruhigt.
Als sie aus dem Dunkel des Berges hinaus ins Sonnenlicht treten, erstreckt sich vor ihnen ein wunderschönes Tal mit Seen und Wäldern; die reinste Idylle. Bei diesem Anblick drängt sich ein Gedanke in Sophie's Bewusstsein. Hier würde sie nie wieder weg gehen, hier würde sie Ruhe und Frieden finden.

In Glenraven scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Menschen leben hier noch in Burgen und in ärmlichen Hütten. Sie bewegen sich auf Pferden oder zu Fuß von einem Ort zum anderen. Anfangs haben die Frauen ihre Probleme mit der Lebensweise der Bewohner; alleine die hyhienischen Zustände sind katastrophal.

Jayjay und Sophie beginnen das Land zu erkunden und bringen überrascht und geschockt in Erfahrung, dass man sie für die Erlöser hält, die Glenraven von einem unheimlichen, düsteren Fluch befreien sollen.

Die mysteriösen Vorgänge bringen die Freundinnen schließlich in Lebensgefahr und Jayjay ist bereits dem Tode nahe.

Werden die beiden das Tal lebend wieder verlassen und in ihre Heimat zurück kehren?

Ich weiß es, ich habe das Buch gelesen ;-)

Auf den ersten Seiten war ich überrascht, weil die Romane, die ich zuvor von Marion Zimmer Bradley gelesen habe, von Anfang an in einer Phantasie-Welt spielen. Hier aber beginnt alles in der "Realität", doch eh man sich versieht, steckt man mitten im feinsten Fantasy-Spektakel. Richtig interessant wird das Buch allerdings erst mit Erreichen von Glenraven.
Der Schritt zurück ins Mittelalter mit all der Magie, dem Aberglauben und den furchteinflössenden Lebewesen ist spannend geschildert.
Je länger die Reise dauert, um so näher kommen sich die beiden Frauen und sie vertiefen ihre langjährige Freundschaft, was von der Autorin einfühlsam dargestellt wird.
Unheimlich wird es, als die Reise durch die Wälder Glenraven's führt und man kann die verschiedenen Emotionen der Akteure gut nachvollziehen. Auch der mysteriöse Reiseführer, dessen Text sich bei jedem Lesen ändert, macht die Geschcihte ein Stückchen interessanter.

Fazit:

Das Buch liest sich einfach und ist, von einem gewissen Zeitpunkt an, spannend. Allerdings bin ich anderes von Marion Zimmer Bradley gewöhnt und bin dementsprechend ein wenig enttäuscht. Trotzdem empfehle ich diesen Roman gerne weiter, doch sollte man dieses Werk nicht mit "Die Nebel von Avalon" und ähnlich grossen Werken der Autorin im Hinterkopf lesen.

Das Taschenbuch ist im Verlag Bastei Lübbe erschienen (ISB N 3-404-13989-5), kostet 16,90 DM und hat 390 Seiten


Geschrieben am: 07. May 2002, 19:21   von: butterkeks



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download