| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Familie > Haustiere > Katzen > Rassen

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
Zu viel um es hier in dieses kleine Kästchen zu schreiben.

Nachteile:
-richtet einige schäden an




Familienzuwachs auf vier Samtpfoten
Bericht wurde 1949 mal gelesen Produktbewertung:  sehr gut
Bericht wurde 1 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Heute möchte ich euch von einem guten Freund und Familienmitglied von mir berichten. Ein Wesen das ich sehr, sehr lieb habe und nie mehr hergeben möchte. Ich schreibe nicht etwa von einem Menschen, sondern von meinem geliebten Kater Zeus. Nun ja, also immer hab ich ihn nicht lieb, denn er kann auch verdammt frech und anstrengend sein. Aber was er alles so anstellt und warum ich ihn eigentlich doch sehr lieb habe erfahrt ihr alles später noch in meinem Bericht. Also lest fleißig weiter und lasst euch überraschen wie so ein kleines Tierchen einen das Leben verschönern kann....

Wie ich meinen Zeus bekommen habe:
------------------------------------------- -----------------

Meine Mutter hat Katzen zu Hause, die freilebend sind. Das heist sie können im Garten rumstreunen oder wo auch immer sie hinwollen. Irgendwann kam dann die eine Katze schwanger nach Hause. Nachdem die Katzenbabys dann 5 Wochen alt waren, schickte mir meine Mom ein Foto von den kleinen, per E-Mail. Sofort hatte ich mich in den kleinen schwarzen Kater verliebt. Er saß ganz stolz da und schaute brav in die Kamera. Den muss ich haben, dachte ich mir und rief meine Mama an, damit sie ihn niemand anderen gibt. Um ihn sofort abzuholen war der Kater eigentlich noch zu jung. Doch da seine Mutter trauriger Weise von einem Auto überfahren wurde, holte ich den kleinen doch schon am nächsten Tag zu mir. Ich kaufte Aufzuchtsmilch und ein Fläschchen um ihn selbst großzuziehen. So bekam ich also mein kleines Katerchen. Gut, die Flasche hat er nicht angenommen, aber meine Hündin hat innerhalb von drei Tagen Milch produziert und dafür gesorgt das mein Zeus genug zu essen hat. Sie säugte ihn als wäre es ihr eigenes kleines Baby. Mein Kater wurde also mit Hundemilch aufgezogen und ist nun groß und stark.

Die Rasse:
--------------------

Ich befinde mich hier ja in der Kategorie für die Katzenrasse "Kartäuser". So wirklich falsch bin ich hier also nicht, da in meinem Kater auch ein bisschen Kartäuser mit drin ist. Wie vielleicht ein paar von euch wissen, kann eine Katze von mehreren Katern gleichzeitig geschwängert werden. Und genau deshalb ist mein Kater auch eine Mischung aus drei verschiedenen Katzenrassen. Das Muttertier meines kleinen Zeuses war eine normale Hauskatze. Nun hat der kleine aber zwei Väter. Einer von denen ist ein hübscher und starker Kartäuser und der andere ein schöner Perserkater. Und daraus ist dann also mein komisch aussehender Kater entstanden. *gg*

Das Aussehen:
---------------------------

Gut, nun will ich euch meinen Kater mal ein bisschen beschreiben. Also hauptsächlich hat mein Kater schwarzes glänzendes Fell. Unter den Achseln hat er einen weißen Fleck und an der rechten Vorderpfote ist eine Zehe bei ihm mit weißem Fell bedeckt. An der linken Hinterpfote hat er an der Unterseite nochmals eine kleine weiße Stelle. Sein Fell ist nicht kurz wie bei vielen Katzen aber auch nicht so lang wie bei einem Perserkater. Es ist am Körper circa 3 cm lang und am Schwanz noch länger. Der Schwanz ähnelt sehr dem eines Eichhörnchens. So richtig buschig. Auf dem Kopf hat er aber kurzes dichtes Fell. Er sieht eben einfach witzig aus.
Leider hat Zeus nicht so richtig schöne grüne Augen, aber dafür grün-gelb und das sieht auch sehr hübsch aus. Die Nase passt nicht wirklich zu ihm, denn die hat er vom Kartäuser. Eine Nase die sehr dazu verlockt ständig einen Knutscher draufzugeben oder einfach mal draufzudrücken. *g* Sie ist schwarz und etwas zu groß geraten. Auch seine oberen Reißzähne sind ziemlich groß und sie gucken öfter mal ein wenig aus seinem Maul raus, was ich sehr süß finde. Sie sind aber nicht so lang, das es ihn bei irgendwas behindern oder stören würde. Auch seine Krallen sind sehr beeindruckend, denn sie sind hell, spitz und ordentlich scharf. Seine Zähne und Krallen weiß er übrigens auch sehr gut einzusetzen.
Wem die beschreibung nicht gereicht hat, kann sich ja die Fotos ansehen, die ich meinem Bericht noch beifügen werde.

Der Charakter:
-------------------------

Oh je, jetzt geht's los. *gg* Mein Katerchen Zeus hat sehr viele Charaktereigenschaften. Einige sind sehr gut und niedlich, viele aber auch dreist, bösartig und störend. Ok ich fange mal mit den positiven Eigenschaften an.

Positive Charakterzüge:
............................. ...................

1.) Mein Kater ist sehr verschmust. Sobald ich mich irgendwo hinsetze legt er sich auf meinen Schoß und möchte gestreichelt werden. Natürlich mache ich das auch, denn er streichelt sogar zurück. Hin und wieder streckt er eine Pfote aus und streicht mir damit durchs Gesicht oder über den Hals. Das macht er sehr sanft und natürlich ohne den Einsatz seiner Krallen.

2.) Ich kann meinen Kater überall mit hinnehmen, denn es ist eine "Schulterkatze". Er springt auf meine Schulter und legt sich dann in meinen Nacken. So kann ich ihn mit mir rumschleppen und ihn sogar mit raus zum Briefkasten mitnehmen. Und wärmen tut er mich somit auch noch. Ja, ich muss keine Tiere töten um einen schönen Pelz zu haben! *gg*

3.) Mein Kater kann sprechen! Wie jetzt? Ihr glaubt mir nicht? Es ist aber so. Sobald ich was zu ihm sage antwortet er mir. Ja gut, er hat so seine eigene Sprache, die man auch Katzensprache nennt, aber ich bin ja lernfähig. Und so ab und zu kapiere ich auch tatsächlich was er von mir will. Er kann sogar Mama sagen. *lach* Er hat mal ein Miauen von sich gegeben, das wirklich sehr dem Wort Mama ähnelte. Auweia, jetzt haltet ihr mich bestimmt alle für verrückt. *gg* Aber mein kleiner Zeus ist eben mein Baby.

4.) Ja, mir fällt tatsächlich noch mehr positives zu meinem Kater ein. Hätte ich ja nicht gedacht...
Er ist jetzt zwei jahre alt und nicht kastriert. Normalerweise markieren Kater immer ihr Revier. Doch meiner hat es bisher nicht ein einziges mal gemacht. Vielleicht liegt es ja daran, das ich auch noch eine Katze habe. Diese hat er übrigens schon zwei mal geschwängert. das erste mal habe ich mich sehr über die vier kleinen Babykatzen gefreut. Nur leider war das zweite mal ein bisschen schnell, da meine Katze eigentlich länger Pause machen sollte. Aber nun gut es ist passiert und nun sind seit Montag wieder sechs kleine Katzenbabys bei mir.

5.) Er ist leicht zu beschäftigen. Zum Spielen reicht ihm schon ein Überraschungsei, aber am liebsten mag er Fellmäuse. Damit ist er gut beschgäftigt und es ist immer wieder sehr lustig dem Kater beim Spielen zuzugucken.

Negative Charakterzüge:
............................. .....................

Also ich kenne kein Lebewesen, das nicht auch seine negativen Seiten hat. So hat natürlich auch mein kleiner Zeus.
1.) Zeus hat leider seinen eigenen Kopf und macht sehr oft was er will. Zu bändigen ist er dann nur mit einem Strahl Wasser aus einem Wassersprüher, welcher immer neben der Couch liegt. er kratzt an den Möbeln!!! Ich besitze zwei Kratzbäume und eine Kratzmaus, aber nein, mein Kater muss seine Krallen in meine Möbel pieksen. Manchmal glaube ich er macht es um mich zu ärgern. Denn meistens guckt er mich vorher immer ganz frech und mit blitzenden Augen an.

2.) Schuhe mit Schnürsenkeln gibt es bei mir nicht mehr, denn Zeus ist der Meinung das man die essen kann. Er nagt die Schnürsenkel gnadenlos ab und frisst sie gefährlicher Weise auch meistens auf. Da es mir langsam zu teuer wurde alle zwei Tage neue Schnürsenkel zu kaufen, hab ich nun Scuhe mit Reißverschluss.

3.) Folien schmecken dem Kater auch sehr gut. Die Folie von einer Zigarettenschachtel ist ein Festmahl für ihn und auch Plastiktüten sind vor ihm nicht sicher. Er leckt sie ab und dann versucht er sie zu fressen. Da das für das Tier sehr gefährlich werden kann, muss ich also extrem darauf achten das sowas bei mir nicht rumliegt. Für Gummies gilt das selbe.

4.) Zeus ärgert gerne andere Tiere. Er ist zwar sehr verträglich mit fast allem, aber wenn ihm langweilig ist oder er schlechte Laune hat, dann krallt er meinem Hund in den Schwanz, versucht meine Vögel zu fressen, ärgert meinen Hamster oder lauert meine Katze auf und springt sie mit ausgefahrenden Krallen an.

5.) Spielen ist nur mit sicherheitsabstand möglich. Zumindest ist das für mich sicherer, dennn er spielt sehr grob. Er beist kräftig zu und kann auch seine Krallen nicht bei sich behalten. Spielzeug wie Fellbälle oder -Mäuse halten bei ihm maximal 5 Minuten. Danach sind sie total zerfetzt und in der ganzen Wohnung verteilt. Ja, mein Kater hat scheinbar Zerstörungswut. Ich muss also regelmässig neues Spielzeug für ihn kaufen.

6.) Es ist zwar ganz niedlich wenn der Kater auf meiner Schulter sitzt, nur leider hat er die blöde Angewohnheit an meinen Haaren zu kauen. Es ist ein furchtbares, raspelndes Geräusch
wenn er versucht mir die Haare vom Kopf zu fressen. Und das schlimmste daran ist, das er das auch nachts macht wenn ich schlafe. Er kommt ins Bett und ist der Meinung meine Haare essen zu dürfen. Natürlich werde ich dann von dem schmatzenden, raspelnden Geräusch wach.

7.) Mein Kater ist scheinbar sehr potent, denn er versucht ständig meine Katze zu besteigen. Natürlich verhindere ich das immer, denn meine Katze soll ja nicht ständig schwanger sein. Sowas ist für meine kleine Mietzi ja doch zu anstrengend und auch nicht gesund. Nun hat sie zwei mal Babys von Zeus bekommen. Einmal darf er noch, danach werde ich ihn wohl kastrieren lassen müssen. Schade eigentlich, aber es ist doch besser so, da ich ja nicht rund um die Uhr aufpassen kann, das nichts passiert.

Auweia, das ist ja mehr Negatives als Positives. Mir würde sicher noch mehr einfallen, denn mein Kater macht echt nur blödsinn. Aber ich finde das alles nicht so sehr schlimm, denn so ist es bei mir wenigstens nicht langweilig. Zeus sorgt dafür das bei mir immer was los ist und irgendwie sind auch die negativen Eigenschaften recht niedlich und sehr amüsant.

Fressverhalten:
---------------- ------------

Zeus hat anfänglich alles gefressen, was ich ihm gegeben habe. Er frisst nicht mehr als andere Katzen, also ganz normale Portionen Nass- und Trockenfutter. Nun mag er inzwischen nicht mehr jede Sorte Katzenfutter. Katzenfutter mit Geflügel lässt er einfach liegen. Aber alles mit Fisch mag er sehr gerne. Bei den Leckerlies ist er weniger wählerisch. Das einzige was er da nicht mag sind Vitamin-Drops. Die sind ihm scheinbar zu gesund. Natürlich findet er nicht nur sein Katzenfutter interessant, sondern auch das was ich esse. Zuerst guckt er mich flehend an und wenn ich ihm nichts gebe, dann legt er sich auf meinen Schoß und ist ganz lieb. Somit hofft er scheinbar was von meinem Essen abzubekommen. Sozusagen als Belohnung, weil er ja so brav ist. Hin und wieder klappt es ja auch mal. ;)

Schlafverhalten:
--------------------------

Jede Katze hat ja so seine Lieblingsplätze zum Schlafen. Zeus natürlich auch. Meistens liegt er ganz oben auf seinem kratzbaum. Dort hat er nämlich einen guten Überblick, über alles was im Zimmer passiert. Im Sommer schläft er gerne auf dem Fensterbrett im schlafzimmer und genießt den kalten Luftzug in der Nacht. Wenn er gerade seine Kuschelphase hat, dann schläft er bei mir im Bett. Dort liegt er dann auf meinem Kopfkissen oder auf mir drauf. Liegt er auf mir drauf, dann meist soweit oben das er fast auf meinem Gesicht liegt. Das ist für mich weniger angenehm, da er mir damit die Luft raubt und außerdem ist es eine sehr fusselige Angelegenheit bei seinem Fell. Zur Zeit liegt er aber am liebsten auf meinem Computerstuhl, den er tagsüber regelmäßig verprügelt.

Pflegeaufwand:
-------------------------

D er Kater braucht nicht viel. Er braucht jede Menge Spielzeug, damit er beschäftigt ist. Sein regelmäßiges Futter und natürlich jede Menge Streicheleinheiten. Die Fellpflege ist nicht kompliziert und auch nicht zeitaufwendig. Eigentlich müsste er nicht mal gebürstet werden, da das Fell nicht so lang ist das sich Knoten bilden könnten. Aber meistens bürste ich ihn mit, wenn ich meinen Hund bürste. Er geniest das Bürsten immer und findet es sehr angenehm. Wird es ihm zuviel, zeigt er es indem er in die Bürste beißt. Er kann sich gut alleine beschäftigen, aber man kann nie sicher sein, das er sich sinnvoll beschäftigt und nicht wieder irgendeinen Blödsinn ausheckt. Ein bisschen Zeit muss man schon für ihn opfern.

Unvergessliche Erlebnisse:
------------------------------------- -------

Ja auch davon hat mir mein Kater so einige bescherrt. Einige im positiven und manche im negativen Sinne...

1.) Natürlich werde ich nie vergessen, wie es war als ich ihn von meiner Mama abgeholt habe. Schon als er mich gesehen hatte, blitzte er mich mit seinen frechen Augen an. Er lief um mich rum und beschnupperte mich. Er mochte mich auf anhieb, denn er rieb sein kleines Köpfchen an meiner Hose. Für die Heimfahrt hatte ich ihn unter meine Jacke gestckt. Ich saß hinten im Auto meiner Eltern und fuhr mit ihm zu mir nach Haue. Wärend der Fahrt wurde er etwas unruhig und ich dachte schon er hätte Angst. Doch es war keine Angst, sondern reine Neugierde. Ich lies also seinen Kopf aus meiner Jacke rausgucken und er schaute die ganze Fahrt neugierig aus dem Fenster. Somit war schonmal klar, das es kein ruhiges Tier sein wird.*fg* Hach, was war er damals noch klein und niedlich. Ein süßes kleines Katerchen. Gerade mal eine Handvoll Katze.

2.) Nachdem ich meinem Zeus drei Tage lang versucht habe die Flasche zu geben, stellte ich erstaunt fest das mein Hund Milch produziert hat und nun den Kater säugt, als wäre es ihr eigner Welpe. Das komische daran ist das meine Hündin Muttergefühle entwickelt hat obwohl sie noch nie Welpen hatte. Nun hatte sich das Problem mit der Flasche auch erledigt. Mein Hund Bonnie sorgte nun dafür das Zeus ein großer starker Kater wurde.

3.) Nun kommt ein weniger erfreuliches Ereigniss. Ein paar Tage nachdem ich mein Kaerchen geholt hatte, hatte ich große Angst das er sterben würde. Zeus hatte es sich angewöhnt, mitten im Zimmer auf dem Boden zu liegen und zu schlafen. Ein Freund von mir hat den Kater dort nicht gesehen und ist regelrecht auf ihm ausgerutscht. Der Kater gab einen schrecklichen Laut von sich und rannte hinter die Couch. Der Freund hatte leider auch was abbegommen, da er mit dem Kopf auf eine Schrankkante geknallt ist, lag er nun mit einer blutenden Kopfwunde am Boden. Als ich ihn aufgeholfen und versorgt hatte, schaute ich nach meinem Zeus. Ich hatte ehrlich Angst nachzusehen, denn er bewegte sich nicht und gab auch keinen Laut von sich. Aber trotzdem überwand ich mich und schaute nach meinem kleinen Kater. Als ich ihn aufhob atmete er röchelnd und sein Körper war ganz schlaff. Ich fragte meinen Freund ob ich einen Notarzt für ihn rufen soll oder er ins Krankenhaus möchte. Doch als er den Kater sah, meinte er nein und fuhr mit mir stattdessen zum Tierarzt. Dieser stellte dann bei meinem freund eine Gehirnerschütterung fest und bei meinem Kater einen Schock. Tja, da hatte der Kater wohl noch am wenigsten von den beiden abbekommen. Nur ob der Tierarzt mit seiner Diagnose richtig lag weiß ich nicht so sicher. Dem Freund ging es am Abend wieder richtig gut und mein Kater hat immernoch nachwirkungen, denn hin und wieder ist seine Atmung etwas röchelnd und das Schnurren klingt auch nicht immer angenehm. Aber es ist nichts festzustellen...

4.) Natürlich ist es für mich auch unvergesslich das mein Kater, mir und meiner Katze kleine Babys geschenkt hat. Gut, die Vermehrung war recht laut, da meine Katze dabei ordentlich geschrien hat. Aber das ist ja bei manchen menschlichen Frauen nicht anders. *fg* 9 Wochen später brachte meine Mietzi dann ihre Babys zur Welt. Insgesammt 5 kleine Katzen. Leider haben nur vier davon gelebt. Doches war trotzdem ein tolles Erlebniss so eine Geburt mit zu erleben. Und letzten Montag kamen wieder 6 kleine gesunde Katzen zur Welt. das wäre ohne meinen Zeus natürlich garnicht möglich gewesen.

Fazit:
------------

So ein Kater ist schon was sehr schönes und macht einem das Leben noch lebenswerter. Ich gebe diesen kleinen Teufel nicht mehr her, auch wenn er so sein Macken hat. Ich kann mit dem Blödsinn leben, den er anstellt, denn mit seiner lieben Art macht er alles wieder gut. Nein, meinen Zeus gebe ich nicht mehr her, auch wenn ich ihm manchmal damit drohe ihn auszusetzen. *g* Natürlich würde ich das nie tun, denn er würde mir viel zu sehr fehlen und zu Hause wäre es ohne ihn viel langweiliger. gerne kaufe ich ihm Spielzeug und Leckerlies. Bei mir wird er ordentlich verwöhnt, er hat es also sehr gut. Allen die ich jetzt Lust auf eine Katze gemacht habe, sollten aber daran denken das jedes Tier Zeit und Geld kostet. So eine Anschaffung sollte also gut überlegt sein. Ich jedoch bereue es keineswegs mir den kleinen Zeus angeschafft zu haben. Auch wenn er so einige Schäden verursacht... ein Blick in seine frechen, aber treuen Augen genügt, und ich hab ihm wieder verziehen.


Geschrieben am: 18. Aug 2006, 00:28   von: NancyNoack



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download