| KONTAKT | | HILFE | | HOMEPAGE |
 MyReise   MyTickets   MyShopping 
 
    STARTSEITE
Suche in
  Auswahl

Kategorie:

Aktuelles
Was ist Q-Test.de
Geld verdienen
Mitglied werden
Kontakt

  User Login
Username

Passwort



Passwort vergessen ?
 

Übersicht > Familie > Haustiere > Katzen > Allgemein

    >> Vor- und Nachteile / Bewertung
Vorteile:
sind niedlich

Nachteile:
die vielen haare




Die waren schon vor uns da
Bericht wurde 2650 mal gelesen Produktbewertung:  gut
Bericht wurde 2 mal kommentiert Berichtbewertung: 

Als ich vor 6 Jahren hier bei meinem Freund einzog, lebten mit ihm schon 2 Perser Katzen in der Wohnung. Krümel und Bianca heißen sie, sind beide weiblich und sind zu der Zeit 3 und 4 Jahre alt gewesen. Ich fand sie damals noch sehr niedlich und wußte bis dahin eigentlich auch nicht viel über Pflege, Ernährung, Futter und das, was noch alles auf uns zukommen wird.

Die Grundausstattung für die Katzen war natürlich schon vorhanden, als da wären: Katzenklo, welches gefüllt mit Katzenstreu ist, in unserem Bad steht und jeden Abend gesäubert wird. Wir benutzen hierfür Klumpstreu, heißt, die Katzen machen ihr Pipi und das Katzenstreu bindet dies und man holt, wenn man gutes Katzenstreu benutzt, dies als Klumpen heraus. Das größere Geschäft bekommt man sowieso an einem Stück gut heraus. Sind fast keine persönlichen Erfahrungen von mir, da ich es nur 2-3 Mal gemacht habe, aber schon oft zugesehen habe.

Zum Säubern des Katzenklo`s eignet sich eine Katzenschippe recht gut, die an der unteren Seite gelöchert ist und das Streu, welches noch nicht gebraucht wurde wieder durch diese Löcher freigibt. So kann man recht sparsam mit dem Streu arbeiten. Soviel also zur Reinigung des Katzenklo`s.

Außerdem benötigen Katzen einen Kratzbaum, wo sie ihre Krallen wetzen und auch ihr Nickerchen halten können. Unsere beiden Katzen, die übrigends reine Wohnungskatzen sind, haben einen Kratzbaum, der selbst angefertigt wurde, leider nicht von uns, welcher aber fast bis unter die Decke geht. Außerdem hat Dieser ein Häuschen, welches 3 Eingänge hat. Schlafen tut eigentlich fast nur Bianca in Diesem. Krümel zieht den Sessel vor. Der Kratzbaum selbst ist mit "Katzenteppich" bespannt, woran die Katzen sich auch ihre Krallen wetzen können. Und hat insgesamt 3 Etagen, auf denen sich die Katzen lümmeln können.

Tja leider läuft es auch dann nicht immer so, wie man sich das gedacht hat. Ist unsere Bianca wütend, fühlt sich nicht genug geliebt und beachtet, nimmt sie auch schon unsere Sofas, Sessel oder die Wand, um uns zu zeigen, hey ihr da, ich will mehr. Streicheln müßte man sie den ganzen Tag, wenn es nach ihr gehen würde. Ob sie allerdings dann zufrieden wäre, ich glaub kaum. Wir müssen ja auch irgendwann schlafen und Katzen sind in den Schlafräumen nicht erwünscht, jedenfalls bei uns nicht.

Kämmen sollte man Perser Katzen auch regelmäßig, was von unseren leider gehaßt wird, wie die Pest. Ehe wir sie kämmen können, haben wir die Krallen schon gespürt. Auf Grund dessen haben wir mit unserer Krümel ziemlich große Probleme, die leicht verfilzte Haare bekommt. Da hilft dann im schlimmsten Fall nur der Gang zum Tierarzt. Oder wir versuchen es vorher schon mit einer hält sie fest, der Andere kämmt. Dann bleibt der Gang zum Tierarzt erspart und auch die Narkose, die sie dort bekommen muß.Mit Bianca dagen gibt es kaum Probleme.

Auch , wenn wir sie so in "die Mangel nehmen" ,sie festhalten und versuchen die Knoten heraus zu kämmen, ist die Gefahr, gekratzt zu werden, absolut hoch. Zur Zeit haben wir wieder das Problem. Es ist Fellwechsel durch die ständig sich veränderden Temperaturen geht es hin und her. Die Haare, welche bei unseren Perserkatzen recht lang sind, fallen aus, die Katzen putzen sich häufiger, verschlucken die Haare und meist morgends tritt man, wenn man "Glück" hat, in ein ausgebrochenes übelriechendes mit Futter vermischtes Haarknäul.

Aber nicht nur morgens, eigentlich passiert es wieder recht häufig, daß sie anfangen zu würgen und schon weiß man, was los ist. Bisher haben wir noch kein Mittel dagegen gefunden. Ich muß aber sagen, daß unsere Perser recht robust sind, krank waren sie noch nicht, in den 6 Jahren, die ich hier wohne. Ganz selten hatte Bianca mal Durchfall, dann wurde sie in die Wanne gestellt, mit einem Lappen der Po gereinigt und das war es dann auch schon. Zum Arzt mußten wir nicht.

Ach ja, fressen tun die Katzen ja auch was. Bei uns gibt es für beide Katzen zusammen 1 Büchse Katzen- Naßfutter pro Tag, eine halbe morgens, die andere abends, meist Wiskas oder AS, aber auch Bianca von Penny essen sie gern. Dann bekommen sie morgens und abends noch eine Handvoll Trockenfutter. Sie wiegen so um die 4 Kilo, was bei Perserkatzen wohl das Idealgewicht ist. Außerdem wird täglich das Wasser im Katzennapf gewechselt.

Falls wieder Fragen kommen, ob das nicht zu wenig ist, was die Katzen bekommen ..... mal essen sie alles auf, meist bleibt aber immer etwas im Napf zurück, der dann entsorgt wird. Es gibt morgens und abends frisches Futter.

Was soll ich sagen, Perser Katzen sind niedlich, wir haben die Süßesten, behaupte ich mal. Auch, wenn sie sehr viel Zeit für Pflege und Streicheln in Anspruch nehmen, wenn sie auf einmal weg wären, ich würde sie vermissen. Aber ich würde mir nie selbst persönlich welche anschaffen, wenn ich nur bedenke, daß die ganze Wohnung voller Katzenhaare ist, man mit dem Saubermachen kaum hinterher kommt,so, wie sie die Haare verteilen und nicht nur die, bestimmte Oberbekleidung nicht tragen kann, weil sie die Haare nicht mehr loslassen.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Bewegungsdrang: mal sind unsere Katzen ziemlich munter und rennen durch die Wohnung, fangen sich, meist liegen sie aber irgendwo auf ihren Lieblingsplätzen und faulenzen

Familientauglich sind sie, als der Kleine noch zu klein war, haben wir ihn von den Katzen getrennt, hieß er hatte ein Zimmer, wo die Katzen nicht reinkonnten. Wir empfanden das als sehr wichtig, schon weil mein Großer und ich eine Katzenhaarallergie haben, die sich aber durch das Zusammenleben mit den Katzen verflüchtigt hat, wie es scheint. Jetzt schmust der Kleine mit den Katzen noch heftiger, wie wir, sie nehmen ihm kaum etwas übel. Also Familientauglichkeit bestätigt.

Futterkosten sind eigentlich normal, es kommt drauf an, wo man was kauft, es muß nicht das Teuerste sein.

Platzbedarf: sagen wir es so, Platz haben wir genug und sie haben sich noch nicht beschwert

Spielzeug haben unsere Katzen auch, Mäuse finden sie total interessant, die werden dann rumgeschmissen und gefangen und irgendwann sind sie verschwunden und wurden erst beim großen Aufräumen gefunden.

Übrigends unsere Krümel sieht fast der Katze oben sehr ähnlich. Allerdings ist sie nicht so dick, wie die auf dem Bild.

Bianca ist dagegen sehr hell, gelblich gehalten.


Geschrieben am: 20. Mar 2002, 13:26   von: rettchen



Bewertungen   Übersicht


Weitere Infos? Versuchen Sie doch mal folgende Suchen bei Google:

Alle evtl. aufgeführten Marken gehören ihren jeweiligen Inhabern und unterliegen den jeweiligen Bestimmungen.


Was ist Q-Test.de | Impressum | Werbung | Geld verdienen | Banner | Counter | Preisvergleich | Download